BGL Ligue

Zurück in die Spur

Danel Sinani (l.) und F91 treffen nach der Niederlage gegen Hostert um Julien Bertoux auf Mondorf.
Danel Sinani (l.) und F91 treffen nach der Niederlage gegen Hostert um Julien Bertoux auf Mondorf.
Foto: Fernand Konnen

(bob) - Fola und F91 konnten am ersten Spieltag der BGL Ligue keinen Sieg einfahren. Während der Woche hatten beide Clubs vor allem ein Problem: die FLF-Auswahl. Trainer Dino Toppmöller entschied sich dazu, seine Spieler nicht für das Team von Trainer Luc Holtz gegen Fortuna Köln abzustellen, Laterza kehrte verletzt (Bauchmuskel) zurück nach Esch. Doch auch wenn die Woche nach den enttäuschenden Resultaten nicht optimal verlief, sollen in den kommenden Tagen Punkte gesammelt werden. Am Samstag, Sonntag und Montag wird nämlich der zweite Spieltag der BGL Ligue ausgetragen.

Hostert  - RFCUL

Mit drei Punkten auf der Habenseite kann der Aufsteiger das zweite Heimspiel in Folge eigentlich entspannt angehen. Die Mannschaft von Trainer Henri Bossi möchte das eigene Punktekonto jedoch bereits am zweiten Spieltag ausbauen. „Ich habe mir die Partie gegen F91 angesehen und weiß, dass uns ein schweres Spiel erwartet. Hostert ist sehr gut organisiert, zudem macht der Siegeswille die Mannschaft zu dem, was sie ist“, weiß auch RFCUL-Trainer Jacques Muller. „Wir wollen trotzdem nicht tiefstapeln. Vergangene Woche haben wir gegen Niederkorn eine gute Leistung gezeigt. Wir sind optimistisch, müssen die Fehler jedoch abstellen.“

Rosport – Strassen 

Durch den Punktgewinn vergangene Woche im Stade Emile Mayrisch ist Rosport auch am zweiten Spieltag hoch motiviert. Im Duell mit Strassen soll das Team von Trainer Jürgen Tücks erneut überzeugen. „Nach dem Unentschieden bei Fola wollen wir gegen Strassen nachlegen. Wir müssen konstanter punkten als in den vergangenen Spielzeiten“, so Tücks. Die Gäste stehen nach dem 2:2 gegen Rodange dagegen bereits unter Zugzwang. „Wir müssen uns anders präsentieren als vergangene Woche. Aber Rosport ist ein sehr stabiles Team und als Kollektiv meiner Meinung nach besser als noch vergangene Saison“, erzählt Patrick Grettnich.

Kevin Ruppert und Strassen holten vergangene Woche nur einen Punkt.
Kevin Ruppert und Strassen holten vergangene Woche nur einen Punkt.
Foto: Ben Majerus

Mondorf – F91

Beide Mannschaften kassierten zum Saisonauftakt Niederlagen. Während Mondorf bereits vor der Spielzeit davon ausgegangen war, dass die ersten Partien schwierig werden könnten, hatten die Düdelinger wohl nicht mit einem solch frühen Rückschlag gerechnet. „Nachdem wir in der Champions-League-Qualifikation sehr gute Leistungen gezeigt hatten, haben wir im Ligapokal gegen Fola eine unglückliche Niederlage kassiert. Das Duell mit Hostert war die erste Partie, in der wir wirklich schlecht gespielt haben. Ein schwacher Auftritt sollte man uns schon zugestehen“, so F91-Coach Dino Toppmöller. 

Der Mondorfer Trainer Arno Bonvini hat ebenfalls Sorgen. Am vergangenen Sonntag geriet sein Team beim 0:4 in Differdingen unter die Räder. Auch deshalb hat der Coach klare Vorgaben. „Wir wollen vor allem hinten stabil stehen und wenig zulassen. Es käme einem Selbstmord gleich, ins offene Messer zu laufen. Eine weitere deutliche Niederlage wäre zudem fatal für unsere Tordifferenz“, beschreibt Bonvini.

