Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL Ligue: Endlich gewinnen
Sport 4 Min. 16.09.2017 Aus unserem online-Archiv

BGL Ligue: Endlich gewinnen

Daniel da Mota wartet mit seinem neuen Club noch auf den ersten Dreier.

BGL Ligue: Endlich gewinnen

Daniel da Mota wartet mit seinem neuen Club noch auf den ersten Dreier.
Foto: Ben Majerus
Sport 4 Min. 16.09.2017 Aus unserem online-Archiv

BGL Ligue: Endlich gewinnen

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Während die Topclubs ihr Formtief offenbar hinter sich gelassen haben, befinden sich in der unteren Tabellenregion der BGL Ligue noch viele Teams, die auf einen Befreiungsschlag hoffen. Zudem kommt es zu einem Spitzenspiel.

(bob) - Drei Mannschaften konnten nach fünf Spieltagen in der BGL Ligue noch keinen Sieg einfahren. Für RFCU Lëtzebuerg, Mondorf und Strassen geht es am Wochenende darum, den ersten Dreier zu holen. Doch auch wenn die drei Teams auf vom Papier her nicht unbedingt stärkere Clubs treffen, wird es auch am sechsten Spieltag alles andere als leicht. In Niederkorn kommt es derweil bereits heute zum Spitzenspiel des Wochenendes. Karapetian und Co. können gegen Differdingen zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind.

Niederkorn – Differdingen

Das Überraschungsteam der vergangenen Saison trifft im Derby auf die bisher beste Mannschaft der noch jungen Spielzeit. Der FC Progrès hat nach fünf Partien bereits 15 Punkte auf dem Konto. Die Gäste konnten am vergangenen Sonntag durch das 6:1 gegen Rosport zwar einen Befreiungsschlag landen, trotzdem geht das Team von Trainer Pascal Carzaniga als Außenseiter ins Duell. „Der Sieg gegen Rosport hat der Mannschaft gutgetan. Die bisherigen Resultate spiegeln nicht unsere Leistungen wider“, meint der Differdinger Trainer, der sich auf die Partie freut: „So ein Derby ist immer etwas Besonderes. Da spielt es keine Rolle, ob es gegen den Ersten oder den Letzten geht.“

Hostert – Strassen

„Wir gehen nicht als Favorit ins Spiel“, gibt sich Henri Bossi bescheiden. Dabei kann Hostert trotz der 2:4-Niederlage vergangene Woche gegen Jeunesse eigentlich ganz zuversichtlich sein. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage ist die Zwischenbilanz sehr positiv. „Wir wissen, dass zehn Punkte nicht reichen, um die Klasse zu halten“, sagt Bossi allerdings. Gegen Strassen hat der Aufsteiger nun die Gelegenheit dazu, das Konto auszubauen. Doch der Tabellenletzte braucht dringend ein Erfolgserlebnis. Roland Schaack, der die Mannschaft vor dem vergangenen Spieltag übernahm und mit Strassen umgehend eine 0:4-Niederlage gegen Fola kassierte, hofft nun auf Besserung: „Für uns ist das ein sehr wichtiges Spiel. Wir müssen in der Defensive deutlich stabiler agieren als zuletzt.“

Rosport – F91

In der vergangenen Spielzeit kämpfte Rosport lange um den Klassenerhalt. Aufgrund eines guten Saisonstartes hatte sich das Team diesmal etwas Luft verschafft, doch zuletzt kassierte die Mannschaft von der Sauer drei Niederlagen infolge. Nun geht es ausgerechnet gegen F91. „Nach der Leistung in Differdingen gilt es, Wiedergutmachung zu betreiben. Wir müssen aggressiver auftreten und wollen uns mit Düdelingen einen harten Kampf liefern“, so Trainer Jürgen Tücks. Am vergangenen Sonntag kassierte man eine 1:6-Niederlage, dementsprechend gilt es nun, gegen den Titelaspiranten aufzupassen. F91 reist nach dem 7:0 gegen Rodange nämlich mit reichlich Selbstbewusstsein nach Rosport, wo Stolz und Co. den jüngsten Aufwärtstrend untermauern wollen.

