Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bundesliga: Stuttgart blamiert sich
Die Stuttgarter können es selbst kaum glauben.

Bundesliga: Stuttgart blamiert sich

Foto: dpa
Die Stuttgarter können es selbst kaum glauben.
Sport 2 Min. 20.04.2019

Bundesliga: Stuttgart blamiert sich

Der FC Augsburg setzt sich am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga zu Hause deutlich gegen Stuttgart durch. Der FC Bayern gewinnt in Überzahl,

(sid/bob) - Der VfB Stuttgart hat im Abstiegskampf in der Bundesliga ein Debakel erlebt. Im schwäbischen Derby beim FC Augsburg unterlag die völlig indisponierte Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl nach einer desaströsen Abwehrleistung mit 0:6 - und hatte sogar Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Es war die höchste Niederlage des VfB in der Bundesliga seit der Saison 1985/86 (0:6 in Bremen). 

Die Augsburger werden nach dem höchsten Heimsieg ihrer Bundesligageschichte und Treffern von Khedira (11.'), Hahn (18.'), Max (29.', 59.') sowie des starken Richter (53.', 68.') mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun haben.

Der FC Bayern hatte zu Hause zwar Probleme gegen Bremen, siegte dank eines Tores von Süle (75.') aber mit 1:0. Die Gäste mussten eine halbe Stunde lang in Unterzahl spielen, weil Veljkovic in der 58.' die Gelb-Rote Karte sah.

Mainz macht Klassenerhalt perfekt

Mainz 05 wird in der kommenden Saison weiterhin in der Bundesliga spielen. Das Team des luxemburgischen Nationalspielers Leandro Barreiro, der nicht im Kader stand, gewann am Samstag mit 3:1 gegen den ebenfalls schon geretteten Aufsteiger Düsseldorf und profitierte von der zeitgleichen Niederlage Stuttgarts.

Mateta (1.', 87.') mit seinen Saisontoren elf und zwölf sowie Onisiwo (67.') trafen für die Gastgeber. Lukebakio (19.') gelang mit seinem insgesamt zehnten Treffer der zwischenzeitliche Ausgleich. Der 21-Jährige, der zudem einen Handelfmeter vergab (58.'), ist der erste Düsseldorfer seit Thomas Allofs 1990/91 (15), der in einer Bundesligasaison zweistellig trifft.


Aus Erpeldingen in die Bundesliga
Zu Besuch bei Fußball-Nationalspieler Leandro Barreiro in Mainz. Der 19-Jährige träumt von einer großen Karriere, und hat gute Karten.

Leverkusen tat sich zu Hause gegen Nürnberg zwar lange schwer, doch Alario brachte Bayer in der 61.' in die Erfolgsspur, bevor Volland in der 86.' zum 2:0-Endstand traf.

Leipzig siegte in Mönchengladbach mit 2:1. Halstenberg brachte die Gäste in der 17.' per Elfmeter in Führung, und erzielte das zweite Tor in der 53.' ebenfalls. Pléa traf in der 61.' zwar zum Anschluss, konnte die Niederlage der Fohlen jedoch nicht mehr verhindern.

Schalke hat am späten Samstagabend einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf einstecken müssen. Das Team von Trainer Huub Stevens unterlag Hoffenheim deutlich mit 2:5. Belfodil (25.',80.'), Kramaric (45.'), Szalai (65.') und Amiri (73.') schossen den deutlichen Sieg für die Gäste heraus, die damit einen Schritt Richtung Europa machten. Die Treffer von Caligiuri (60.') zum 1:2 per Foulelfmeter und von Burgstaller (90.') zum Endstand waren zu wenig für die Schalker.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Stuttgart entlässt Trainer Weinzierl
Fußball-Bundesligist Stuttgart trennt sich nach der Blamage von Augsburg von Trainer Markus Weinzierl. Es ist in dieser Saison bereits die zweite Beurlaubung eines Chefcoachs beim VfB.
20.04.2019, Bayern, Augsburg: Fußball: Bundesliga, FC Augsburg - VfB Stuttgart 30. Spieltag in der WWK-Arena. Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Fußball: Bayern vor Herbstmeisterschaft 
Fußball-Rekordmeister FC Bayern München fehlt nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen nur noch ein Sieg, um vorzeitig Herbstmeister zu werden. Im nächsten Topspiel beim Tabellendritten FC Augsburg können die ungeschlagenen Münchner alles klar machen.
Für den achten Sieg im achten Heimspiel sorgte Franck Ribéry (51. ), der durch seinen 186. Einsatz nun der Franzose mit den meisten Bundesligaspielen ist.