Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das gab es noch nie bei der Sportlerwahl
Sport 3 Min. 01.12.2022
Awards Night

Das gab es noch nie bei der Sportlerwahl

Ni Xia Lian (l.) und Sarah De Nutte (r.) haben gemeinsam gewonnen.
Awards Night

Das gab es noch nie bei der Sportlerwahl

Ni Xia Lian (l.) und Sarah De Nutte (r.) haben gemeinsam gewonnen.
Foto: Ben Majerus
Sport 3 Min. 01.12.2022
Awards Night

Das gab es noch nie bei der Sportlerwahl

Redaktion
Redaktion
Während Sarah De Nutte und Ni Xia Lian bei den Frauen triumphieren, teilen sich Dylan Pereira und Bob Jungels den Preis bei den Männern.

(ak/jan/bob) – Nach zwei Jahren Pause wurden am Donnerstagabend im Casino 2000 in Mondorf endlich wieder im feierlichen Rahmen einer Gala die luxemburgischen Sportler des Jahres gekürt.

Bob Jungels (l.) und Dylan Pereira teilen sich den Preis.
Bob Jungels (l.) und Dylan Pereira teilen sich den Preis.
Foto: Ben Majerus

Bob Jungels (Radsport) und Dylan Pereira (Autosport) erhielten bei den Männern jeweils exakt 370 Punkte. Zwei Sieger bei der Wahl zum Sportler des Jahres gab es bislang noch nie. Vorjahresgewinner Charel Grethen (Leichathletik) wurde mit 154 Zählern Dritter.

Pereira gewann in diesem Jahr den Porsche-Supercup, Jungels glänzte unter anderem mit einem Etappensieg bei der Tour de France.

Bei den Frauen jubelten ebenfalls zwei Gewinnerinnen. Die Tischtennisspielerinnen Sarah De Nutte und Ni Xia Lian setzten sich mit 537 Punkten deutlich durch.

Ni Xia Lian und Sarah De Nutte treten gemeinsam an – und gewinnen.
Ni Xia Lian und Sarah De Nutte treten gemeinsam an – und gewinnen.
Foto: Ben Majerus

Dass die beiden Tischtennisspielerinnen bei der Wahl als eine Kandidatin galten, lag daran, dass De Nutte und Ni ihre größten Erfolge in den vergangenen zwölf Monaten gemeinsam im Doppel errungen haben. Christine Majerus, die zuletzt sechsmal in Folge triumphierte, landete mit 150 Punkten hinter Jenny Warling (228) auf Platz drei.

De Nutte und Ni haben sich den Titel verdient, weil sie nicht nur bei der WM in Houston und der EM in München jeweils Bronze holten, sondern als Dritte der Doppel-Weltrangliste bereits seit vielen Wochen in der absoluten Weltspitze vertreten sind.

Als Mannschaft des Jahres wurde erneut die FLF-Auswahl ausgezeichnet, die sich mit 462 Punkten vor dem Tischtennis-Nationalteam der Frauen (403) behauptete.

Die FLF-Auswahl überzeugte mit guten Leistungen in der Nations League.
Die FLF-Auswahl überzeugte mit guten Leistungen in der Nations League.
Foto: Yann Hellers

Dass sich die Fußballer durchsetzten, lag an den guten Auftritten in der Nations League. In der Gruppe 1 der Liga C gewannen die Luxemburger zweimal gegen Litauen und einmal gegen die Färöer. Zudem erkämpften sich Leandro Barreiro und Co. auswärts gegen die Türkei ein Unentschieden. 

Luc Holtz hat bei der Wahl zum Trainer des Jahres die meisten Punkte erhalten. Mit 402 Zählern landete er vor FLTT-Coach Tommy Danielsson (345). Holtz gewann den Preis, der erst seit vier Jahren vergeben wird, bereits zum dritten Mal.

Luc Holtz wurde erneut ausgezeichnet.
Luc Holtz wurde erneut ausgezeichnet.
Foto: Ben Majerus

Den Prix du Jeune Espoir erhielten Vivien Henz (Leichtathletik), Gwyneth ten Raa (Ski alpin) und die U17-Fußballer Luxemburgs. Der Fair-Play-Preis ging an Pol Bissener, der einem schwer gestürzten Konkurrenten beim Eislék X-Duathlon half.

Der Service des Sports der Escher Gemeinde erhielt den Prix Sport et Handicap. Die ehemaligen Fechterinnen Colette Flesch und Ginette Rossini wurden mit dem Prix d'Honneur ausgezeichnet, weil sie zur Entwicklung des Luxemburger Frauensports beigetragen haben.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sportler des Jahres 2017
In fast einem Monat ist es wieder soweit: Dann stehen die Namen der Sportlerin, des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2017 fest. Die Titelverteidiger haben es erneut in die Vorauswahl des Sportpresseverbands sportspress.lu geschafft. Dürfen sie erneut jubeln?
Gilles Muller könnte seinen vierten Titel in Serie holen.
Sportler des Jahres 2016
In knapp einem Monat ist es wieder soweit: Dann stehen die Namen der Sportler des Jahres fest. Die Titelverteidiger haben es erneut in die Vorauswahl des Sportpresseverbands sportspress.lu geschafft. Dürfen sie erneut jubeln?
Gilles Muller spielte eine starke Saison.
Tennisspieler Gilles Muller, Karateka Jenny Warling und die Tischtennis-Nationalmannschaft der Frauen kamen am Donnerstagabend anlässlich der Sportlergala im Casino 2000 in Bad Mondorf zu Ehren. Die Wahlergebnisse fielen recht deutlich aus.