Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Démare siegt, Sturz im Finale
Sport 20 21.05.2019

Démare siegt, Sturz im Finale

Arnaud Démare feierte seinen ersten Sieg bei diesem Giro d'Italia.

Démare siegt, Sturz im Finale

Arnaud Démare feierte seinen ersten Sieg bei diesem Giro d'Italia.
Foto: AFP
Sport 20 21.05.2019

Démare siegt, Sturz im Finale

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Arnaud Démare hat die zehnte Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Bob Jungels blieb von einem Sturz einen Kilometer vor dem Ziel verschont.

Arnaud Démare hat die zehnte Etappe des Giro d'Italie gewonnen. Nach 145 km von Ravenna nach Modena siegte der französische Groupama-Fahrer im Sprint vor Elia Viviani (I/Deceuninck) und Rüdiger Selig (D/Bora).

Es kam nicht zum erwarteten Massensprint, da sich einen Kilometer vor dem Ziel ein Sturz weit vorne im Peloton ereignete und somit nur noch wenige Sprinter unter den ersten Fahrern waren. Während Bob Jungels (Deceuninck) und offenbar auch Ben Gastauer (Ag2r) vom Sturz verschont wurden, ging unter anderem der zweifache Etappensieger Pascal Ackermann (D/Bora) zu Boden.

Da sich der Sturz innerhalb der letzten drei Kilometer ereignete, werden alle Fahrer, die zu dem Zeitpunkt im Peloton fuhren, in derselben Zeit als der Sieger gewertet - also auch Jungels und Gastauer.

Im Gesamtklassement gab es keine wichtigen Veränderungen. Valerio Conti (I/Emirates) bleibt Führender des Giro d'Italia, Jungels (14.) hat einen Rückstand von 4'08'' und Gastauer (62.) liegt 18'46'' zurück.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ewan schlägt Démare und Ackermann
Das elfte Teilstück des Giro d'Italia ist einmal mehr eines für die Sprinter. Während Bob Jungels kontrolliert ins Ziel rollt, entbrennt vor ihm ein Dreikampf um den Etappensieg.
Caleb Ewan (AUS/Lotto) gewinnt seine zweite Etappe - Giro d’Italia 2019 - 11. Etappe - Carpi/Novi Ligure 221km - Foto: Serge Waldbillig - Foto: Serge Waldbillig
Viviani wird Etappensieg aberkannt
Elia Viviana vom Jungels-Team war als Sieger der dritten Etappe des Giro d'Italia über den Zielstrich gefahren, wurde aber wenig später deklassiert.
Elia Viviani (I/Deceuninck) jubelt. Ihm wird aber im Nachhinein der Sieg aberkannt und Fernando Gaviria (COL/Emirates) wird zum Etappensieger erklärt - Giro d’Italia 2019 - 3. Etappe - Vinci/Orbetello 220km - Foto: Serge Waldbillig
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.