Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League: Dortmunder Sieg für die Seele
Sport 17.02.2021 Aus unserem online-Archiv

Champions League: Dortmunder Sieg für die Seele

Erling Haaland trifft beim Dortmunder Sieg gegen den FC Sevilla mit Jules Koundé (l.) doppelt.

Champions League: Dortmunder Sieg für die Seele

Erling Haaland trifft beim Dortmunder Sieg gegen den FC Sevilla mit Jules Koundé (l.) doppelt.
Foto: AFP
Sport 17.02.2021 Aus unserem online-Archiv

Champions League: Dortmunder Sieg für die Seele

Im Achtelfinale der Champions League hat Borussia Dortmund den FC Sevilla auswärts mit 3:2 besiegt. Juventus hat gegen Porto zwei schnelle Gegentreffer kassiert.

(sid) - Das eiskalte Champions-League-Phänomen Haaland hat Borussia Dortmund einen wärmenden Sieg für die Seele geschenkt. Der norwegische Topstar führte den BVB beim FC Sevilla zu einem befreienden 3:2 - seine Treffer Nummer 17 und 18 im erst 13. Spiel in der Königsklasse öffneten dem Fußballclub das Tor zum Viertelfinale sperrangelweit.


Yannick Bastos - (Niederkorn - 9) - Hakim Abdallah (Hesper - 28) / Fussball BGL Ligue Luxemburg, 8. Spieltag Saison 2020-2021 / 17.02.2021 / FC Progrès Niederkorn - Swift Hesper / Stade Municipal de la Ville de Differdange / Foto: Yann Hellers
BGL Ligue: Hesperingen gewinnt torreichen Auftakt
In der höchsten Fußballklasse wird endlich wieder gespielt. In zwei Partien fielen zehn Tore.

Spätestens bei Haalands zweitem Volltreffer (43.') atmete auch der Dortmunder Übergangstrainer Edin Terzic auf. Der 38-Jährige stand bei seinem Europapokaldebüt im Achtelfinalhinspiel enorm unter Druck und kann nun in der Revierderby-Woche in Ruhe weiterarbeiten. Im Sommer übernimmt der derzeitige Gladbach-Trainer Marco Rose: Terzic wird dann wieder Co-Trainer, wie er am Mittwoch bestätigte.

Haaland hatte seine sensationelle Torquote bereits 16 Minuten zuvor aufgebessert, indem er einen selbst eingeleiteten Angriff nach Doppelpass mit Jadon Sancho willensstark abschloss. Dahoud (19.') hatte die frühe Führung der Gastgeber durch Suso (7.') mit einem Schlenzer sehenswert ausgeglichen. De Jong (84.') verkürzte in der Schlussphase.

Juventus verschläft Anpfiff zweimal

Zweimal geschlafen, aber doch noch aufgewacht: Cristiano Ronaldo darf mit Juventus Turin trotz Blitz-Gegentoren zu Beginn jeder Halbzeit noch auf das Viertelfinale hoffen. In seiner portugiesischen Heimat kassierte der fünfmalige Weltfußballer mit Italiens Serienmeister beim FC Porto ein 1:2, Chiesa (82.') gelang spät das immens wichtige Auswärtstor.

Cristiano Ronaldo, hier gegen Moussa Marega (r.), und Juventus haben zwei Mal innerhalb von wenigen Sekunden nach Anpfiff einen Treffer vom FC Porto kassiert.
Cristiano Ronaldo, hier gegen Moussa Marega (r.), und Juventus haben zwei Mal innerhalb von wenigen Sekunden nach Anpfiff einen Treffer vom FC Porto kassiert.
Foto: AFP

Juventus reicht damit im Rückspiel am 9. März ein 1:0 zum Weiterkommen. Dabei sah es lange gar nicht gut aus für die uninspirierten Bianconeri: Taremi brachte die Hausherren nach 63 Sekunden in Führung. Nach dem Seitenwechsel rollte der Ball gar nur 19 Sekunden, ehe Marega erhöhte.

Cristiano Ronaldo (36 Jahre) hat die Champions League in seiner überaus erfolgreichen Karriere bereits fünf Mal gewonnen, darunter zwischen 2014 und 2018 vier Mal mit Real Madrid. Seit seinem Wechsel nach Italien war für ihn aber ein Mal im Viertel- und ein Mal im Achtelfinale Endstation.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sechs Teams stehen bereits im Viertelfinale der Champions League: Am Dienstag lösten die AS Rom und der FC Sevilla ihr Ticket. Die Spanier schalteten keinesfalls unverdient Manchester United aus, während auch Shakhtar Donezk ausgeschieden ist.
Wissam Ben Yedder (r.) war der Mann des Spiels in Manchester.
Fußball-Champions-League
Dieser Tage sorgt Fußballprofi Miralem Pjanic mehr mit Transfergerüchten und Spindfotos als mit Glanzleistungen für Aufsehen. Trotzdem stehen der Bosnier und Juventus Turin mit einem Bein im Viertelfinale der Champions League.
Dani Alves, Miralem Pjanic und Marko Pjaca (v.l.n.r.) jubeln über das 2:0.
Ein Jahr nach der 1:6-Demütigung hat sich der FC Schalke 04 gegen Real Madrid dieses Mal achtbar aus der Affäre gezogen, besitzt aber nach einer 0:2-Niederlage dennoch praktisch keine Chance mehr auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League.
Real Madrid's Portuguese forward Cristiano Ronaldo reacts after the last 16, first-leg UEFA Champions League football match FC Schalke 04 vs Real Madrid in Gelsenkirchen, western Germany on February 18, 2015. Real Madrid won 0-2.  AFP PHOTO / ODD ANDERSEN