Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bitterer Abend für Juventus
Sport 2 Min. 07.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Bitterer Abend für Juventus

Cristiano Ronaldo kann es nicht glauben. Wie konnte man diese Partie verlieren?

Bitterer Abend für Juventus

Cristiano Ronaldo kann es nicht glauben. Wie konnte man diese Partie verlieren?
Foto: AFP
Sport 2 Min. 07.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Bitterer Abend für Juventus

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Am Mittwoch gab es in der Fußball-Königsklasse fast ausschließlich Favoritensiege. Real Madrid schoss sich aus der Krise, auch der FC Bayern entledigte sich seiner Aufgabe erfolgreich. Zudem siegte Manchester City. Nur Juventus Turin verlor.

Gestern gab es in der Fußball-Königsklasse fast ausschließlich Favoritensiege. Real Madrid schoss sich aus der Krise, auch der FC Bayern entledigte sich seiner Aufgabe erfolgreich. Zudem siegte Manchester City. Nur Juventus Turin verlor.

In den Champions-League-Gruppen E bis H kämpften am Mittwoch die besten Teams Europas am vierten Spieltag um wichtige Punkte. Das Topspiel fand in Turin statt, wo Juventus den englischen Spitzenverein Manchester United zu Besuch hatte. Italiens Serienmeister der vergangenen Jahre war die bessere Mannschaft ... und verlor dennoch!

Es sah lange so aus als avanciere Cristiano Ronaldo zum Mann des Abends. Portugals Ausnahmekönner erzielte die 1:0-Führung in der 65.' mit einem sehenswerten Volleyschuss nach einem butterweichen Zuspiel von Bonucci. Juventus machte bis in die Schlussphase klar, dass der Titel in der Champions League in dieser Saison nur über sie führt. Angetrieben vom bärenstarken Pjanic, hatten die Italiener zahlreiche Torchancen. Auch der ehemalige Luxemburger Jugend-Auswahlspieler scheiterte mehrere Mal ganz knapp am 2:0.

Mourinho rastet aus

Als bereits niemand mehr daran glaubte, schlug Manchester United zu: Mata verwandelte in der 86.' sehr gefühlvoll einen Freistoß aus knapp 20 m (1:1). Ein Eigentor von Alex Sandro in der Nachspielzeit (1:2) ließ Trainer José Mourinho definitiv ausrasten. Der Portugiese benahm sich nach Spielschluss erneut daneben und provozierte die gegnerischen Fans.

José Mourinho wusste sich wieder einmal nicht zu benehmen.
José Mourinho wusste sich wieder einmal nicht zu benehmen.
Foto: AFP

In der Tabelle führt Juventus mit neun Punkten vor Manchester United (7) und Valencia (5). Der FC Valencia landete beim 3:1 gegen die Young Boys Bern den ersten Sieg und wahrte damit seine Chance auf den Einzug in die nächste Runde. Für die Spanier erzielte Mina einen Doppelpack (14.'/42.'), zudem traf Soler (56.'). Assalé war für die Schweizer erfolgreich (37.').

In der Gruppe G landete Real Madrid in Plzen ein echtes Schützenfest: Mit 5:0 schossen die Königlichen die Tschechen vom Platz und stehen knapp vor dem Einzug ins Achtelfinale. Benzema (21.', 37.'), Casemiro (23.'), Bale (40.') und Kroos (67.') erzielten die Treffer. Auch die AS Rom kann fast schon für das Achtelfinale planen. Das Team von Trainer Eusebio di Francesco setzte sich mit 2:1 bei ZSKA Moskau durch. Manolas in der vierten Minute und Pellegrini (59.') erzielten die Tore für die Italiener. Sigurdsson (51.') traf für Moskau.

Manchester City feiert Schützenfest

Manchester City steht bereits in der K.-o.-Runde. Die Citizens dominierten gegen Shakhtar Donezk und schossen ganze sechs Tore (6:0). Gabriel Jesus traf gleich drei Mal (24.', 72.', 90. + 2.'), davon zwei Mal per Elfmeter. Auch David Silva (13.'), Sterling (49.') und Mahrez (84.') durften sich als Torschützen feiern lassen.

In der selben Gruppe sprang Hoffenheim dem vorzeitigen Aus gerade noch von der Schippe. In Lyon lag der Bundesligist bereits mit 0:2 zurück und spielte in Unterzahl. Dennoch kämpfte sich die Mannschaft von Julian Nagelsmann noch zurück (2:2).

In der Gruppe E entledigte sich der FC Bayern seiner Pflichtaufgabe ohne zu glänzen. Die Münchner gewannen mit 2:0 gegen AEK Athen. Lewandowski verwandelte in der 31.' einen berechtigten Foulelfmeter und stand in der 71.' nach einem Eckball goldrichtig um den verlängerten Ball ins Tor zu befördern. Das zweite Spiel in dieser Gruppe endete mit einem 1:1-Unentschieden zwischen Benfica und Ajax. Für die Portugiesen sieht die Ausgangslage schwierig aus.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine packende Schlussphase in Amsterdam, jubelnde Spieler von Olympique und Lyon und bedröppelte Real-Madrid-Akteure. Das bot der Abschluss in den Champions-League-Gruppen E bis H.
Anthony Lopes feiert das Weiterkommen von Oylmpique Lyon.
AEK Athen ist vor dem Duell mit Dortmund der ideale Aufbaugegner für den FC Bayern. Trainer Niko Kovac steht stark unter Druck. Er weist auf das Ende von Troja und Cäsar hin.
Bayern Munich's Croatian headcoach Niko Kovac oversees a training session on the eve of the UEFA Champions League Group E football match Bayern Munich vs AEK Athens FC at the Bayern Munich trainings ground in Munich, southern Germany, on November 6, 2018. (Photo by Christof STACHE / AFP)
In den Gruppen E bis H stand am Dienstag der dritte Spieltag in der Champions League auf dem Programm. Große Überraschungen blieben aus. Im Spitzenspiel feierte Juventus einen verdienten Auswärtssieg bei Manchester United.
Paulo Dybala (M.) feiert den wichtigen Sieg mit seinen Teamkollegen.
Sechs Teams stehen bereits im Viertelfinale der Champions League: Am Dienstag lösten die AS Rom und der FC Sevilla ihr Ticket. Die Spanier schalteten keinesfalls unverdient Manchester United aus, während auch Shakhtar Donezk ausgeschieden ist.
Wissam Ben Yedder (r.) war der Mann des Spiels in Manchester.