Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League: Rekord-Bayern locker im Viertelfinale
Sport 2 Min. 17.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Champions League: Rekord-Bayern locker im Viertelfinale

Eric Maxim Choupo-Moting (2.v.l.) darf sich als Torschütze feiern lassen.

Champions League: Rekord-Bayern locker im Viertelfinale

Eric Maxim Choupo-Moting (2.v.l.) darf sich als Torschütze feiern lassen.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 17.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Champions League: Rekord-Bayern locker im Viertelfinale

Der FC Bayern München und der FC Chelsea komplettieren die Runde der besten acht Teams in Europas Königsklasse.

(sid) - Bei seinem erneuten Angriff auf Europas Fußball-Thron hat Bayern München die Achtelfinalhürde locker gemeistert. Der Titelverteidiger gewann nach seiner Machtdemonstration von Rom (4:1) auch das Rückspiel gegen Lazio mit 2:1 und zog zum 19. Mal ins Viertelfinale der Königsklasse ein. Die Bayern sind damit alleiniger Rekordhalter, so oft war dies in der Europacup-Historie noch keinem Club gelungen.


Erleichterung: Real Madrid steht als bislang einziger spanischer Club im Viertelfinale.
Champions League: Real Madrid nach drei Jahren wieder im Viertelfinale
Real Madrid und Manchester City haben sich am Dienstag nicht überraschen lassen.

Der Triplé-Gewinner, bei dem Nübel den erkälteten Kapitän Neuer im Tor ersetzte, konnte sich dabei wieder einmal auf Lewandowski verlassen. Der Torjäger brachte die glanzlosen Münchner per Foulelfmeter (33.') auf Kurs. 

Für den 32-Jährigen war es der 73. Champions-League-Treffer seiner Karriere. Choupo-Moting machte wenige Sekunden nach seiner Einwechselung alles klar (73.'), die Bayern blieben auch im 19. Spiel in Europa in Serie ungeschlagen (18 Siege). Parolo (82.') traf für Lazio.

Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick kann nun halbwegs entspannt auf die Auslosung am Freitag in der UEFA-Zentrale in Nyon (CH) blicken. Dabei könnte sogar ein deutsches Duell gegen Borussia Dortmund drohen. Zudem sind noch Real Madrid, Paris SG, Manchester City, Liverpool, der FC Chelsea und der FC Porto in der Verlosung. Die Runde der letzten Acht findet am 6./7. und 13./14. April statt.

Tuchel weiter auf Erfolgskurs

Der FC Chelsea steht erstmals seit 2014 wieder im Viertelfinale der Champions League. Die Blues gewannen das Rückspiel der Runde der besten 16 Fußball-Mannschaften Europas mit 2:0 gegen den spanischen Liga-Spitzenreiter Atletico Madrid, der enttäuschte und viel zu harmlos agierte. Torchancen aufseiten der Spanier waren Mangelware.

Das Hinspiel hatte Chelsea mit 1:0 für sich entschieden. Trainer Thomas Tuchel ist seit seiner Amtsübernahme Ende Januar mit dem ehemaligen Champions-League-Gewinner nun seit 13 Spielen ungeschlagen.


Liverpool's Senegalese striker Sadio Mane (R) celebrates with teammates after scoring his team's second goal during the UEFA Champions league Last 16 2nd Leg football match between Liverpool and RB Leipzig at Puskas Arena in Budapest, Hungary, on March 10, 2021. (Photo by Attila KISBENEDEK / AFP)
Champions League: Paris SG und Liverpool im Viertelfinale
Paris SG und Liverpool haben ihre gute Ausgangsposition ausgenutzt und stehen im Viertelfinale der Champions League.

Das wichtige erste Tor am Mittwochabend an der Stamford Bridge erzielte Ziyech in der 34.'. Das 2:0 erzielte Emerson in der Nachspielzeit (90.+4.'). Die Madrilenen hatten in der 82.' Savic wegen einer Roten Karte nach einer vermeintlichen Tätlichkeit gegen Rüdiger verloren. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dem zwölften soll bei Real Madrid der 13. Champions-League-Titel folgen. Paris SG ist nach einer beispiellosen Transferoffensive einer der Topherausforderer von Cristiano Ronaldo und Co.
Neymar, hier gegen Chris Philipps (r.), will mit Paris SG die Champions League gewinnen.
Trainer Pep Guardiola ist als Motivator gefragt. Nach einer durchwachsenen Woche mit einem torlosen Remis im FA-Cup trifft Manchester City im Achtelfinale der Champions League auf den AS Monaco.
Der Spanier David Silva steht für Offensive - genau wie Gegner Monaco.