Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Budget 2018 des Sportministeriums: Mehr finanzielle Mittel
Sport 11.10.2017 Aus unserem online-Archiv

Budget 2018 des Sportministeriums: Mehr finanzielle Mittel

Pit Brandenburger ist einer der Elitekader-Athleten, die von den LIHPS-Strukturen im Hinblick der Olympischen Spiele 2020 profitieren.

Budget 2018 des Sportministeriums: Mehr finanzielle Mittel

Pit Brandenburger ist einer der Elitekader-Athleten, die von den LIHPS-Strukturen im Hinblick der Olympischen Spiele 2020 profitieren.
Foto: Fernand Konnen
Sport 11.10.2017 Aus unserem online-Archiv

Budget 2018 des Sportministeriums: Mehr finanzielle Mittel

Der Luxemburger Sport erhält im Budget 2018 mehr finanzielle Mittel: Diese Gelder kommen vor allem dem Projekt Olympiastützpunkt und zusätzlicher Posten für die Verwaltung der Verbände und des COSL zugute.

(dat) - Das Budget 2018 des Sportministeriums (http://budget.public.lu/lb/budget2018/am-detail.html?chpt=depenses&dept=13) steigt im Ausgabenbereich von 46 395 175 Euro auf 48 046 968 Euro. Im Gesamtbudget 2018 macht das 0,39 Prozent aus (0,33 Prozent im Jahr 2017).

Wie angekündigt unterstützt der Staat mit 594 500 Euro das "Luxembourg Institute for High Performance in Sports" (LIHPS). 200 000 Euro sind als Betriebskosten für die Coque und ihren „Sports, Spa and Health Club“, der Teil des LIHPS wird, budgetiert. Der restliche Betrag soll genutzt werden, um erste Personalkosten – einen Koordinator, einen Physisexperten und einen Sekretariatsposten – zu finanzieren.

Beide Summen erhöhen sich bis 2021 auf 434 000 und 473 000 Euro. Das LIHPS benötigt einen Koordinator und auch einen Experten für Physistraining. Die Struktur wird aktuell aufgebaut und soll bis Ende des Jahres vorgestellt werden. Das Projekt muss mit dieser Anfangsfinanzierung mit Leben gefüllt werden. Die Sportler sollen bereits im Vorfeld der Olympischen Spiele 2020 in Tokio von den Strukturen und Dienstleistungen des LIHPS profitieren.

Die Budgetposten zur Unterstützung der Verbandsverwaltungen und  Personalkosten des COSL steigen im Jahr 2018 um 292 000 Euro.

Die Erhöhung des Sportbudgets reiht sich in die allgemeine Spendierlaune des Finanzministers ein. Es ist ein Anfang. Dennoch muss die Kontinuität in den kommenden Jahren stimmen, denn der Sport braucht zusätzliche Unterstützung, um an der Basis und bei der Elite weiterarbeiten zu können.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es geht nicht nur um Geld
Drei Vertreter von Luxemburger Sportverbänden äußern sich zur Interpellation im Parlament über die Herausforderungen und Perspektiven des föderierten Sports. Schwund des Ehrenamts, Subventionen und Probleme in der Grundschule sind die Hauptthemen.
Erfolge im Sport, hier vom Handballnationalteam, kommen nur zustande, wenn in den Verbänden professionell gearbeitet wird.
Budget 2018: Regierung in Spendierlaune
Finanzminister Pierre Gramegna stellte am Mittwoch den letzten Etatentwurf dieser Legislaturperiode vor. Hier die wichtigsten Ausgabenpunkte in der Zusammenfassung.
Finanzminister Pierre Gramegna stellte am Mittwoch den Etatentwurf 2018 vor.