Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League: FC Bayern will das Triplé
Sport 2 Min. 19.08.2020

Champions League: FC Bayern will das Triplé

Manuel Neuer und die Bayern sind bereit für das Halbfinale.

Champions League: FC Bayern will das Triplé

Manuel Neuer und die Bayern sind bereit für das Halbfinale.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 19.08.2020

Champions League: FC Bayern will das Triplé

Die Fußballer von Bayern München wollen auf der vorletzten Hürde der Mission Triplé keinesfalls stolpern. Der Topfavorit ist vor Favoritenschreck Olympique Lyon gewarnt.

(sid) - Ganz entspannt saß Manuel Neuer in kurzer Hose, Trikot und Sandalen auf einer Parkbank im Penha Longa Resort, im Kopf hatte der Kapitän von Bayern München das Happy End der Missao Tripla: „Wir Wettbewerbstypen sind alle wirklich hungrig und auch mental so fit, um zu wissen, was das für uns bedeutet“, sagte der Nationaltorhüter dem Club-TV vor dem so wichtigen Halbfinale der Champions League gegen Olympique Lyon.

Am Mittwoch (21 Uhr) wartet im Lissabonner Estadio José Alvalade der französische Favoritenschreck als letzte Hürde vor dem großen Finale am Sonntag und auf dem Weg zum Triplé. Die Pokal-Experten aus Lyon hatten zuletzt Juventus Turin und Manchester City düpiert, damit soll jetzt Schluss sein. Der deutsche Rekordmeister ist jedenfalls gewarnt: „Da muss man hellwach sein“, sagte Neuer, Fehler könnten natürlich „schnell bestraft“ werden und man könne „schnell draußen sein“. 

Favoritenrolle

Die Rollen sind mehr als nur klar verteilt, spätestens mit der historischen 8:2-Gala im Viertelfinale gegen den FC Barcelona ist der FC Bayern zum Topfavoriten in Lissabon avanciert.

Gegen Lyon könnte es den 20. Pflichtspielsieg in Serie geben, auch die Torquote von 4,33 pro Spiel in der Königsklasse zeugt von absoluter Dominanz. Doch der frühere französische Serienmeister (2002 bis 2008) blüht in der Außenseiterrolle auf.

„Lyon ist eine Mannschaft, die mit Herz verteidigt und die dann mit ihren schnellen Offensivspielern immer wieder Nadelstiche setzt“, sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge dem „Kicker“: „Wir dürfen nicht glauben, dass wir ein leichtes Halbfinale haben werden.“

Houssem Aouar siegte zuletzt mit Lyon gegen Manchester City um Fernandinho (r.) und Kevin de Bruyne.
Houssem Aouar siegte zuletzt mit Lyon gegen Manchester City um Fernandinho (r.) und Kevin de Bruyne.
Foto: AFP

Denn dann könnte es gar eine ähnliche Blamage wie das peinliche 0:3 im Zwischenrundenspiel gegen Lyon am 6. März 2001 geben. Der damalige Präsident Franz Beckenbauer hielt im Anschluss eine legendäre Wutrede, bezeichnete das Team als „Uwe-Seeler-Traditions-Mannschaft“. Das soll dieses Mal auf keinen Fall passieren, zumindest ein Bankett wird in Corona-Zeiten nicht stattfinden.

Ich habe ehrlich gesagt schon vom ersten Tag an gemerkt, dass da was geht.

Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng

Vielmehr ist die Mannschaft von Trainer Hansi Flick auf dem besten Weg zum zweiten Triplé der Vereinsgeschichte nach 2013. Die volle Konzentration ist auf das große Ziel gerichtet, nach dem 8:2 habe es „keine Partystimmung“ in der Kabine gegeben, sagte Rummenigge, „kurz danach waren alle wieder fokussiert auf die nächste Aufgabe“.

Selbstbewusster Boateng

Jérôme Boateng zeigte sich entsprechend zuversichtlich. „Ich habe ehrlich gesagt schon vom ersten Tag an gemerkt, dass da was geht. Das war unser großes Ziel für die Saison. Wir haben in der Champions League auch von Anfang an besser gespielt als vielleicht in der Bundesliga. Wir waren extrem gierig die ganze Zeit, das hat man auch gemerkt“, sagte der Verteidiger.


Barcelona's Argentinian forward Lionel Messi (R) reacts after Bayern Munich's second goal during the UEFA Champions League quarter-final football match between Barcelona and Bayern Munich at the Luz stadium in Lisbon on August 14, 2020. (Photo by Manu Fernandez / POOL / AFP)
Acht-Tore-Gala: Bayern führen den FC Barcelona vor
Der FC Bayern steht im Halbfinale der Champions League. In einem historischen Spiel führten die Münchener schon nach 45 Minuten mit 4:1 gegen den FC Barcelona.

Gute Nachrichten gab es am Montag auch von Benjamin Pavard. Der angeschlagene französische Weltmeister konnte nach knapp drei Wochen wieder „Teile des Teamtrainings“ absolvieren, von seinen Kollegen war der Rechtsverteidiger gar mit Applaus auf dem Platz empfangen worden.

Nach seiner Bandverletzung an der linken Fußwurzel kämpft der 24-Jährige um sein Comeback, derzeit wird Flick aber wenig Gründe haben, seine Startelf zu verändern. Gute Erinnerungen an Lyon haben auch Thomas Müller und David Alaba, die schon 2013 im Halbfinale gegen Olympique dabei waren. Damals gab es zwei Siege (1:0, 3:0), am Mittwoch soll der nächste folgen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der FC Bayern will das Triplé
Nach 149 Tagen Pause aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt der Restart in der Fußball-Champions-League. Es finden zunächst die noch auszutragenden Achtelfinalduelle statt.
Bayern Munich's German midfielder Joshua Kimmich shouts during a friendly football match between German Bundesliga's FC Bayern Munich and French Ligue 1's Olympique de Marseille (OM) in Munich, southern Germany, on July 31, 2020, in preparation of the upcoming 2020-2021 season. (Photo by CHRISTOF STACHE / AFP)
Champions League: Paris SG mit Losglück
Die Ansetzungen für das Finalturnier der Champions League stehen fest. Paris SG kann sich nicht beschweren. Der FC Bayern könnte im Viertelfinale auf den SSC Neapel oder den FC Barcelona treffen.
Paulo Sousa hält das Los von Paris SG in die Kamera.