Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das luxemburgische Tischtennismärchen geht weiter
Sport 26.11.2021
Weltmeisterschaft in Texas

Das luxemburgische Tischtennismärchen geht weiter

Pure Freude: Ni Xia Lian und Sarah De Nutte überzeugen auch im Doppel.
Weltmeisterschaft in Texas

Das luxemburgische Tischtennismärchen geht weiter

Pure Freude: Ni Xia Lian und Sarah De Nutte überzeugen auch im Doppel.
Foto: Getty Images
Sport 26.11.2021
Weltmeisterschaft in Texas

Das luxemburgische Tischtennismärchen geht weiter

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Ni Xia Lian und Sarah De Nutte erreichen bei der Tischtennis-WM das Viertelfinale im Doppel. Erneut gewinnen sie im entscheidenden Satz.

Das Lächeln wird Sarah De Nutte und Ni Xia Lian noch lange nicht vergehen. Die Tischtennis-Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Houston ist für den Luxemburger Verband FLTT bereits vor ihrem Ende ein voller Erfolg.


Wieso Sarah De Nuttes Taktik aufgeht
Mit kompromisslosem Spiel sorgt Sarah De Nutte bei der Weltmeisterschaft in Texas für Furore. Nun wartet eine besondere Partie.

Am Freitagabend (Luxemburger Zeit) warfen die beiden Nationalspielerinnen und Freundinnen im Doppel noch einmal alles in die Waagschale – und ließen sich auch von Doo Hoi Kem (Weltranglistenposition: 13) und Lee Ho Ching (50) aus Hongkong nicht aufhalten. Ni (40) und De Nutte (70) gewannen mit 3:2 (8:11, 11:8, 11:8, 4:11, 11:8). Im Viertelfinale treffen sie am Samstag auf die Inderinnen Manika Batra (56) und Archana Girish Kamath (123).

In der Runde zuvor hatten die beiden den Zuschauern in der Halle bereits ein Spektakel geliefert. Gegen Cheng Hsien-Tzu (59) und Liu Hsing-Yin (86) aus Taiwan lagen Ni und De Nutte am Donnerstag im entscheidenden fünften Satz eigentlich aussichtslos mit 2:9 zurück. Nachdem sie bei 8:10 noch zwei Matchbälle abwehrten, durften sie am Ende doch noch jubeln (12:10). „Was für ein verrücktes Spiel“, schrieb die 29 Jahre alte De Nutte bei Instagram.

„Ausgezeichneter Parcours“

Dass für die beiden im Einzel bereits Endstation war, konnte man mit Blick auf die Gegnerinnen voraussehen. Vor allem De Nutte hatte gegen die Weltranglistenerste Chen Meng aus China keine Chance. Bei ihrer 0:4-Niederlage machte sie insgesamt lediglich zwölf Punkte (2:11, 5:11, 3:11, 2:11).

Ni war gegen Wang Yidi (10) zwar etwas näher dran am Satzgewinn, doch ihren Coup gegen die Chinesin, welche sie vor zwei Wochen bei einem Turnier in Slowenien mit 4:3 besiegte, konnte die 58-Jährige nicht wiederholen. Am Ende verlor die Luxemburgerin ebenfalls mit 0:4 (9:11, 8:11, 7:11, 7:11).


Sport, Sportspress.lu Awards Night, Christine Majerus, Bob Bertemes, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Sportler des Jahres: Diese Athleten stehen zur Auswahl
Im Dezember werden wieder Preise an die besten Sportler und Sportlerinnen verliehen. Die klassische Sportlergala wird es jedoch nicht geben.

„Somit endet der ausgezeichnete Parcours im Damen-Einzel für Ni Xia Lian und Sarah De Nutte, die mit dem Erreichen des 1/16-Finales in Houston für ein historisches Resultat sorgen konnten“, schrieb die FLTT. Zum ersten Mal standen zwei Luxemburgerinnen im Einzel unter den besten 32 Spielerinnen der Welt. Im Doppel ist die Reise noch nicht vorbei. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tischtennis-Europameisterschaft
Bei der Tischtennis-EM in Warschau sind Sarah De Nutte und Ni Xia Lian in der Doppelkonkurrenz im Viertelfinale ausgeschieden.
Ni Xia Lian et Sarah de Nutte a Reykjavik, Islande, Iceland, le 03 Juin 2015. Photo: Chris Karaba
Ohne Satzverlust qualifiziert sich die Tischtennis-Nationalspielerin für die Hauptrunde bei der Weltmeisterschaft. Damit stehen drei Luxemburgerinnen unter den besten 128.
22.04.2019 Budapest(Hungary)
Liebherr 2019 ITTF world senior championships table tennis
women's doubles 
Danielle Konsbruck,Sarah Meyer Luxembourg
Foto:Aleksandar Djorovic
Olympisches Tischtennisturnier
Die Olympischen Spiele in Rio waren für Ni Xia Lian schon fast zu Ende, doch die 53-Jährige feierte in der ersten Runde des Einzelwettbewerbs ein spektakuläres Comeback gegen eine Lokalmatadorin.
Ni Xia Lian traf in der ersten Runde auf eine starke Gegnerin.