Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bundesliga: Hertha mit Befreiungsschlag gegen Jans
Sport 2 Min. 15.02.2020

Bundesliga: Hertha mit Befreiungsschlag gegen Jans

Der Neu-Berliner Matheus Cunha (2.v.l.) feiert seinen Siegteffer gegen Paderborn mit Peter Pekarik, Krzysztof Piatek, Arne Maier und Vladimir Darida (v.l.n.r.).

Bundesliga: Hertha mit Befreiungsschlag gegen Jans

Der Neu-Berliner Matheus Cunha (2.v.l.) feiert seinen Siegteffer gegen Paderborn mit Peter Pekarik, Krzysztof Piatek, Arne Maier und Vladimir Darida (v.l.n.r.).
Foto: dpa
Sport 2 Min. 15.02.2020

Bundesliga: Hertha mit Befreiungsschlag gegen Jans

Die Bayern sind Platz eins der Fußball-Bundesliga vorerst los. Leipzig zieht wieder vorbei. Laurent Jans und Paderborn verlieren knapp.

Leipzig setzt den FC Bayern im Titelrennen der Fußball-Bundesliga weiter unter Druck. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann übernahm am Samstag durch ein 3:0 gegen Bremen zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenspitze vor den Münchnern, die mit nun wieder zwei Punkten Rückstand auf RB am Sonntag in Köln antreten. Indes gelang Hertha BSC vier Tage nach dem plötzlichen Rücktritt von Trainer Jürgen Klinsmann im Abstiegskampf ein wertvoller 2:1-Sieg bei Laurent Jans und Schlusslicht SC Paderborn.

Laurent Jans (Nummer 20) kann das 0:1 gegen Hertha BSC nicht verhindern.
Laurent Jans (Nummer 20) kann das 0:1 gegen Hertha BSC nicht verhindern.
Foto: dpa

Herthas Stadtrivale Union Berlin kassierte dagegen ein unglückliches 2:3 gegen Leverkusen, das damit bei der Jagd nach einem Platz in der Champions League auf Kurs bleibt. Wolfsburg feierte dank eines Dreierpacks von Torjäger Weghorst ein 3:2 gegen Hoffenheim. Augsburg kam daheim gegen Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus, während Mönchengladbach in Düsseldorf ein 4:1-Schützenfest feierte.

Bereits am Freitag hatte sich Dortmund mit einem überzeugenden 4:0-Heimsieg gegen Frankfurt Auftrieb für das Champions-League-Achtelfinale gegen Paris SG verschafft. Der BVB rückte damit bis auf einen Punkt an den FC Bayern heran.

Erster Sieg nach Klinsmann

Spannend halten den Meisterkampf aber vor allem die Leipziger. Gegen die akut abstiegsbedrohten Bremer hatten es die Sachsen zunächst zwar nicht leicht, siegten am Ende aber ungefährdet. Klostermann (18.'), Schick (39.') und Mukiele (46.') sorgten für die vierte Liga-Schlappe von Werder nacheinander.


08.02.2020, Berlin: Fußball: Bundesliga, Hertha BSC - FSV Mainz 05, 21. Spieltag, Olympiastadion. Herthas Marius Wolf (3.v.l) entschuldigt sich nach Foul bei am Boden liegenden Karim Onisiwo von Mainz 05. Schiedsrichter Martin Petersen (2.v.r) hält Gelb-Rote Karte in der Hand. Berlins Santiago Ascacibar (l) und Dedryck Boyata (5.v.l) sowie die Mainzer Leandro Barreiro Martins (4.v.l), Robin Quaison (3.v.r) und Aaron Martin (r) beobachten die Szene. Foto: Andreas Gora/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Nach Durchbruch: Viel Lob für Barreiro
Vom Ausleihkandidat zum Stammspieler: Der erst 20 Jahre alte Fußballprofi Leandro Barreiro spielt sich beim Bundesligisten Mainz 05 mit starken Leistungen fest.

Seine Negativserie beenden konnte der neue Hertha-Coach Alexander Nouri. Nach zuletzt 21 Partien ohne Sieg im Profifußball durfte er erstmals wieder einen Sieg als Cheftrainer feiern. Der bisherige Klinsmann-Assistent soll die Berliner bis zum Saisonende zum Klassenverbleib führen. In Paderborn trafen Boyata (10.') und Winterneuzugang Cunha (67.') für die Gäste, Srbeny glich in der 51.' aus. Der Luxemburger Jans wurde bei den Hausherren in der 75.' gegen Mohamed Dräger ausgetauscht.

Für unschöne Szenen sorgten die Anhänger von Bayer Leverkusen, die mit dem massiven Abbrennen von Pyrotechnik Unterbrechungen der Partie bei Union Berlin erzwangen. Außerdem wurden von den Auswärtsfans mehrfach Raketen gezündet und in Richtung des Spielfeldes abgefeuert. Ein Treffer von Bellarabi in der Nachspielzeit rettete den Leverkusenern am Ende noch den Auswärtssieg.

Mönchengladbachs Marcus Thuram, Lars Stindl und Oscar Wendt (v.l.n.r.) lassen Düsseldorf keine Chance.
Mönchengladbachs Marcus Thuram, Lars Stindl und Oscar Wendt (v.l.n.r.) lassen Düsseldorf keine Chance.
Foto: dpa

Mönchengladbach hält derweil im Titelrennen weiter mit. Das Team von Trainer Marco Rose gewann am Samstagabend mit 4:1 in Düsseldorf und bleibt mit nun 42 Punkten Tabellenvierter. Zudem haben die Gladbacher noch das in der Vorwoche ausgefallene Rheinderby gegen Köln in der Hinterhand. Hofmann (22.'), Kapitän Stindl (52.', 77.') und Neuhaus (82.') erzielten die Tore für die Gäste. Für die Fortuna war Thommy (29.') erfolgreich. Die Düsseldorfer bleiben unter dem neuen Trainer Uwe Rösler mit 17 Punkten Drittletzter.

Leandro Barreiro und Mainz spielen am Sonntag (18 Uhr) gegen Schalke.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.