Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der FC Progrès steht unter Zugzwang
Sport 4 Min. 06.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Der FC Progrès steht unter Zugzwang

Niederkorn um Sébastien Thill hinkt den Erwartungen bislang hinterher.

Der FC Progrès steht unter Zugzwang

Niederkorn um Sébastien Thill hinkt den Erwartungen bislang hinterher.
Foto: Fernand Konnen
Sport 4 Min. 06.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Der FC Progrès steht unter Zugzwang

Joe TURMES
Joe TURMES
In der BGL Ligue wollen die Clubs vor der Länderspielpause nochmals punkten. Gespannt darf man vor allem auf den ersten Auftritt des FC Progrès nach dem Trainerwechsel sein.

In der BGL Ligue wollen die Clubs vor der Länderspielpause nochmals punkten. Gespannt darf man vor allem auf den ersten Auftritt des FC Progrès nach dem Trainerwechsel sein.

Niederkorn – Mondorf

Von Neu-Trainer Cyril Serredszum wird erwartet, dass er Niederkorn mit seinem Assistenten Serge Wolf wieder in den Europapokal führt. Der Anfang dieser Mission soll mit einem dreifachen Punktgewinn gegen Mondorf gemacht werden. "Natürlich würde uns ein Sieg enorm helfen. Er würde den Spielern Selbstvertrauen verleihen und wir könnten mit einem positiven Gefühl in die Länderspielpause gehen", betont Serredszum. "Ich plane keine Revolution. Ich werde auf dem aufbauen, was gut funktioniert. Die anderen Baustellen werden wir dann phasenweise in Angriff nehmen." Gegner Mondorf hat in den drei vergangenen Meisterschaftsbegegnungen nur einen Punkt geholt. Trainer Paolo Gomes hofft, dass sein Team Niederkorn dennoch überraschen kann.

Jeunesse – Hostert

Rekordmeister Jeunesse schwimmt zurzeit auf der Erfolgswelle. Ein Hauptfaktor ist die defensive Stabilität. "Die beiden Innenverteidiger Delgado und Steinbach sind mittlerweile gut eingespielt. Die positive Überraschung ist in meinen Augen Fiorani, der als offensiver Verteidiger bekannt war, bei uns aber auch defensiv überzeugt", erklärt Trainer Marc Thomé. Der 54-Jährige erlebt seine beste Phase, nachdem er im März des vergangenen Jahres bei Jeunesse in die Verantwortung gerückt ist. "In puncto Personal hat sich viel getan. Mittlerweile gibt es sieben neue Spieler, die oft Teil der Startaufstellung sind." Hostert erlebt eine schwierige zweite Saison nach dem Aufstieg. Nach der 0:3-Niederlage gegen Rosport ist die Mannschaft von Trainer Henri Bossi auf Wiedergutmachung aus.

Etzella – Differdingen

Differdingen spielt nach dem Umbruch im Sommer bislang eine sehr gute Rolle in der BGL Ligue. Trainer Arno Bonvini erkennt jedoch noch Luft nach oben. "Bei unserem 3:2-Erfolg gegen Rümelingen hätten wir noch mehr Tore erzielen müssen." Er sieht sein Team jedoch auf einem guten Weg. "Der Mannschaftsgeist stimmt. Nur so können wir bestehen. Wir tun nun gut daran, weiterhin nur von Spiel zu Spiel zu schauen. Das Ziel bleibt wie vor der Saison, um die europäischen Plätze mitzuspielen." In Ettelbrück erwartet Jänisch und Co. allerdings eine unangenehme Aufgabe. Der Aufsteiger kann an einem guten Tag jeden Gegner in Bedrängnis bringen.

Rümelingen – Fola

"Uns sind bei der 2:3-Niederlage gegen Differdingen zu viele individuelle Fehler unterlaufen. Gegen die Spitzenteams werden diese eiskalt bestraft", blickt der Rümelinger Trainer Sven Loscheider zurück. Nun wartet mit Fola der nächste Hochkaräter auf den Aufsteiger. Der Coach hofft, dass sein Team etwas Zählbares einfahren kann. "Wir sind Letzter in der Tabelle. Wir brauchen nicht in Panik zu verfallen, aber irgendwann müssen wir Punkte holen."

Fola gelang am Montag nach zwei Niederlagen in Serie mit dem 2:1-Erfolg gegen Niederkorn ein Befreiungsschlag. "Neben den Ergebnissen ist auch immer die Art und Weise wichtig. Diese hat in den vergangenen Spielen gestimmt, auch wenn wir beispielsweise gegen F91 verloren haben", betont Trainer Jeff Strasser. Auf das Traumtor von Hadji gegen Niederkorn angesprochen, wollte Strasser keinen einzelnen Spieler zu stark hervorheben. "Mir hat auch gut gefallen, wie wir diesen Treffer wie auch das Führungstor eingeleitet haben."

