Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"
Sport 7 Min. 10.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Lothar Matthäus

"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"

Lothar Matthäus will im Moment nicht ins Trainergeschäft zurückkehren.
Interview mit Lothar Matthäus

"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"

Lothar Matthäus will im Moment nicht ins Trainergeschäft zurückkehren.
Foto: Chris Karaba
Sport 7 Min. 10.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Lothar Matthäus

"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"

Kevin ZENDER
Kevin ZENDER
Fußballlegende Lothar Matthäus war am Dienstag einer der Redner bei der ICT Spring in Kirchberg. Im Interview blickt er unter anderem auf einen knappen Sieg gegen Luxemburg zurück.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Der Fußballzwerg hätte den Weltmeister schlagen können"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit einer bisher nicht gekannten Radikalität treibt Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch in der Fußball-Nationalmannschaft voran. Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels, die drei Weltmeister von 2014, spielen in seinen Planungen keine Rolle mehr.
Thomas Müller wird nicht mehr für die Auswahl des DFB auflaufen.
Am Montag wurde Cristiano Ronaldo als Weltfußballer ausgezeichnet. Nationaltrainer Luc Holtz ist allerdings der Meinung, dass Lionel Messi noch stärker als der Portugiese ist.
Luc Holtz: "Bei der Weltfußballerwahl soll man die individuelle Leistung bewerten."
Die Griechen sorgten 2004 unter Trainer Otto Rehhagel für eine EM-Sensation. Doch beim nächsten Turnier sind sie nicht dabei. Jetzt soll es Rehhagels Landsmann Michael Skibbe richten.
Skibbe soll's richten: Der 50-Jährige ist der vierte griechische Nationaltrainer seit dem Sommer 2014.