Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ceferin ist neuer UEFA-Präsident
Sport 14.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Platini-Nachfolger

Ceferin ist neuer UEFA-Präsident

Aleksander Ceferin hat einen lockeren Wahlsieg eingefahren.
Platini-Nachfolger

Ceferin ist neuer UEFA-Präsident

Aleksander Ceferin hat einen lockeren Wahlsieg eingefahren.
Foto: AFP
Sport 14.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Platini-Nachfolger

Ceferin ist neuer UEFA-Präsident

Aleksander Ceferin ist zum neuen UEFA-Präsidenten gewählt worden. Der Slowene setzte sich am Mittwoch in Athen gegen Michael van Praag aus den Niederlanden mit 42:13-Stimmen durch.

(jan/sid) - Der Slowene Aleksander Ceferin ist zum neuen Präsidenten der Europäischen Fußballunion (UEFA) gewählt worden. Der 48-Jährige setzte sich beim UEFA-Kongress in Athen im ersten Wahlgang mit 42:13 Stimmen gegen den Niederländer Michael van Praag (68) durch. Auch der Luxemburger Verband FLF hat den Slowenen gewählt. Ceferin folgt auf den Franzosen Michel Platini (61), der 2015 von der Ethikkommission des Weltverbandes FIFA gesperrt worden war. Seine Amtszeit läuft bis 2019.

"Ich bin kein Träumer, ich bin Pragmatiker", sagte Ceferin: "Wir sind die Wächter eines wunderschönen Spiels. Ich bin dankbar, dass ich diese Aufgabe übernehmen darf. Das ist eine große Verantwortung." Er sei "kein Showman" und habe "keine Ego-Probleme", sagte der neue UEFA-Chef: "Ich bin in der Lage, Projekte umzusetzen, die die UEFA auf ein höheres Niveau bringen." Über den europäischen Fußball blase "der Wind des Wandels".

Der Milliarden-Verband habe "es mit dem Anfang einer neuen Epoche zu tun", sagte Ceferin: "Es geht nun um eine Ära der Stabilität. Es ist das Ende des Zeitalters der Privilegien. Ich bin ein Team-Player, der mit Leidenschaft arbeitet." Ganz oben auf der Agenda stehe die "gute Regierungsführung" und die "Transparenz", kündigte er an: "Wir sollten mit der Politik, mit den Intrigen aufhören. Der Fußball kommt an erster Stelle."

Für FLF-Präsident Paul Philipp war die Wahl keine Überraschung, wohl aber die Höhe des Sieges. "Man hat schon in den vergangenen Wochen gespürt, welcher Kandidat die Nase vorn hat", erklärte Philipp kurz nach der Auszählung. Van Praag sei zum Verhängnis geworden, dass er ausschlaggebend an der kürzlich beschlossenen Reform der Champions League beteiligt war, die von vielen Verbänden kritisiert wurde. Vor allem der Zeitpunkt kurz vor dem UEFA-Kongress sei höchst ungünstig gewesen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aleksander Ceferin ist als UEFA-Präsident wie erwartet wiedergewählt worden. Der Slowene wurde beim Kongress der Europäischen Fußball-Union am Donnerstag in Rom per Akklamation für vier Jahre im Amt bestätigt.
Aleksander Ceferin hat gut lachen.
Der Luxemburger Fußballverband wird bei der UEFA-Präsidentenwahl am Mittwoch aller Voraussicht nach den Slowenen Aleksander Ceferin unterstützen. Paul Philipp ist nicht mehr besonders gut auf Michael van Praag zu sprechen.
Paul Philipp: "Aleksander Cseferin will sich besonders für die mittleren und kleinen Verbände einsetzen."
Am Mittwoch kommender Woche fällt in Athen die Entscheidung, wer neuer UEFA-Präsident wird. In Florenz könnte im Beisein von FLF-Präsident Paul Philipp allerdings bereits eine Vorentscheidung fallen.
Paul Philipp befindet sich zurzeit noch mit der Fußball-Nationalmannschaft in Sofia.