Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Duell der Außenseiter
Sport 08.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Das Duell der Außenseiter

Ajax Amsterdam setzt auf die Erfahrung von Daley Blind.

Das Duell der Außenseiter

Ajax Amsterdam setzt auf die Erfahrung von Daley Blind.
Foto: AFP
Sport 08.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Das Duell der Außenseiter

Mit Ajax Amsterdam und Tottenham stehen zwei Teams im Champions-League-Halbfinale, die keiner auf der Rechnung hatte. Nun wollen sie sich ihren Traum vom Endspiel erfüllen.

(dpa) - Es ist das Duell der Außenseiter. Am Mittwoch ermitteln Ajax Amsterdam und Tottenham Hotspur den zweiten Finalisten in der Champions League. Und damit den Gegner des FC Liverpool am 1. Juni in Madrid. Für Ajax wäre es das erste Champions-League-Endspiel seit 1996, für Tottenham sogar das erste überhaupt. Die Niederländer wären der erste Finalist seit 2004, der nicht aus den vier großen Ligen in England, Spanien, Italien und Deutschland kommt.

Aufholjagd: Ajax ist nach dem 1:0 im Hinspiel in London klar im Vorteil. Von den 17 Mannschaften, die in der Geschichte der Champions League das Halbfinal-Hinspiel auswärts gewannen, schied nur eine noch aus. Panathinaikos im Jahr 1996 - gegen Ajax. Wie eine Aufholjagd funktionieren kann, demonstrierte auch der FC Liverpool am Dienstagabend mit seinem sensationellen 4:0 an der heimischen Anfield Road gegen den FC Barcelona - nach einer 0:3-Niederlage im Hinspiel.

Europacuphistorie: Tottenham ist zwar dreifacher Europacupsieger, könnte aber dennoch Vereinsgeschichte schreiben. Die Spurs gewannen 1963 den Europapokal der Pokalsieger sowie 1972 und 1984 den UEFA-Pokal. In der Champions League wie auch im Vorgänger-Wettbewerb, dem Europapokal der Landesmeister, standen sie aber noch nie im Finale. Ajax ist neben Juventus Turin, dem FC Bayern München, dem FC Chelsea und Manchester United einer von fünf Vereinen, der alle drei Europacups schon mal gewonnen hat. Der letzte Titel ist aber 24 Jahre her: 1995 gewann ein von Louis van Gaal trainiertes Team die Champions League. Ein Jahr später stand Ajax wieder im Finale, verlor aber gegen Juventus Turin.

Das sagen die Beteiligten: Ajax-Verteidiger Daley Blind versicherte, dass die Feierlichkeiten nach dem gewonnenen Pokalfinale am Wochenende keinen Einfluss haben werden. "Das ist kein Problem. Wir haben es langsam angehen lassen, weil wir schon an dieses Spiel gedacht haben." Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino hält sich und sein Team derweil schon jetzt für Gewinner. "Wir leben einen Traum", sagte der Argentinier am Dienstag: "Vor fünf Jahren wollten wir den Rückstand auf die vier besten Teams Englands verkürzen. Dann war das Ziel, uns für die Champions League zu qualifizieren. Dann, dort in die K.-o.-Runde einzuziehen. Und nun stehen wir im Halbfinale."    


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ajax Amsterdam sorgt für rauschendes Fest
Endlich wieder Jubel in den Niederlanden. Die junge Truppe von Ajax Amsterdam spielt den lange vermissten "Fußball total". Dies könnte aber nächste Saison schon wieder anders sein.
TOPSHOT - Ajax's players celebrate at the end of the UEFA Champions League round of 16 second leg football match between Real Madrid CF and Ajax at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid on March 5, 2019. (Photo by GABRIEL BOUYS / AFP)
Lyon zieht Kopf aus der Schlinge
Eine packende Schlussphase in Amsterdam, jubelnde Spieler von Olympique und Lyon und bedröppelte Real-Madrid-Akteure. Das bot der Abschluss in den Champions-League-Gruppen E bis H.
Anthony Lopes feiert das Weiterkommen von Oylmpique Lyon.
Champions League: Treffen der Offensivgewalten
Trainer Pep Guardiola ist als Motivator gefragt. Nach einer durchwachsenen Woche mit einem torlosen Remis im FA-Cup trifft Manchester City im Achtelfinale der Champions League auf den AS Monaco.
Der Spanier David Silva steht für Offensive - genau wie Gegner Monaco.
In der Champions League: FC Bayern schlägt spät zu
Dank Boateng hat sich der FC Bayern zum Auftakt der Champions League mit dem erhofften Sieg auf den langen Weg zum Endspiel gemacht.Der deutsche Weltmeister schoss gegen Manchester City in der 90.' seinem Mitspieler Götze auf den Rücken, von dort flog der Ball zum verdienten 1:0 ins Tor.
Jerome Boateng stellte seine Klasse unter Beweis.