Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League : Monaco jubelt unter den Augen von Gilles Muller
Sport 19.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Champions League : Monaco jubelt unter den Augen von Gilles Muller

Radamel Falcao erzielte das 2:0 für Monaco.

Champions League : Monaco jubelt unter den Augen von Gilles Muller

Radamel Falcao erzielte das 2:0 für Monaco.
Foto: AFP
Sport 19.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Champions League : Monaco jubelt unter den Augen von Gilles Muller

Joe TURMES
Joe TURMES
Am Mittwoch blieben in der Champions League die Überraschungen aus. Monaco setzte sich gegen Dortmund unter den Augen von Gilles Muller durch, während Juventus den FC Barcelona in Schach hielt.

(jot) - Am Mittwochabend blieben in den Viertelfinalrückspielen der Champions League die großen Überraschungen aus. Monaco setzte sich auch im Rückspiel gegen Dortmund durch, während Juventus den FC Barcelona in Schach hielt.

Es sollte nicht sein. Dortmund ist im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Eine Woche nach dem Sprengstoffanschlag auf seinen Mannschaftsbus unterlag der deutsche Spitzenclub mit 1:3 bei Monaco. Das Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel mit 2:3 verloren.

Beim Team aus Dortmund, bei dem Dembélé und Pulisic etwas überraschend auf der Bank saßen, fand äußerst schlecht in die Partie und offenbarte in der Defensive zu große Lücken. Mbappé (3.') und Falcao (17.') nutzten diese aus, um Monaco mit 2:0 in Führung zu schießen. Tuchel reagierte und wechselte Dembélé in der 26.' für Durm ein.

Reus mit dem Anschlusstreffer

Nach der Halbzeit erzielte Reus dann nach Vorlage des französischen Jokers den 1:2-Anschlusstreffer (48.'). Dortmund agierte danach selbstbewusster, konnte der Begegnung jedoch keine Wende mehr geben. Im Gegenteil: Germain erhöhte sogar noch auf 3:1 (81.'). Tennisprofi und BVB-Fan Gilles Muller verfolgte die Begegnung vor Ort.

Monaco will seinen Höhenflug nun im Halbfinale fortsetzen. In diesem wird die Mannschaft von Trainer Leonardo Jardim klarer Außenseiter sein. Für Dortmund wird es dagegen in erster Linie in der Meisterschaft darum gehen, die direkte Champions-League-Qualifikation zu erreichen.

Aufholjagd des FC Barcelona 
bleibt aus

Im zweiten Viertelfinalrückspiel am Mittwochabend blieb die große Aufholjagd des FC Barcelona aus. Die routinierte Mannschaft von Juventus Turin ließ nach dem 3:0-Hinspielerfolg nicht mehr viel anbrennen und erzielte ein torloses Unentschieden. Im Achtelfinale hatte der FC Barcelona noch eine 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel gegen Paris SG wettgemacht.

Der in Luxemburg ausgebildete Pjanic und seine Teamkollegen agierten jedoch viel kompakter als dies Paris SG im Rückspiel getan hatte. Zudem spielten die Gäste auch mutig nach vorne und beschäftigten den FC Barcelona so auch immer wieder in der Defensive.

Kam "Barça" zu Chancen, dann wurden diese leichtfertig vergeben. Vor allem Messi hatte nicht seinen effizientesten Tag erwischt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Champions League: Monaco träumt vom großen Triumph
Die Würfel sind gefallen: Alle acht Mannschaften, die noch vom Gewinn der Champions League träumen können, sind bekannt. Monaco und Atletico Madrid lösten ihre Tickets für das Viertelfinale am Mittwochabend. Am Freitag wird die kommende Runde ausgelost.
Die Spieler der AS Monaco lassen sich völlig zurecht feiern.
Champions League: "Barça" schafft das Wunder
Der FC Barcelona stellte am Mittwochabend seine ganze Klasse unter Beweis und schaltete Paris SG mit einer sensationellen Leistung aus. Die Katalanen setzten sich im Camp Nou mit 6:1 durch. Auch Dortmund siegte.
Neymar und der FC Barcelona schafften eine spektakuläre Aufholjagd.
Champions League: Dortmund setzt auf Geduld
Nur kein Leichtsinn! Beim zuletzt offensivstarken Dortmund ist im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Benfica Lissabon Geduld gefragt. "Barça" hofft auf ein Wunder.
Pierre-Emerick Aubameyang (Mitte) erwischte im Hinspiel einen rabenschwarzen Tag und vergab zahlreiche Chancen, darunter einen Elfmeter.