Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bundesliga: Schalke verliert nach Wirbel um den Trainer
Sport 3 Min. 27.02.2021

Bundesliga: Schalke verliert nach Wirbel um den Trainer

Amine Harit und der FC Schalke 04 befinden sich in einer prekären Lage.

Bundesliga: Schalke verliert nach Wirbel um den Trainer

Amine Harit und der FC Schalke 04 befinden sich in einer prekären Lage.
Foto: AFP
Sport 3 Min. 27.02.2021

Bundesliga: Schalke verliert nach Wirbel um den Trainer

Der FC Schalke 04 sorgt als Abstiegskandidat Nummer eins für Schlagzeilen auf und neben dem Platz. Sportlich wird die Lage immer aussichtsloser.

(dpa) - Der FC Schalke 04 taumelt dem Abstieg in der Fußball-Bundesliga entgegen. Nach dem Wirbel um die angebliche Forderung von Führungsspielern nach einer Ablösung von Trainer Christian Gross erlebte der Tabellenletzte am Samstag mit 1:5 ein Debakel beim VfB Stuttgart. Der FC Bayern München festigte durch den 5:1-Sieg gegen den 1. FC Köln die Spitzenposition. Verfolger RB Leipzig schaffte gegen Borussia Mönchengladbach nach einem 0:2-Rückstand noch die Wende.


Erleichterung bei den luxemburgischen Schalke-Fans
Schalke 04 beendet die Sieglosigkeit und wendet den Negativrekord in der Fußball-Bundesliga ab. Das freut die Fans der Königsblauen - auch in Luxemburg.

Borussia Dortmund gewann mit 3:0 gegen Abstiegskandidat Arminia Bielefeld und verkürzte den Rückstand auf die Champions-League-Plätze auf drei Punkte. Der VfL Wolfsburg bleibt durch das 2:0 gegen Hertha BSC auf Rang drei und vergrößerte die Sorgen bei den Berlinern.

0:3 nach einer guten halben Stunde

Bereits vor dem Anpfiff herrschte neue Unruhe bei Schalke. Ein Clubsprecher wies übereinstimmende Medienberichte zurück, wonach Profis einen Trainerwechsel gefordert haben sollen. Lizenzspielerchef Sascha Riether ließ die genauen Inhalte von Gesprächen mit Spielern in dieser Woche offen. 

Auf dem Platz lag der Revierclub bereits nach einer guten halben Stunde mit 0:3 durch die Tore von Endo (10.', 26.') und Kalajdzic (34.') zurück. Der Treffer von Kapitän Kolasinac (40.') war zu wenig, Bentaleb vergab einen Foulelfmeter gegen VfB-Keeper Kobel (72.'). Stuttgarts Klement (88.') und Didavi (90. + 2.') machten das Schalker Debakel perfekt.

Schwächephase überwunden

Mit den Rückkehrern Müller und Gnabry konnten die Bayern ihre kleine Bundesliga-Schwächephase nach zuletzt zwei sieglosen Spielen überwinden. Choupo-Moting (18.'), Weltfußballer Lewandowski (33.', 65.') mit seinen Saisontreffern 27 und 28 sowie Gnabry (82.', 86.') ebenfalls per Doppelpack trafen beim verdienten Erfolg gegen harmlose Kölner. Das zwischenzeitliche 1:2 aus Sicht der Rheinländer durch Skhiri (49.') ließ nur zeitweise Spannung aufkommen.

Die Bayern dürfen in der Bundesliga wieder jubeln.
Die Bayern dürfen in der Bundesliga wieder jubeln.
Foto: dpa

Dortmund zeigte wie schon zuletzt beim 3:2 beim FC Sevilla und dem 4:0 bei Schalke eine solide Leistung. Nach einer offensiv harmlosen ersten Halbzeit sorgten Dahoud (48.'), Sancho (58.') und Reinier (81.') für den verdienten Erfolg. Nach nun fünf Partien ohne Sieg und dabei nur einem Punkt wächst hingegen die Abstiegsgefahr bei Bielefeld.

Auch die Situation von Hertha wird immer prekärer. Mit einem Eigentor sorgte Klünter (38.') für die Führung von Wolfsburg. Nach Videostudium verwehrte Schiedsrichter Bastian Dankert dem Hauptstadtclub in der Schlussphase einen Elfmeter, Lacroix (89.') beendete alle Hertha-Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Zudem droht nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Khedira der Ausfall des Hertha-Hoffnungsträgers für die anstehenden Aufgaben. Bei Wolfsburg sah Pongracic in der Nachspielzeit Gelb-Rot.

Leipzig zeigt Moral

RB Leipzig macht weiter Druck auf Bayern München. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann zeigte gegen Borussia Mönchengladbach Moral und kämpfte sich nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch zu einem verdienten 3:2. Durch den fünften Sieg in Folge lauern die Sachsen weiterhin nur zwei Punkte hinter Tabellenführer München.

Yussuf Poulsen bejubelt seinen Treffer.
Yussuf Poulsen bejubelt seinen Treffer.
Foto: dpa

Nkunku (57.'), Poulsen (66.') und Sörloth (90. + 3.') drehten das Spiel noch für RB. Zuvor hatten Hofmann mit einem verwandelten Foulelfmeter (6.') und Thuram mit einem Schultertor (19.') Gladbach mit 2:0 in Führung gebracht.

Die Fohlen warten seit fünf Wochen auf einen Ligasieg, der Druck auf Trainer Marco Rose dürfte nach dem Wirbel um seinen bevorstehenden Wechsel zu Borussia Dortmund weiter zunehmen. Am Dienstag treffen die Fohlen im Viertelfinale des DFB-Pokals ausgerechnet auf den BVB.

Der luxemburgische Nationalspieler Leandro Barreiro trifft am Sonntag (15.30 Uhr) mit Mainz zu Hause auf Augsburg.    


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.