Rosport – RM Hamm Benfica

Rosport hat sich mit dem klaren 3:0-Erfolg in Hostert etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Die Stimmung ist dennoch etwas gedrückt, da sich Kasel im Training einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Nun wartet das Team von RM Hamm Benfica. Dessen Trainer Dan Santos ärgert sich noch immer, wenn er an den vergangenen Spieltag zurückdenkt: "Wir führen mit 1:0 gegen Etzella und riskieren dann in der Schlussphase in der Offensive zu viel, anstatt diese Führung mit aller Macht zu verteidigen. Dies hat mit fehlender Disziplin zu tun und war bereits im Heimspiel beim 2:2 gegen Titus Petingen der Fall."

Santos hofft, dass sich sein Team auswärts leichter tut: "Unser Spielfeld ist ziemlich eng. Auf fremdem Platz haben unsere schnellen Angreifer oft mehr Platz." Doch auch auf fremdem Platz wird er genau darauf achten, dass sich sein Team nicht zu naiv verhält.

Titus Petingen – Strassen

Strassen ist bislang unter dem neuen Trainer Manuel Correia noch nicht durchgestartet. Im Gegenteil: Bislang wurden erst sieben Punkte in sieben Spielen geholt. Besonders die Heimbilanz ist mit null Punkten aus vier Begegnungen katastrophal. Correia ist sich dessen bewusst: "Wir haben vor heimischer Kulisse noch immer kein Tor erzielt. Die Mannschaft legt dort nicht ihr wahres Gesicht an den Tag. Liegt es am Stress? Ich weiß es nicht. Ich habe am Mittwoch dem Länderspiel zwischen den U17-Mannschaften Luxemburgs und Belgiens auf unserem Spielfeld beigewohnt. Beide Teams haben jeweils einen Elfmeter verschossen. Es ist wie ein Fluch. In dieser Saison wurden bereits acht Elfmeter auf unserem Platz nicht verwandelt."

Correia wird angesichts dieser Heimschwäche froh sein, dass sein Team nun auswärts antreten kann. Es geht gegen seinen ehemaligen Verein Titus Petingen. "Wir sind im Guten auseinandergegangen. Bei mir gibt es keine zusätzliche Motivation, zu gewinnen." Er lobt allerdings Titus Petingen. "Der Gegner hat viel Qualität in seinen Reihen."

Racing – F91

F91 tritt nach dem 0:3 in der Europa League bei Betis Sevilla erst am Montag beim Racing an. Der hauptstädtische Trainer Patrick Grettnich hofft auf einen geschlauchten Favoriten. "Die Belastung für F91 ist momentan hoch. Es war ein intensives Spiel in Sevilla und die Reisestrapazen darf man auch nicht unterschätzen. Düdelingen wird sicherlich rotieren. Wir wollen von der Doppelbelastung profitieren, um gegen diesen übermächtigen Gegner zu punkten."

Programm

Am Samstag:

16.00: Titus Petingen – Strassen

18.00: Etzella – Differdingen

18.00: Niederkorn – Mondorf

Am Sonntag:

16.00: Rosport – RM Hamm Benfica

16.00: Jeunesse – Hostert

16.00: Rümelingen – Fola

18.00: Racing – F91 (Stade Camille Polfer, Bonneweg)



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fußball: Im Derby in die Erfolgsspur
Am 18. Spieltag der BGL Ligue hofft Differdingen mit Neu-Trainer Paolo Amodio auf einen Heimsieg. Strassen muss in Düdelingen antreten und auch auf Racing wartet eine schwere Aufgabe.
Mathias Jaenisch (Differdingen 21) / Fussball, Nationaldivision, Hostert - Differdingen, Hostert / 04.11.2018 / Foto: kuva
Jeunesse in der klaren Favoritenrolle
Am 14. Spieltag in der BGL Ligue stehen besonders die vier ersten Teams der Tabelle im Fokus. Das Quartett träumt vom Meistertitel. Die leichteste Aufgabe auf dem Papier wartet auf Jeunesse.
Kevin Sommer (Jeunesse Esch # 1)
/ Fussball BGL Ligue Luxemburg, 9. Spieltag, Saison 2018-2019 / 21.10.2018 /
Union Titus Petingen - Jeunesse Esch / 
Petange, Stade Municipal /
Foto: Ben Majerus
F91 ist zum Siegen verdammt
Sechs Punkte Vorsprung beträgt der Vorsprung von Tabellenführer Jeunesse auf den amtierenden Meister F91. Düdelingen muss nun eine Siegesserie starten.
David Turpel und seine Teamkollegen tun sich in dieser Saison in der BGL Ligue schwer.
Jeunesse will an der Spitze bleiben
Am siebten Spieltag in der BGL Ligue will Rekordmeister Jeunesse seine Tabellenführung im Duell mit Strassen festigen. Stadtrivale Fola steht unter Zugzwang.
Sortie de Koray Ozcan devant Omar Er Rfik / Football BGL Ligue, Luxembourg  / Journée 3 /  Saison 2018-2019 / US Mondorf vs Jeunesse Esch / Stade John Grün, Mondorf / Photo : Michel Dell’Aiera