Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL Ligue: Escher Derby voller Brisanz
Sport 4 Min. 19.05.2019

BGL Ligue: Escher Derby voller Brisanz

Jeunesse setzt auf die Kopfballstärke von Johannes Steinbach.

BGL Ligue: Escher Derby voller Brisanz

Jeunesse setzt auf die Kopfballstärke von Johannes Steinbach.
Foto: Christian Kemp
Sport 4 Min. 19.05.2019

BGL Ligue: Escher Derby voller Brisanz

Im Stadtduell mit Fola kann Jeunesse das Europacupticket lösen. RM Hamm Benfica, Hostert und Etzella kämpfen zeitgleich um den Klassenerhalt.

(AW) - Die BGL Ligue im Fußball hat zum Saisonende ein besonderes Duell im Programm. Das Escher Derby steht am 26. Spieltag im Mittelpunkt. Für Jeunesse geht es wie für Differdingen und Niederkorn noch um einen Platz im europäischen Wettbewerb. Als Dritter hat der Rekordmeister gute Karten. Ob Platz vier ebenfalls reicht, zeigt sich erst in einer Woche beim Pokalfinale. Auch in den Abstiegskampf sind noch drei Vereine involviert: Etzella, Hostert und RM Hamm Benfica.

 Fola – Jeunesse 

Fola hat es schon, Jeunesse hat gute Chancen: Der Rekordmeister will das Europacupticket im Escher Derby holen. Sicher qualifiziert ist Jeunesse, wenn die Mannschaft Platz drei vor Verfolger Differdingen verteidigt. Nach dem 1:1 zuletzt gegen Niederkorn ist Trainer Sébastien Grandjean zuversichtlich: "Mental geht es der Mannschaft sehr gut. Seit dem vergangenen Wochenende ist uns ein Platz unter den besten Vier sicher. Mit einem Unentschieden gegen Fola würden wir Rang drei halten. Es wird ein schwieriges Spiel, denn es ist das Derby." Die seit acht Spielen ungeschlagene Fola bleibt Zweiter, aber ambitioniert. "Wir gehen in diese Partie wie in alle anderen auch. Es ist ein Meisterschaftsspiel, ein Heimspiel und ein Derby. Zudem geht es um den fairen Wettbewerb", sagt Trainer Jeff Strasser. 

Mondorf – Differdingen 

 Mit dem 0:4 gegen Fola riss die Erfolgsserie des Differdinger Trainers Paolo Amodio am vergangenen Sonntag. Vor dem Spiel gegen Mondorf belegt Differdingen Platz vier, der bei einem Pokalsieg von Düdelingen für die Teilnahme an der Europa League reichen würde. Nach oben wie nach unten beträgt der Abstand zwei Punkte. "Wir müssen gewinnen und zeigen, dass wir wirklich im Europapokal spielen wollen", betont Amodio und fordert von seinen Akteuren "Fleiß und Schweiß". 

Mondorf-Rückkehrer Arno Bonvini trifft auf den Verein, dessen Trainer er noch bis Mitte März war. Über seine Zukunft hat der Coach noch nicht entschieden.

 Niederkorn – Rümelingen 

 Der Tabellenfünfte Niederkorn hat von den drei Teams, die noch um die Qualifikation für das internationale Geschäft kämpfen, die schlechtesten Karten. "Wer schon mal im europäischen Wettbewerb war, möchte da immer wieder hin. Wir werden alles dafür tun, dass wir das schaffen, auch wenn wir dabei von anderen abhängig sind", sagt Kapitän Sébastien Thill. 

Seine Mannschaft muss auf einen Ausrutscher der Differdinger sowie auf einen F91-Pokalerfolg hoffen. Gegner Rümelingen steht zwar als Absteiger fest, ist aber eine hohe Hürde für Europacupanwärter. "Zuletzt haben wir Racing geschlagen, das Gleiche versuchen wir gegen Niederkorn", so Präsident Gérard Jeitz. 

F91 – RM Hamm Benfica 

 Am vergangenen Sonntag verteidigte Düdelingen den Titel. Im Heimspiel am letzten Spieltag erhält die Mannschaft den Meisterpokal. Die Gäste aus der Hauptstadt kämpfen gegen den Ab-stieg. Noch besteht die Möglichkeit, dass sich RM Hamm Benfica über das Barragespiel rettet. Im Falle eines Sieges gegen Düdelingen und einer Hosterter Niederlage wäre die Mannschaft aufgrund der besseren Tordifferenz Zwölfter. "Uns allen ist bewusst, dass es schwer wird. Aber es ist unsere letzte Chance, doch noch das Barragespiel zu erreichen. Jeder muss für jeden kämpfen. Kein Spiel ist schon vor dem Anpfiff verloren", sagt Trainer Pedro Resende. 

Strassen – Hostert 

Henri Bossi will sich mit einem positiven Abschluss aus Hostert verabschieden. Bald hört der 61-Jährige als Trainer der Mannschaft auf, die er vor zwei Spielzeiten in die BGL Ligue führte. Hostert belegt den Barrageplatz. In der Relegation ginge es nächste Woche gegen Hesperingen. "Wir brauchen noch einen Punkt, um das Barragematch sicher zu erreichen. Dann haben wir wie in den vergangenen zwei Saisons ein Finale", sagt Bossi. Hostert war im Barragematch aufgestiegen. Im ersten Jahr in der BGL Ligue zog das Team überraschend ins Pokalendspiel ein. Gegner Strassen verabschiedete sich am vergangenen Wochenende aus dem Kreis der Europapokalkandidaten. 

Racing – Etzella 

Die Ettelbrücker haben von den drei Mannschaften, die noch um den Klassenerhalt kämpfen, die beste Ausgangslage. Denn am vergangenen Sonntag beendeten sie mit dem 2:1 gegen Titus Petingen eine lange Durststrecke von neun sieglosen Spielen. "Dadurch hat sich unsere Situation deutlich verbessert. Wir müssen jetzt noch einmal 90 Minuten alles abrufen, damit es nicht doch ein böses Erwachen für uns gibt", meinte Etzellas Trainer Claude Ottelé.

 Für Gastgeber Racing geht es nur noch um ein wenig Ergebniskosmetik in der Tabelle, Platz fünf ist noch möglich.

 Titus Petingen – Rosport 

Die Mannschaft aus Rosport kann zum ersten Mal seit langem befreit aufspielen. Seit dem vergangenen Wochenende ist der Klassenerhalt sicher. Interimscoach René Roller hat seine Aufgabe erneut mit Bravour erfüllt und konzentriert sich künftig wieder auf die Arbeit als Sportdirektor. Carlos Fangueiro plant bei Titus Petingen für die nächste Saison, doch zunächst wünscht sich der Trainer des Fusionsclubs einen guten Abschluss der aktuellen Spielzeit: "Ziel ist es immer zu gewinnen. Zum Saisonende möchten wir noch drei Punkte."

Programm

Am Sonntag: 

16.00: Mondorf – Differdingen 

16.00: Strassen – Hostert 

16.00: Fola – Jeunesse 

16.00: F91 – RM Hamm Benfica 

16.00: Racing – Etzella

 16.00: Titus Petingen – Rosport

 16.00: Niederkorn – Rümelingen