Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen
Sport 1 5 Min. 29.01.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen

Christine Majerus ist erneut die Hoffnungsträgerin im Lager der Luxemburger Delegation.

Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen

Christine Majerus ist erneut die Hoffnungsträgerin im Lager der Luxemburger Delegation.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 1 5 Min. 29.01.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Am Wochenende findet die Cyclocross-WM in Ostende statt. Vier Luxemburger nehmen den anspruchsvollen Kurs in Angriff.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Cyclocross-WM: Majerus, Sand und zwei Dauerrivalen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Marie Schreiber dominiert im Cyclocross bei den Débutantes. Ihr Bruder Felix fährt im Hauptrennen ganz vorne mit. Das Duo will weiter für Furore sorgen.
Félix Schreiber gehört mit seinen 19 Jahren zu den größten Hoffnungsträgern.
Christine Majerus im Porträt
Sie ist Aushängeschild, Hoffnungsträgerin und Publikumsliebling. Auf den schmalen Schultern von Christine Majerus lastet bei der Cyclocross-WM eine riesige Last. Das beeindruckt die 29-Jährige allerdings nicht. Sie bleibt cool – zumindest nach außen.
Christine Majerus bei den Landesmeisterschaften in Remerschen.
Cyclocross-WM in Tabor (CZE)
Es ist wieder soweit, der Saisonhöhepunkt steht vor der Tür: Die Cyclocross-Spezialisten werden an diesem Wochenende um das Regenbogentrikot des Weltmeisters kämpfen. Mit dabei sind sechs Luxemburger.
Der Belgier Wout Van Aert gehört zum erweiterten Favoritenkreis bei den Männern