Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bundesliga: Leipzig vorübergehend Spitzenreiter
Sport 3 Min. 17.12.2016 Aus unserem online-Archiv

Bundesliga: Leipzig vorübergehend Spitzenreiter

Timo Werner (r.) brachte Leipzig gegen Hertha BSC auf Siegkurs.

Bundesliga: Leipzig vorübergehend Spitzenreiter

Timo Werner (r.) brachte Leipzig gegen Hertha BSC auf Siegkurs.
Foto: AFP
Sport 3 Min. 17.12.2016 Aus unserem online-Archiv

Bundesliga: Leipzig vorübergehend Spitzenreiter

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Der Fußballclub Leipzig ist zumindest bis Sonntag Bundesliga-Spitzenreiter. Damit ist die Bühne für das große Duell am Mittwoch gegen Bayern München auf jeden Fall bereitet.

(dpa) - RB Leipzig hat zumindest für einen Tag die Tabellenspitze in der deutschen Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Sachsen siegten im Ostduell gegen Hertha BSC 2:0 und liegen nun wieder drei Zähler vor dem FC Bayern München, der am Sonntag mit einem Sieg beim SV Darmstadt 98 aber wieder vorbeiziehen kann.

Einen perfekten Einstand hatte Manuel Baum als Interimstrainer des FC Augsburg beim 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Dagegen kassierte der Hamburger SV ohne seinen neuen Vorstandsboss Heribert Bruchhagen ein 1:3 beim FSV Mainz 05. Der FC Schalke 04 musste sich mit einem 1:1 gegen den SC Freiburg begnügen, mit dem gleichen Ergebnis trennten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Köln. Bereits am Freitagabend trennten sich Hoffenheim und Borussia Dortmund 2:2.

Schalke - Freiburg 1:1

Die Schalker mussten ohne ihren kompletten Sturm auskommen, nachdem sich neben den Langzeitverletzten  Huntelaar, Embolo und di Santo auch noch Choupo-Moting mit einem Infekt abgemeldet hatte. So musste es der Ukrainer Konoplyanka richten, der mit seinem Ausgleichstor (74.') den Gastgebern immerhin einen Punkt beim 1:1 rettete.

Zwischenzeitlich hatte Niederlechner (64.') die Freiburger sogar von einem Sieg träumen lassen. Nach dem dritten Spiel ohne Sieg zeigt bei den "Königsblauen" mit 18 Punkten der Trend wieder nach unten, womit die anvisierten Europacupplätze noch weit entfernt sind. Freiburg steht mit 20 Zählern etwas besser da.

Mainz - Hamburg 3:1

In 33 Bundesligaspielen war Latza nicht ein Tor gelungen, beim 3:1 gegen den HSV traf er gleich drei Mal. Auch begünstigt durch krasse Defensivfehler der Hamburger drehte der 27-Jährige mit seinen Treffern (35.', 56.' und 67.') das Spiel, nachdem der HSV durch Wood noch in Führung gegangen war (21.'). Für den HSV war es die erste Niederlage nach vier Spielen, zumindest bis Sonntag bedeutet dies noch Platz 16.

Augsburg - Mönchengladbach 1:0

Im Sommer hatte Mönchengladbach auf eine Weiterbeschäftigung von Verteidiger  Hinteregger verzichtet. Das sollte sich beim 0:1 in Augsburg rächen. Ausgerechnet der Österreicher, der nach dem halben Jahr in Gladbach gen Süden weiterzog, erzielte den Siegtreffer (75.') und bescherte damit Interimscoach Baum einen perfekten Einstand.

Der 37-Jährige hat vorläufig die Nachfolge von Dirk Schuster angetreten, dessen Spielweise und die sportliche Ausrichtung die FCA-Vereinsführung offiziell nicht mehr überzeugt hatte. Ungemütlich dürfte es allmählich auch auf der Gegenseite für den nicht mehr unumstrittenen Coach André Schubert werden. Der war übrigens vor fast 15 Monaten nach dem Abschied von Lucien Favre mit einem 4:2 gegen Augsburg furios gestartet.

Bremen - Köln 1:1

Mit dem letzten Aufgebot waren die Kölner angereist, immerhin reichte es für die Mannschaft von Peter Stöger noch zu einem Punkt. Zwischenzeitlich durfte der FC nach dem Tor von Rudnevs (28.') sogar vom Sieg träumen, doch Gnabry (40.') gelang noch der Ausgleich. Damit holte Werder sieben Punkte aus den vergangenen  drei Spielen.

RB Leipzig - Hertha BSC 2:0

Werner kann es auch anders. Hatte der Jungstar vor zwei Wochen bei seiner Schwalbe gegen Schalke noch schwer in der Kritik gestanden, gab es diesmal an seinem Führungstor gegen die Hertha nichts auszusetzen (41.'). Für Werner war es der neunte Saisontreffer.

Leipzigs Kapitän Orban sorgte schließlich im zweiten Durchgang für klare Verhältnisse (62.'). Damit ist Leipzig nicht nur die Nummer eins im Osten, sondern auch zumindest bis Sonntag wieder Spitzenreiter der Liga. Der FC Bayern kann mit einem Sieg in Darmstadt nachziehen, bevor es schließlich am Mittwoch zum großen Duell der beiden Topclubs kommt.

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:0

Der VfL Wolfsburg hat nach zuletzt vier Partien ohne Sieg erstmals wieder einen Erfolg gefeiert. Die Niedersachsen bezwangen zu Hause Eintracht Frankfurt mit 1:0 und sammelten wichtige Punkte im Abstiegskampf. Verteidiger Bruma erzielte nach Vorarbeit des wieder in die Startelf zurückgekehrten Draxler per Kopf das einzige Tor (33.').

In der zweiten Halbzeit vergab Frankfurts Torjäger Meier einen fragwürdigen Foulelfmeter (67.'). Der VfL bleibt trotz des Sieges mit 13 Zählern 15., Frankfurt rutsche durch die erste Niederlage seit Anfang Oktober auf Rang sechs ab.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bayern nur 1:1 gegen Freiburg - BVB siegt in Wolfsburg
Die Bayern haben in der Bundesliga weiter Probleme. Gegen den SC Freiburg reicht es nur zu einem Punkt. Das dürfte auch in Wolfsburg für Freude gesorgt haben: Dort baute Spitzenreiter Dortmund seinen Vorsprung aus. Die meisten Tore gab's in Leverkusen.
Bayern verpasst Sieg gegen Freiburg.
HSV verliert "Endspiel"
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Fußball-Bundesliga: Erneuter Dämpfer für Leipzig
In der Fußball-Bundesliga hat sich am Samstagnachmittag einiges getan. Während Leipzig weiter in einer Mini-Krise steckt, gab es am Rhein für Köln ein Torfestival, im Topspiel Frankfurt gegen Hamburg nur eine Nullnummer.
Ralph Hasenhüttl steckt mit RB Leipzig in einer Mini-Krise.
In der Fußball-Bundesliga: Derbysiege für HSV und Mainz
Der FC Bayern ist nicht zu stoppen, auch wenn es gegen die Hertha „nur“ zu einem 2:0 reichte. Am anderen Ende der Tabelle bleibt Hoffenheim, das eine 3:1-Führung gegen Gladbach verspielte. Jubeln durften der HSV und Mainz über Derby-Siege.
Nicolai Müller (unten) feiert im Kreise seiner HSV-Kollegen.