RFCU Lëtzebuerg – US Esch

Wenn der Tabellenelfte auf den Zwölftplatzierten trifft, hilft ein Unentschieden keinem so richtig weiter. Dementsprechend können sich die Zuschauer morgen in der Hauptstadt wohl auf eine offensive Partie einstellen. „Wir spielen zu Hause und müssen gewinnen. Zu Beginn der Woche haben wir Diskussionen geführt und sowohl die Spieler, als auch der Trainerstab haben Verantwortung für die jüngsten Resultate übernommen. Wir sind nun wieder optimistisch, doch gegen die US Esch wird es nicht einfach, weil es ein sehr solides und motiviertes Team ist“, sagt Jacques Muller. Dies haben die Escher vergangene Woche eindrucksvoll unter Beweis gestellt, als sie gegen den FC Progrès zwar eine 0:1-Niederlage kassierten, trotzdem eine tapfere Leistung gezeigt haben. Doch der Aufsteiger hat trotz guter Auftritte erst drei Punkte auf dem Konto. Die Mannschaft von Trainer Pedro Resende hat jedoch sicherlich das Potenzial, um den RFCU Lëtzebuerg zu ärgern.

Fola – Titus Petingen

Bis zum fünften Spieltag musste sich Fola gedulden, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach dem 4:0 in Strassen wartet nun laut Trainer Jeff Strasser allerdings eine ganz andere Aufgabe auf das Team. „Titus Petingen ist stärker als Strassen. Das Team verfügt über gute individuelle Qualitäten, doch uns ist auch bewusst, dass der Gegner in der Verteidigung anfällig ist.“ Durch den jüngsten Erfolg sind die Escher wieder optimistisch. „Dieser Sieg war sehr wichtig für das Selbstvertrauen der Spieler. Trotzdem war es nur ein kleiner Schritt und die gezeigte Leistung müssen wir nun bestätigen“, meint Strasser. Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt derzeit noch zehn Punkte, deshalb ist es für Fola besonders wichtig, die anstehenden Partien erfolgreich zu gestalten. Titus Petingen konnte sich zuletzt gegen den RFCUL durchsetzen, im Stade Emile Mayrisch ist der Fusionsclub trotzdem der klare Außenseiter.

Samir Hadji und Co. wollen am Sonntag nachlegen.
Samir Hadji und Co. wollen am Sonntag nachlegen.
Foto: Fernand Konnen

Rodange – Mondorf

Für Aufsteiger Rodange lief die Saison eigentlich bislang sehr gut, wäre da nicht das 0:7 am vergangenen Sonntag in Düdelingen gewesen. „Wir haben in dieser Woche viel über das Spiel gesprochen. Die Fehler müssen wir abstellen. Wir wissen aber auch, dass wir besser spielen können, das haben wir in den ersten vier Spielen gezeigt. Mit der gleichen Leidenschaft müssen wir gegen Mondorf antreten“, sagt Trainer Séraphin Ribeiro. Sein Gegenüber hat ganz andere Probleme als eine deutliche Niederlage gegen einen Hochkaräter. „Druck hat man immer, das ist auch gut so. Wir wissen, dass es jetzt an der Zeit ist, zu punkten. Man sollte jedoch auch bedenken, dass wir ein sehr junges Team haben, das noch in der Entwicklung steckt. Vergangenes Wochenende haben wir beim 1:1 gegen RM Hamm Benfica gezeigt, dass wir eine Partie kontrollieren können. Gegen einen Aufsteiger muss uns das natürlich auch gelingen, von daher wollen wir mit einer guten defensiven Ordnung dem Spiel ebenfalls unseren Stempel aufdrücken“, erklärt Mondorfs Trainer Arno Bonvini.

PROGRAMM

Am Samstag:

18 Uhr: Niederkorn - Differdingen

Am Sonntag:

15 Uhr: Hostert - Strassen

16 Uhr: Rosport - F91

16 Uhr: RFCU Lëtzebuerg  - US Esch

16 Uhr: Fola - Titus Petingen

16 Uhr: Rodange - Mondorf



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

F91 vor hoher Hürde
Am 20. Spieltag in der BGL Ligue geht der Titelkampf in die nächste Runde. Tabellenführer F91 muss im Heimspiel gegen Racing auf der Hut sein.
F91 um Danel Sinani will nach dem Ausrufezeichen gegen den FC Progrès nun nachlegen.
BGL Ligue: Zurück in die Spur
Am zweiten Spieltag der BGL Ligue sind zwei der Titelfavoriten bereits auf Erfolge angewiesen. Doch während der Woche gab es einige Probleme.
Danel Sinani (l.) und F91 treffen nach der Niederlage gegen Hostert um Julien Bertoux auf Mondorf.