RM Hamm Benfica – US Esch

 RM Hamm Benfica hat sich vergangene Woche gegen Titus Petingen durchgesetzt. Nun empfängt die Mannschaft von Trainer Dan Santos mit der US Esch einen Aufsteiger, und geht als Favorit in die Partie. „Ich habe Respekt vor dem Gegner, das Spiel gegen Jeunesse hätte nicht so hoch ausfallen dürfen. Mit einem Punkt würde ich mich deshalb zufriedengeben“, bleibt der Coach bescheiden. Trotz der Auftaktniederlage ist auch Pedro Resende von seinem Team überzeugt: „Wir haben gegen Jeunesse nicht so schlecht gespielt, wie es das 0:4 möglicherweise vermuten lässt. Doch RM Hamm Benfica hat sich gut verstärkt und kann diese Saison meiner Meinung nach unter den ersten Sechs landen.“

Jeunesse – Differdingen 

Auf die Escher wartet morgen nicht nur ein Topspiel, Todorovic und Co. feiern zudem den 110. Geburtstag des Clubs. Dabei darf sich der Rekordmeister auf eine besondere Unterstützerin freuen: Tennisspielerin Mandy Minella ist zu diesem besonderen Anlass vor Ort, um den Anstoß zu machen. Doch auch während der 90 Minuten verspricht die Partie, spannend zu werden. Beide Teams siegten am ersten Spieltag mit 4:0. „Ich kann nicht sagen, dass ich mich mit einem Punkt begnügen würde. Schließlich hat Jeunesse das Spiel vergangene Saison zu Hause gewonnen. Nach Standardsituationen ist Differdingen allerdings das beste Team der Liga, deshalb müssen wir diese vermeiden“, sagt Marc Thomé. 

Und auch Pascal Carzaniga hat ordentlich Respekt vor seinem Gegner: „Jeunesse hat ein sehr gutes Team und beide Mannschaften wollen drei Punkte holen. Vergangene Woche haben wir zwar eine gute Leistung gezeigt, doch auch wir können uns noch verbessern.“

Marc Thomé und die Escher Jeunesse erwartet ein besonderes Spiel.
Marc Thomé und die Escher Jeunesse erwartet ein besonderes Spiel.
Foto: Fernand Konnen

Rodange – Titus Petingen 

Aufsteiger Rodange hatte zum Saisonauftakt einen Zähler aus Strassen entführt, auch im Derby gegen Titus Petingen will der Aufsteiger punkten. „Es wird eine sehr intensive Partie. Am Ende kommt es wohl auf Kleinigkeiten an“, so Trainer Séraphin Ribeiro. Die Gäste reisen zudem mit viel Respekt an. „Der Gegner hat viele Spieler mit Erstligaerfahrung im Team. Uns fehlte gegen RM Hamm Benfica die nötige Geduld, um gegen ein defensiv eingestelltes Team auf Fehler zu lauern. Durch diese Niederlage wird das Derby noch wichtiger“, erklärt Manuel Correia im Hinblick auf das Spiel am Montag.

Niederkorn – Fola

Am gleichen Abend findet das Spitzenspiel zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit statt. Die Eröffnungspartie des FC Progrès vor heimischer Kulisse wird um 20.19 Uhr ausgetragen, weil der Club in zwei Jahren am 14. August sein hundertjähriges Bestehen feiern wird. Wie es in einem Duell zweier Hochkaräter so oft der Fall ist, wollen beide Teams unbedingt den Sieg. Der FC Progrès hat bereits drei Punkte auf dem Konto, Fola kam vor heimischer Kulisse gegen Rosport nicht über ein 1:1 hinaus. Doch Trainer Jeff Strasser macht sich vor dem zweiten Spieltag keine großen Sorgen: „Für uns ist es vielleicht gut, dass wir nach dem Unentschieden direkt auf einen Titelanwärter treffen. Leider hat sich beim unnötigen Testspiel der Nationalmannschaft mit Laterza (Bauchmuskel) ein weiterer Spieler verletzt. Doch wir haben uns vor der Spielzeit auf alle Aufgaben vorbereitet und wollen deshalb auch gegen den FC Progrès gewinnen, obwohl der Gegner sehr stark ist.“ 

Auch Niederkorn weiß um die Bedeutung des Duells. „Wenn wir oben mitspielen wollen, wäre es wichtig, gegen Fola drei Punkte zu holen. Ich denke, dass die Escher nach den jüngsten Strapazen nun wieder ausgeruht sind“, meint Paolo Amodio.

Programm

Am Samstag:

16.00: Hostert - RFCU Lëtzebuerg

Am Sonntag:

16.00: Rosport - Strassen

16.00: Mondorf - F91

16.00: RM Hamm Benfica - US Esch

19.30: Jeunesse - Differdingen

Am Montag:

20.00: Rodange - Titus Petingen

20.19: Niederkorn - Fola