Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League: Traditionsclubs zittern
Sport 2 Min. 25.11.2020

Champions League: Traditionsclubs zittern

Inter Mailand um Lautaro Martinez will seine Chancen auf das Achtelfinale aufrechterhalten.

Champions League: Traditionsclubs zittern

Inter Mailand um Lautaro Martinez will seine Chancen auf das Achtelfinale aufrechterhalten.
AFP
Sport 2 Min. 25.11.2020

Champions League: Traditionsclubs zittern

Inter Mailand und Real Madrid benötigen in der Champions League dringend Punkte.

(bob/AFP) - Inter Mailand und Real Madrid galten in der Gruppe B der Champions League als die Favoriten. Nach drei Spieltagen belegen allerdings Mönchengladbach und Shakhtar Donezk die Plätze eins und zwei. Um die Chancen auf das Achtelfinale aufrechtzuerhalten, müssen die ruhmreichen Clubs dringend Punkte sammeln. 

Am Mittwoch treffen Inter und Real im direkten Duell aufeinander. Das erste Aufeinandertreffen hatten die Königlichen am 3. November mit 3:2 gewonnen. Inter, die Mannschaft von Trainer Antonio Conte, steht im Rückspiel vor heimischer Kulisse somit unter Druck. Die Mailänder tankten am Sonntag immerhin ordentlich Selbstvertrauen, als Romelu Lukaku und Co. gegen den FC Turin trotz 0:2-Rückstands mit 4:2 siegten. Dennoch belegt Inter, das in den vergangenen Jahren große Investitionen auf dem Transfermarkt tätigte, in der italienischen Serie A derzeit nur Platz fünf.


Paris Saint-Germain's Brazilian forward Neymar celebrates after scoring a penalty kick  during the UEFA Champions League Group H second-leg football match between Paris Saint-Germain (PSG) and RB Leipzig at the Parc des Princes stadium in Paris on November 24, 2020. (Photo by FRANCK FIFE / AFP)
Champions League: Paris SG feiert wichtigen Sieg
In der Champions League gab es am Dienstagabend nur ein richtiges Topspiel. Leipzig war gegen Paris SG zwar überlegen, am Ende aber trotzdem der Verlierer.

Das vorzeitige Aus in der Champions League könnte Conte den Job kosten. Schließlich steht der 51-Jährige bereits seit Längerem in der Kritik. „Wir brauchen sehr gute Leistungen, um die Gruppenphase zu überstehen. Trotz der bisherigen Ergebnisse bin ich davon überzeugt, dass wir das schaffen können“, sagt der Trainer. Zumindest die Statistik lässt die Nerazzurri hoffen: Real hat noch nie auswärts gegen Inter Mailand gewonnen.

Zidane ist genervt

Trotzdem hat Madrids Trainer Zinédine Zidane gute Erinnerungen an das San Siro. Vor vier Jahren setzten sich die Königlichen dort im Champions-League-Finale gegen Atletico Madrid durch. Ein erneuter Triumph scheint derzeit in weiter Ferne zu liegen. 

Erst vier Punkte in der Königsklasse sowie Platz vier im spanischen Oberhaus sind enttäuschend. Zidane spürt den Druck: „Ich bin genauso motiviert wie am ersten Tag. Sie müssen sich um mich keine Sorgen machen. Erledigen sie ihren Job, ich mache meinen“, reagierte er am Samstag nach dem 1:1 gegen Villarreal genervt auf die Frage eines Journalisten.

Zinédine Zidane und Real Madrid stehen unter Druck.
Zinédine Zidane und Real Madrid stehen unter Druck.
Foto: AFP

Für Real war das Unentschieden nach der deutlichen 1:4-Niederlage in Valencia der nächste Rückschlag. In Mailand muss der französische Trainer auf die verletzten Karim Benzema und Sergio Ramos verzichten. Casemiro steht Zidane nach seiner coronabedingten Zwangspause wieder zur Verfügung. Für Lukaku ist Inter trotz der Personalprobleme des Gegners der klare Außenseiter. „Wir sind noch keine große Mannschaft.“ In der vergangenen Saison hatte Inter das Europa-League-Finale gegen den FC Sevilla mit 2:3 verloren.

Sollten die Italiener erneut in der Gruppenphase der Champions League scheitern, wäre es das dritte Mal in Folge. Real Madrid musste diese Erfahrung noch nicht machen. Allerdings verabschiedeten sich die Königlichen zuletzt zwei Mal nach dem Achtelfinale aus dem Wettbewerb. Beide Teams stehen unter Erfolgsdruck.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Real Madrid droht Vorrundenaus
Real Madrid hat in der Champions League erneut gegen Shakhtar Donetsk verloren. Doch die Spanier haben noch alles in der eigenen Hand.
Real Madrid's French forward Karim Benzema (R) is challenged by Shakhtar Donetsk's Ukrainian defender Valeriy Bondar during the UEFA Champions League Group B football match between Shakhtar Donetsk and Real Madrid at the Olimpiyskiy stadium in Kiev on December 1, 2020. (Photo by Sergei SUPINSKY / AFP)
Tuchel trifft auf Klopp
Die Fußball-Champions-League wird es auch in der neuen Saison in sich haben. Die Auslosung in Monaco brachte bereits für die Gruppenphase den ein oder anderen Kracher.
Borussia Dortmund coach Juergen Klopp talks to Mainz 05 coach Thomas Tuchel (L) before the German first division Bundesliga soccer match in Dortmund in this March 3, 2012 file photo. Borussia Dortmund have named Tuchel to succeed Juergen Klopp as their manager on a three-year-deal, the Bundesliga club said on April 19, 2015. Tuchel, who managed Mainz for five seasons between 2009 and 2014, will take up the post from July 1 after Klopp announced on Wednesday that he would be ending his seven-year tenure at the club.     REUTERS/Ina Fassbender/Files