Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Den Purzelbaum habe ich nicht gemocht"
Sport 6 Min. 03.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Xavier Bettel im Interview

"Den Purzelbaum habe ich nicht gemocht"

Sportfan Xavier Bettel: Im Juli feuerte er mit Erbgroßherzog Guillaume (l.) im Achtelfinale von Wimbledon Gilles Muller an.
Xavier Bettel im Interview

"Den Purzelbaum habe ich nicht gemocht"

Sportfan Xavier Bettel: Im Juli feuerte er mit Erbgroßherzog Guillaume (l.) im Achtelfinale von Wimbledon Gilles Muller an.
Foto: Dubreuil Corinne/ABACA
Sport 6 Min. 03.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Xavier Bettel im Interview

"Den Purzelbaum habe ich nicht gemocht"

Xavier Bettel ist Sportfan. Das "Luxemburger Wort" hat den Premier gefragt, welche Rolle der Sport in seiner Jugend gespielt hat. Der 44-Jährige erzählt von seiner Kindheit in Crauthem, vom Golfspielen am Wahltag und von Sportlern in der Politik.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Den Purzelbaum habe ich nicht gemocht"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

35 Fragen, 10 Antworten
Eric Hoffmann gehört zu den Leistungsträgern von Jeunesse Esch. Der 88-fache Fußball-Nationalspieler kocht gerne, mag aber kein Bier.
Elitesportsektion der Armee
Die Elitesportsektion der Armee hatte seit ihrer Gründung 1998 das Ziel, luxemburgischen Topsportlern den Sprung ins Profigeschäft zu vereinfachen. Doch vor allem bei den Athleten der Kollektivsportarten stockt der Motor gewaltig.
Basketball-Nationalspieler Raul Birenbaum war mehr als zwei Jahre lang Teil der Elitesportsektion.
Wenig Interesse am Sport
Viele Sitze bleiben in Luxemburgs Sporthallen und Stadien leer. Das Interesse am Sport stagniert. Immer stärker in den Fokus rücken dagegen die internationalen Topathleten.
Leere Ränge, leere Tribünen, wenig Zuschauer.