Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Live-Center: Portugal steht im WM-Achtelfinale
Sport 3 Min. 28.11.2022
Fußball

Live-Center: Portugal steht im WM-Achtelfinale

Portugals Bruno Fernandes traf per Elfmeter zum 2:0.
Fußball

Live-Center: Portugal steht im WM-Achtelfinale

Portugals Bruno Fernandes traf per Elfmeter zum 2:0.
Foto: AFP
Sport 3 Min. 28.11.2022
Fußball

Live-Center: Portugal steht im WM-Achtelfinale

Die Portugiesen gewinnen am Montagabend ihr zweites Gruppenspiel gegen Uruguay mit 2:0.

(dpa/sid) - Bei der Fußball-WM setzten sich am Montag die Favoriten Portugal und Brasilien durch. Während Bruno Fernandes und Co. im Duell mit Uruguay mit 2:0 die Oberhand behielten, reichte der Selecao ein Tor zum Sieg gegen die Schweiz.

Serbien benötigt nach dem 3:3-Unentschieden gegen Kamerun noch einen Sieg, während Südkorea nach der 2:3-Niederlage gegen Ghana vor dem Aus steht.

Kamerun holt Punkt gegen Serbien

Eric Maxim Choupo-Moting droht mit Kamerun trotz einer famosen Aufholjagd das frühe WM-Aus. Die Afrikaner kamen auch dank eines Treffers des Münchner Torgaranten nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch zu einem 3:3 gegen Serbien, benötigen für das Weiterkommen aber Schützenhilfe und einen Sieg gegen Rekordweltmeister Brasilien.

Vincent Aboubakar (64.') und Choupo-Moting (66.') sicherten den Afrikanern zumindest einen Punkt. Strahinja Pavlovic (45.+1.'), Sergej Milinkovic-Savic (45.+3.') und Aleksandar Mitrovic (53.') hatten die Serben zuvor komfortabel in Führung geschossen, nachdem Jean-Charles Castelletto (29.') für das erste Turniertor der Kameruner verantwortlich war. Mit jeweils einem Punkt sind beide Teams im Gruppenfinale am Freitag zum Siegen verdammt.

Eric Maxim Choupo-Moting erzielte das 3:3.
Eric Maxim Choupo-Moting erzielte das 3:3.
Foto: AFP

Ghana schlägt Südkorea

Ghana darf bei der Fußball-WM auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Die Westafrikaner von Trainer Otto Addo setzten sich am zweiten Spieltag der Gruppe H in einem spektakulären Duell 3:2 gegen Südkorea durch und haben ihr Schicksal vor dem letzten Vorrundenspieltag in der eigenen Hand.

Mohammed Salisu (24.') und Mohammed Kudus (34.', 68.') erzielten am Montag vor 43.983 Zuschauern im Education-City-Stadion die Tore für Ghana, das zum Auftakt 2:3 gegen Portugal verloren hatte und zum Abschluss noch auf Uruguay trifft. Südkorea hatte dank Gue-Sung Cho (58.', 61.') zwischenzeitlich ausgeglichen, die Asiaten sind für das Weiterkommen auf Schützenhilfe angewiesen.

Chang-hoon Kwon (l.) hat mit Südkorea gegen Ghana um Mohammed Kudus verloren.
Chang-hoon Kwon (l.) hat mit Südkorea gegen Ghana um Mohammed Kudus verloren.
Foto: AFP

Brasilien gewinnt ohne Neymar

Brasilien kann es auch ohne Neymar. Der Topfavorit hat sich am Montagabend ein 1:0 gegen die Schweiz erkämpft und damit den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM klargemacht. Casemiro (83.') erzielte kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer für die Selecao, der die K.-o.-Phase beim Turnier in Katar angesichts von nun sechs Punkten in der Gruppe G nicht mehr zu nehmen ist. Im abschließenden Vorrundenspiel treffen die Brasilianer am Freitag noch auf Kamerun. Auch die Schweizer haben weiter gute Chancen und kämpfen im letzten Gruppenspiel gegen Serbien um den Achtelfinal-Einzug.  

Casemiro erzielte Brasiliens einziges Tor gegen die Schweiz.
Casemiro erzielte Brasiliens einziges Tor gegen die Schweiz.
Foto: AFP

Es entwickelte sich zunächst eine ähnliche Partie wie das Auftaktspiel der Brasilianer gegen Serbien (2:0). Die Selecao dominierte das Geschehen, wurde aber nicht gefährlich. Zudem unterliefen ihr immer wieder leichte Fehler im Aufbau. Was aber auch an diszipliniert verteidigenden Schweizern lag. Dass die Mannschaft von Trainer Murat Yakin vor der Partie einen leichten Auffahrunfall mit ihrem Teambus hatte hinnehmen müssen, war den Spielern jedenfalls nicht anzumerken.   

Bruno Fernandes führt Portugal zum Sieg

Superstar Cristiano Ronaldo und Portugal stehen im Achtelfinale. Die Portugiesen gewannen am Montagabend ihr zweites Gruppenspiel gegen Uruguay mit 2:0 und qualifizierten sich nach Frankreich und Brasilien als dritte Mannschaft vorzeitig für die K.-o.-Runde. 

Cristiano Ronaldo (r.) feiert mit Bruno Fernandes.
Cristiano Ronaldo (r.) feiert mit Bruno Fernandes.
Foto: AFP

Vor 88.668 Zuschauern im Lusail-Stadion erzielte Mittelfeldspieler Bruno Fernandes (54.' und 90.+3.', Handelfmeter) beide Treffer für die Südeuropäer. Für Uruguay wird es mit einem Punkt aus zwei Spielen im Kampf um das Achtelfinale eng. Grundvoraussetzung für die Chance auf das Weiterkommen ist ein Sieg am Freitag gegen Ghana.  

Ein Flitzer mit der Regenbogenflagge und politischen Botschaften zur Ukraine und Iran auf dem T-Shirt lief zu Beginn des Spiels  über den Rasen.
Ein Flitzer mit der Regenbogenflagge und politischen Botschaften zur Ukraine und Iran auf dem T-Shirt lief zu Beginn des Spiels über den Rasen.
Foto: dpa

Ein Zuschauer hatte den Platz gestürmt und mit einer Regenbogenfahne für Menschenrechte demonstriert. Der Flitzer riss sich seinen Kapuzenpulli vom Leib und holte die Fahne hervor. Er trug ein Superman-Shirt mit den Aufschriften „Save Ukraine“ sowie „Respect for Iranian Woman“ und hielt die Flagge auf der Flucht vor mehreren Ordnern in die Luft. Kurz darauf wurde er gestellt und abgeführt.

Der iranische Schiedsrichter Alireza Faghani legte die Fahne vor einer Werbebande ab, dann schnappte sie sich ein Ordner und brachte sie durch denselben Ausgang aus dem Innenraum, durch den auch der Fan geführt wurde.    

In unserem Dossier finden Sie alles zur WM

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.