Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Kampf um die Existenz
Sport 2 Min. 19.05.2018 Aus unserem online-Archiv

Der Kampf um die Existenz

Rosport setzt auf die Torjägerqualitäten von Jeff Lascak.

Der Kampf um die Existenz

Rosport setzt auf die Torjägerqualitäten von Jeff Lascak.
Foto: Fernand Konnen
Sport 2 Min. 19.05.2018 Aus unserem online-Archiv

Der Kampf um die Existenz

Joe TURMES
Joe TURMES
Strassen, Rosport und Rodange sind noch nicht sicher, ob sie in der kommenden Saison erstklassig sein werden. Am Samstag kommt es am letzten Spieltag zum direkten Duell zwischen Rodange und Strassen.

Noch 90 Minuten plus Nachspielzeit sind in der BGL Ligue zu absolvieren. Einige wichtige Entscheidungen sind bereits gefallen: F91 ist Meister und tritt in der Qualifikation zur Champions League an, während Niederkorn und Fola die Qualifikation zur Europa League bestreiten. Die US Esch steigt ab. Am Samstag wird geklärt werden, welches Team neben der US Esch den direkten Weg in die Zweitklassigkeit antreten muss und welcher Club sich im Barragespiel mit Käerjéng um die Zugehörigkeit zur BGL Ligue misst.

Die besten Chancen auf den direkten Klassenerhalt hat Strassen. Die Mannschaft von Trainer Roland Schaack benötigt gegen das akut abstiegsgefährdete Rodange einen Punkt. "Wir wollen auf Sieg spielen. Alles andere ist gefährlich", betont der Trainer. Schaack muss am Saisonende gehen und wird durch Manuel Correia ersetzt. "Zurzeit liegt mir kein konkretes Angebot eines anderen Vereins vor. Es sieht also danach aus, als könnte ich mich im Sommer erst einmal erholen."

Rodange steht spätestens nach der 1:7-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Fola mit dem Rücken zur Wand. Trainer Domenico Micarelli beschreibt die Situation: "Diese Niederlage war schlecht für die Moral. Doch nun gilt es konsequent nach vorne zu schauen. Wir müssen gewinnen. Ich gehe nicht davon aus, dass Rosport mit 0:5 gegen Fola verlieren wird. In dieser Konstellation würde uns ein Unentschieden genügen. Rosport ist allerdings kämpferisch stark." Micarelli will dennoch über die Zwischenstände in Rosport informiert sein.

Rosporter Coach will keine Zwischenstände wissen

Der Rosporter Coach René Roller wählt eine andere Vorgehensweise: "Ich will kein Handy auf der Bank sehen. Uns bringt ein Unentschieden sowieso nicht weiter. Wir müssen gegen Fola gewinnen." Roller sieht sein Team für das Aufeinandertreffen mit dem Tabellendritten aus Esch gewappnet. "Die Spieler waren nach dem späten Gegentor beim 2:2 gegen den Racing zunächst am Montag etwas geknickt. Nach einigen Gesprächen ging es allerdings wieder besser. Ich war mit der Trainingswoche sehr zufrieden. Nun gilt es, auch am Samstag auf dem Platz zu überzeugen."

Roller hatte frühzeitig angekündigt, dass er den Verein am Saisonende verlassen wird. Er wird durch Pedro Resende ersetzt. "Ich gehe mit einem weinenden Auge, da ich den Fußball liebe. Ich werde aller Voraussicht nach in der kommenden Saison eine Pause einlegen. Diese Spielzeit geht doch stark an die Substanz, da wir permanent gegen den Abstieg spielen. In der vergangenen Saison haben wir uns bereits am zweitletzten Spieltag gerettet, dies war nicht so nervenaufreibend."

Rosport wird am Samstag keine Geschenke von Fola erwarten dürfen. Dies stellt der Escher Trainer Thomas Klasen klar. "Wir beschäftigen uns nicht mit der Situation der Konkurrenz. Wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden. Dann hätten wir 50 Punkte auf dem Konto." Klasen schließt nicht aus, dass er den ein oder anderen Nachwuchsakteur zum Einsatz bringen wird. "Es wird allerdings keine reine Jugendauswahl auflaufen", betont er.

Programm

Am Samstag:

16.30: Rosport – Fola

16.30: Rodange – Strassen

16.30: F91 – Hostert

16.30: Jeunesse – US Esch

16.30: Niederkorn – Racing

16.30: RM Hamm Benfica – Titus Petingen

16.30: Mondorf – Differdingen



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitag deutete nicht viel darauf hin, dass am Wochenende der Ball in der BGL Ligue rollen wird. Doch die Mannschaften mussten sich dennoch akribisch vorbereiten.
Sollte gespielt werden, setzt Fola auf die Treffsicherheit von Samir Hadji.
In der BGL Ligue steht ein Spitzenspiel mit viel Brisanz an. Siegt Niederkorn oder erzielt ein Unentschieden bei F91, dann wissen die Düdelinger, dass die Titelverteidigung kein Selbstläufer wird.
Aleksandre Karapetian und Olivier Thill wollen ihre Klasse auch in Düdelingen unter Beweis stellen.
Ein Patzer ist verboten: Fola darf sich am fünften Spieltag in der BGL Ligue nicht noch einen weiteren Punktverlust erlauben, ansonsten drohen auf dem Galgenberg ungemütliche Zeiten.
Samir Hadji (r.) und Fola haben erst zwei Punkte in vier Spielen geholt.
Am zweiten Spieltag der BGL Ligue sind zwei der Titelfavoriten bereits auf Erfolge angewiesen. Doch während der Woche gab es einige Probleme.
Danel Sinani (l.) und F91 treffen nach der Niederlage gegen Hostert um Julien Bertoux auf Mondorf.