Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus: Tour-Chef Prudhomme positiv getestet
Sport 2 Min. 09.09.2020

Corona-Virus: Tour-Chef Prudhomme positiv getestet

Christian Prudhomme muss sich von der Tour de France fernhalten.

Corona-Virus: Tour-Chef Prudhomme positiv getestet

Christian Prudhomme muss sich von der Tour de France fernhalten.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 09.09.2020

Corona-Virus: Tour-Chef Prudhomme positiv getestet

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Am Ruhetag wurden alle Teams bei der Tour de France auf das Corona-Virus getestet. Einige Teammitglieder sowie Tour-Chef Christian Prudhomme waren positiv.

Am Ruhetag wurden bei der Tour de France mehr als 600 Corona-Tests durchgeführt. Fahrer und Teambetreuer hofften allesamt auf negative Ergebnisse. Erst am Dienstagmorgen, vor dem Start der Etappe, wollten die Organisatoren der ASO mitteilen, wie die Ergebnisse lauten.

In den sozialen Medien posteten die Mannschaften nach und nach Nachrichten über die zehnte Etappe. Bis zur Mittagszeit konnte man so nur erahnen, bei welchen Mannschaften es keine Probleme gab.  Doch dann wurde offiziell mitgeteilt, dass kein Fahrer positiv getestet wurde und das Rennen wie geplant weitergeht. Anders sieht es für Teambetreuer und den Chef der Tour de France aus.

Premierminister nicht angesteckt

Tour-Präsident Christian Prudhomme gab nämlich einen positiven Test ab. Er muss sich eine Woche lang vom Rennen fernhalten. Prudhomme empfing in den vergangenen Tagen einige Gäste in seinem Begleitwagen - unter anderem war erst am Samstag der französische Premierminister bei ihm zu Gast. Jean Castex hat sich nicht mit Covid19 angesteckt. Er wird aus Sicherheitsgründen dennoch für sieben Tage in Quarantäne verbleiben und seine Termine in Videokonferenzen wahrnehmen.

Tour-Direktor Prudhomme muss sich indes für mindestens eine Woche von der Frankreich-Rundfahrt zurückziehen. Sämtliche Fahrer waren dagegen negativ getestet worden und traten am Dienstag zur zehnten Etappe an.

Noch am Samstag begleitete der französische Premierminister Jean Castex (Mitte) Tour-Direktor Christian Prudhomme.
Noch am Samstag begleitete der französische Premierminister Jean Castex (Mitte) Tour-Direktor Christian Prudhomme.
Foto: AFP

Fehler im Labor

„Ich werde für acht Tage nicht dabei sein“, sagte Prudhomme am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Da er stets in Kontakt mit geladenen Gästen ist, gehört Prudhomme nicht zur sogenannten Rennblase. „Ich habe keinen Kontakt zu den Fahrern“, versichert er. „Ich werde mir die Tour im Fernsehen anschauen. Das war schon seit 15 Jahren nicht mehr der Fall.“

Außerdem sind je ein Betreuer der Teams Cofidis, Ag2r, Ineos und Mitchelton positiv getestet worden. Sie haben die Tour de France verlassen. Bei zwei Fällen innerhalb eines Teams wird diese ausgeschlossen.

Beim Deceuninck-Team von Bob Jungels war es lange spannend. Videos kursierten im Netz, wie ein Krankenwagen das Teamhotel verließ, wohl um ein Mitglied der Mannschaft ein weiteres Mal auf das Corona-Virus zu testen. Um 11.30 Uhr schließlich gab es Entwarnung: Die komplette Mannschaft machte sich auf den Weg Richtung Start auf der Ile de l'Oleron.

„Im Labor wurde am Montag ein Fehler bei der Probe der betroffenen Person gemacht, deshalb musste sie am Dienstagmorgen wieder zum Test. Das Ergebnis war negativ und wir werden normal weiterfahren“, hieß es schließlich vonseiten des Teams.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tour de France: Fahrt ins Ungewisse
Eine ziemlich surreale Tour de France hat in Nice begonnen. Das Corona-Virus ist allgegenwärtig - genau wie die Restriktionen für die Teams, Fahrer und Zuschauer.
Vor dem Start der ersten Etappe: Die Zuschauer scheinen die Maskenpflicht zu respektieren.
Rückblick: Pleiten, Pech und Siege
Die männlichen Radprofis aus Luxemburg um Bob Jungels erlebten ganz unterschiedliche Saisons. Die einen sind zufrieden, die anderen wollen es im nächsten Jahr besser machen. Eine Analyse.