Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der richtige Moment
Kommentar Sport 05.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kommentar zu Fränk Schleck

Der richtige Moment

Fränk Schlecks (r.) schönster Moment: 2011 auf dem Podium der Tour de France mit Bruder Andy.
Kommentar zu Fränk Schleck

Der richtige Moment

Fränk Schlecks (r.) schönster Moment: 2011 auf dem Podium der Tour de France mit Bruder Andy.
Foto: Serge Waldbillig
Kommentar Sport 05.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kommentar zu Fränk Schleck

Der richtige Moment

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
15 Jahre lang war er Radprofi, nun beendet Fränk Schleck seine Karriere am Ende der Saison. Ein Kommentar von LW-Redakteur Daniel Wampach.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der richtige Moment“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der richtige Moment“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Heute schließt der Luxemburger Radprofi Fränk Schleck das letzte Kapitel seiner Karriere. Der 36-Jährige blickt dann auf etliche Erfolge, aber auch auf einige Niederlagen zurück.
Tour de France 2011 - Schlusspodium Andy Schleck (Team Leopard-Trek), Cadel Evans (BMC-Racing) und Frank Schleck (Team Leopard-Trek) und Saengerin Tina Arena
Olympia in Rio: Radsportler Fränk Schleck
Routinier Fränk Schleck freut sich auf seine dritten Olympischen Spiele. Der 36-Jährige Radprofi will in Rio seine Karriere krönen, bevor er Ende des Jahres nach einer sehr langen Karriere zurück tritt.
Fränk Schleck (Trek-Segafredo) - Tour de France 2016 – Ruhetag – Foto: Serge Waldbillig
Fränk Schleck gab am Donnerstagabend in Rio etwas überraschend sein Karriereende bekannt. Nach der Lombardei-Rundfahrt wird der 36-Jährige seine aktive Karriere beenden.
Fränk Schleck bestreitet am 1. Oktober sein letztes Rennen.
Die Tour de France hat Luxemburg erreicht. In einem Jahr werden die Radprofis der Tour in Esch das Ziel der dritten Etappe erreichen. Einen Tag später könnte es dann ab Mondorf weiter gehen.
Ben Gastauer und Co. werden im 2017 in Luxemburg Station machen.
Um es vorwegzunehmen: Die Frankreich-Rundfahrt 2016 wird bei „normalem“ Rennverlauf nicht in die Luxemburger Sportgeschichte eingehen. Doch Luxemburg hat noch viele Talente und die Zukunft sieht rosig aus.
Die Saison ist vorbei. Die Radprofis gönnen sich erst einmal ein bisschen Ruhe und genießen den Urlaub. Grund genug, einen Rückblick auf das Jahr 2014 zu werfen: Wie steht es um den Luxemburger Profi-Radsport?
Laurent Didier fuhr auf der fünften Etappe der USA Pro Challenge den einzigen Luxemburger Profisieg der Saison ein.