Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Argentinien schlägt Polen - Mexiko ist raus
Sport 2 Min. 01.12.2022
Fußball-WM

Argentinien schlägt Polen - Mexiko ist raus

Mexikos Luis Chavez (r) feiert sein Tor zum 0-2 mit den Teamgefährten.
Fußball-WM

Argentinien schlägt Polen - Mexiko ist raus

Mexikos Luis Chavez (r) feiert sein Tor zum 0-2 mit den Teamgefährten.
Foto: DPA
Sport 2 Min. 01.12.2022
Fußball-WM

Argentinien schlägt Polen - Mexiko ist raus

In Katar fielen am Mittwoch weitere Entscheidungen im Kampf um das Achtelfinale. Polen zittert sich ins Achtelfinale.

(dpa/sid) - Frankreich erlebt beim 0:1 gegen Tunesien einen Totalausfall, beendet die Gruppe D bei der WM aber trotzdem als Tabellenerster. Australien behauptet sich mit 1:0 gegen Dänemark und zieht ebenfalls ins Achtelfinale ein. Argentinien mit Superstar Lionel Messi hat es ebenfalls geschafft. Auf Platz zwei retteten sich die Polen um Weltfußballer Robert Lewandowski, die dank des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Mexikanern weiter kamen. Mexiko gewinnt gegen Saudi-Arabien – und beide fliegen raus.

Frankreich unterliegt Tunesien und legt Protest ein

Den Weltmeister geschlagen, aber trotzdem ausgeschieden: Tunesien hat im abschließenden Gruppenspiel eine B-Elf Frankreichs mit 1:0 besiegt. Doch weil Australien im Parallelspiel mit 1:0 gegen Dänemark gewann, reichte es für die Nordafrikaner nicht fürs Achtelfinale. 

Der vermeintliche Ausgleich der Franzosen durch Antoine Griezmann in der 98. Minute wurde per Videobeweis zurückgenommen. Der französische Verband FFF kündigte einen Einspruch gegen die Wertung der Partie an.

Antoine Griezmann erzielte den vermeintlichen Ausgleichstreffer.
Antoine Griezmann erzielte den vermeintlichen Ausgleichstreffer.
Foto: AFP

Die Sportzeitung „L'Equipe“ schrieb von einem „katastrophalen Spiel“. Trainer Didier Deschamps hatte sein Team gleich auf neun Positionen verändert, weil der Aufstieg in die K.o.-Runde bereits feststand.

Mathew Leckie schießt Australien ins Achtelfinale

Australiens Fußballer haben zum zweiten Mal nach 2006 das WM-Achtelfinale erreicht. Die Mannschaft von Nationaltrainer Graham Arnold bezwang am Mittwoch EM-Halbfinalist Dänemark 1:0 und sicherte sich als Zweiter der Gruppe D das Ticket für die Runde der besten 16 in Katar.

Mathew Leckie erzielt das einzige Tor der Partie.
Mathew Leckie erzielt das einzige Tor der Partie.
Foto: AFP

Mathew Leckie (60.') erzielte vor 41.232 Zuschauern im Al-Janoub-Stadion das Tor der Socceroos, die im zweiten Vorrundenspiel gegen Tunesien (1:0) ihren ersten WM-Sieg seit zwölf Jahren gefeiert hatten. Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland war die goldene Generation der Australier im Achtelfinale gegen den späteren Weltmeister Italien ausgeschieden.

Dänemark verpasste bei einer WM-Teilnahme erstmals seit 2010 die K.-o.-Runde.

Argentinien schlägt Polen

Lionel Messi versagten die Nerven, Robert Lewandowski ging völlig unter - und dennoch zogen beide Weltfußballer ins Achtelfinale der WM ein: Argentinien hat im Duell der Topstars ein hochverdientes 2:0 (0:0) gegen Polen gefeiert und steht zum fünften Mal in Serie in der K.o.-Runde.  Auch für Lewandowski und Co. genügte es hauchdünn, weil das Parallelspiel zwischen Saudi-Arabien und Mexiko das nötige Ergebnis brachte.

Polens Grzegorz Krychowiak (r) und Argentiniens Lionel Messi kämpfen untern den Augen von Polens Robert Lewandowski (l) um den Ball.
Polens Grzegorz Krychowiak (r) und Argentiniens Lionel Messi kämpfen untern den Augen von Polens Robert Lewandowski (l) um den Ball.
Foto: DPA

Polen muss im Achtelfinale nun allerdings gegen Weltmeister Frankreich ran, Argentinien bekommt es mit Australien zu tun. Zwei der prominentesten Namen der WM bleiben im Turnier.  

Fiesta vorbei: Mexiko scheidet aus

Mexikos beeindruckende Serie bei Fußball-Weltmeisterschaften ist auf kuriose Art und Weise gerissen. Die Mittelamerikaner scheiterten nach sieben Achtelfinalteilnahmen in Folge trotz eines 2:1 (0:0) im hitzigen Gruppenfinale gegen Saudi-Arabien in der Vorrunde - zeitweise sah es sogar danach aus, als müsse die Fair-Play-Wertung entscheiden.


Alles zur WM in Katar
In unserem Dossier finden Sie alle Hintergrundstorys, Berichte und Informationen zur Fußball-Weltmeisterschaft.

Henry Martin (47.) und Luis Chavez (52.) ließen das Finalstadion von Lusail mit ihren Toren erbeben, doch es reichte letztendlich nicht. Salem Aldawsari (90.+5) traf für Saudi-Arabien, das ebenfalls raus ist.

Für die Runde der letzten 16 fehlte den Mexikanern lediglich ein Treffer, um noch an Robert Lewandowskis Polen vorbeizuziehen. Mit vier Punkten und 2:3 Toren scheidet Mexiko als Dritter der Gruppe C aus. Argentinien um Lionel Messi sicherte sich Platz eins (sechs Punkte), Polen ergatterte mit vier Zählern den zweiten Rang. Saudi-Arabien, das zum Auftakt noch sensationell 2:1 gegen die Argentinier gewonnen hatte, reist als Letzter heim.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.