Wählen Sie Ihre Nachrichten​

COSL-Elitekader: Ein neuer Name ist dabei
Sport 47 28.01.2021 Aus unserem online-Archiv

COSL-Elitekader: Ein neuer Name ist dabei

Grégoire Munster weiß als Rallyefahrer zu überzeugen.

COSL-Elitekader: Ein neuer Name ist dabei

Grégoire Munster weiß als Rallyefahrer zu überzeugen.
Foto: BMA Autosport
Sport 47 28.01.2021 Aus unserem online-Archiv

COSL-Elitekader: Ein neuer Name ist dabei

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Am Donnerstag hat das Nationale Olympische Komitee seine Kader für das Jahr 2021 vorgestellt. Im Elitekader gab es kaum Veränderungen.

Am Donnerstag gab das Nationale Olympische Komitee COSL die Namen jener Athleten bekannt, die 2021 zum Elitekader gehören. Viel Bewegung und Überraschungen gab es nicht. Die Anzahl der Athleten im COSL-Elitekader bleibt im Vergleich zum Vorjahr identisch, was sich durch die Corona-Pandemie und die vielen ausgefallen sportlichen Wettbewerbe im Jahr 2020 und die deswegen ausbleibenden Resultate vieler Luxemburger Elitesportler erklärt.

Ohne die Wintersportler (die erst im April beurteilt werden sollen), befinden sich aktuell 45 Sportler im Elitekader, hinzu kommen drei Mannschaften, nämlich die Tischtennis-Nationalteams der Männer und Frauen und das Tennis-Fed-Cup-Team. 

Daleiden und Schreiber neu im Förderkader

Dennoch gibt es einen neuen Namen im Elitekader: Rallyepilot Grégoire Munster hat den Sprung geschafft, auch weil er mittlerweile nicht mehr unter belgischer sondern mit Luxemburger Lizenz unterwegs ist. „Es handelt sich um eine ganz tolle und außergewöhnliche Neuaufnahme. Grégoire hat hervorragende Resultate erzielt und seinen Platz absolut verdient“, erklärt Heinz Thews, der Technische Direktor des COSL.

Auf der anderen Seite ist Badmintonspieler Robert Mann ausgeschieden, da er seine Laufbahn beendet hat. 

Im Förderkader befinden sich aktuell 41 Athleten, darunter zwei neue Namen: Ralph Daleiden (Schwimmen) und Marie Schreiber (Radsport) können sich freuen. Bob Sauber (Schwimmen), Jacques Schmitz (Schwimmen) und Elodie Tshilumba (Leichtathletik) gehören dem Perspektivkader nicht mehr an, weil sie ihre Laufbahn beendet haben.

Auch wenn die Evaluierung der Wintersportler erst in ein paar Monaten stattfinden soll, steht bereits fest, dass die Shorttracker Augustin Géré, Caroline Murphy und Anna Ruysschaerts nicht mehr den Kadern angehören werden. Das Trio hat sich dem Leistunssport abgewendet und konzentriert sich auf die Studien.

In unserer Bildergalerie (ohne die Wintersportler) finden sie alle Mitglieder des Elitekaders im Überblick: 

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema