Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL Ligue: Ein äußerst attraktives Derby zum Auftakt
Sport 4 Min. 11.02.2017 Aus unserem online-Archiv

BGL Ligue: Ein äußerst attraktives Derby zum Auftakt

Mathias Jänisch will Differdingen am Samstag mit seiner Erfahrung helfen.

BGL Ligue: Ein äußerst attraktives Derby zum Auftakt

Mathias Jänisch will Differdingen am Samstag mit seiner Erfahrung helfen.
Foto: Christian Kemp
Sport 4 Min. 11.02.2017 Aus unserem online-Archiv

BGL Ligue: Ein äußerst attraktives Derby zum Auftakt

Joe TURMES
Joe TURMES
Mit dem Derby zwischen Niederkorn und Differdingen startet Luxemburgs Spitzenfußball in die zweite Halbzeit der Saison. Die Gäste wollen im Titelrennen bleiben.

von Andrea Wimmer

Mit einem Derby startet Luxemburgs Spitzenfußball in die zweite Halbzeit der Saison 2016/17. Nach gut achtwöchiger Winterpause eröffnet das Nachbarschaftsduell zwischen 
Niederkorn und Differdingen am Samstag die Rückrunde der BGL Ligue.

Derzeit sieht in der BGL Ligue alles nach einem Dreikampf um den Titel aus. Meister Düdelingen führt die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor Differdingen und fünf vor Fola Esch an. Hinter dem Toptrio klafft eine Lücke, doch dann drängeln sich sechs Mannschaften innerhalb von drei Punkten. Auch der Abstiegskampf wird wohl noch sehr spannend.

Niederkorn – Differdingen

Der Tabellenzweite Differdingen ist wie Titelverteidiger F91 noch ungeschlagen und will das auch bleiben. „Wir freuen uns sehr, dass es endlich wieder losgeht. Dass wir zum Auftakt ein Derby haben, freut uns umso mehr. Da wissen wir gleich, wo wir stehen“, sagt Nationalspieler Jänisch, der trotz aller Titelträume vor zu viel Optimismus warnt: „Wir müssen realistisch bleiben und nur auf das nächste Spiel schauen.“

Gastgeber Niederkorn ist nach einer Aufholjagd mit Trainer Paolo Amodio als Vierter auf Europacupkurs und geht selbstbewusst in die Partie. „Ich bin optimistisch, dass wir auch gegen Differdingen ein gutes Resultat schaffen“, so Amodio. Er möchte die bislang durchwachsene Heimbilanz (drei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) mit einem Sieg aufpolieren.

Käerjéng – F91

Ein Duell der Gegensätze: Spitzenreiter Düdelingen gilt in der Partie beim Tabellenvorletzten als klarer Favorit, doch F91-Trainer Dino Toppmöller will von einer vermeintlich leichten Aufgabe nichts hören. „Es geht immer wieder um ein Fußballspiel über 90 Minuten, egal ob man Favorit ist oder nicht. Wir haben uns in der Hinrunde gegen Käerjéng sehr schwer getan, und in der Vorsaison musste Düdelingen im Pokal gegen Käerjéng in die Verlängerung“, betont er.

Die Gastgeber haben im Abstiegskampf nichts zu verschenken und wollen alles versuchen. „Wir gehen das Spiel gegen den Meister genauso an wie alle anderen – mit dem Willen zu gewinnen“, sagt Trainer Dan Theis.

Mondorf – Fola

Fola hat noch Titelchancen, doch Ausrutscher darf man sich wohl nicht erlauben. „Es geht darum, sofort gut zu starten und drei Punkte zu holen. Wir haben uns gut vorbereitet und gehen das erste Duell mit hundertprozentigem Einsatz an“, sagt Trainer Jeff Strasser, der an die Spiele in Mondorf in der Vorsaison keine guten Erinnerungen hat: In der Liga gab es ein 0:0, im Pokal schied Fola in Mondorf aus.

Für die Gastgeber kommt der Titelaspirant zur rechten Zeit. „Im ersten Spiel nach der Winterpause ist es für jede Mannschaft schwer. Deshalb spiele ich dann lieber gegen ein Spitzenteam wie Fola. Für uns gilt es, gut zu stehen und ohne Angst aufzutreten“, meint Coach Arno Bonvini.

Canach – Titus Petingen

Im Duell der Aufsteiger tritt der 
Tabellenfünfte Titus Petingen beim Elftplatzierten Canach an. Doch trotz der beachtlichen eigenen Erfolgsserie mit vier Siegen in fünf Spielen vor der Winterpause sieht Manuel Correia eher den Gegner im Vorteil. „Meine junge Mannschaft steht im Moment in der Tabelle sehr gut da, aber das kann sich auch wieder ändern. Canach hat einige erfahrene Spieler, zudem ist Trainer Patrick Maurer zurück. Für mich sind die Canacher in ihrem Heimspiel Favorit“, meint der Trainer von Titus Petingen.

Die Gastgeber wollen den jüngsten Aufwärtstrend unter Maurer fortsetzen – zumal im Jahr des 60. Vereinsjubiläums.

Strassen – RFCUL

Wie Jeunesse haben Strassen und RFCU Lëtzebuerg je 17 Punkte. Noch ist ein Europacupplatz in Reichweite, doch für Patrick Grettnich hat der Klassenerhalt Priorität. „Bis zum Relegationsplatz sind es nur sechs Punkte. Aufgrund unserer Hinrunde sollten wir nicht nach oben, sondern nach unten schauen“, mahnt der Strassener Trainer.

Sein Gegenüber Sami Smaïli wünscht sich, dass der Start in die Rückrunde besser gelingt als der Abschluss der ersten Saisonhälfte, als man zu Hause gegen Rosport verlor: „Anders als Strassen haben wir die Hinrunde schlecht beendet. Ich hoffe, dass wir die drei Punkte mitnehmen, denn wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten.“

Jeunesse – RM Hamm Benfica

Mit der bislang mageren Ausbeute von 17 Punkten ist Jeunesse zum Siegen verdammt, um die Chance auf das Erreichen des internationalen Wettbewerbs zu wahren. „Wir müssen aus den nächsten 
zwei Spielen gegen RM Hamm Benfica und RFCUL so viele Punkte 
wie möglich holen, wenn wir weiter um Platz vier kämpfen wollen“, sagt Trainer Carlo Weis, der auf den gesperrten Kühne verzichten muss.

Die Gäste aus der Hauptstadt stehen nicht minder unter Druck. RM Hamm Benfica kämpft gegen den Abstieg. „Für beide Mannschaften ist diese Partie sehr wichtig. Ich erwarte ein taktisches und enges Spiel. Wir werden unser Bestes geben“, so Trainer Dan Santos.

Rosport – Rümelingen

Rosport empfängt einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt und könnte den ersehnten ersten Heimsieg besser gebrauchen denn je. „Es war wichtig, dass wir mit den drei Punkten beim RFCUL vor der Winterpause einen Lichtblick hatten. Wir hatten auch eine gute Vorbereitung. Die Spieler sind hoch motiviert. Diese Faktoren geben uns ein bisschen Hoffnung“, sagt Trainer Patrick Zöllner.

Die Rümelinger haben zwar ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen, doch die Gefahr ist nicht gebannt. Coach Christian Joachim hofft auf einen Auftakterfolg wie in der Vorsaison gegen Wiltz (1:0): 
„Es wäre gut, wenn wir den Abstand zu Rosport vergrößern könnten.“

Programm

Am Samstag:

15.00: Niederkorn – Differdingen

Am Sonntag:

15.00: Mondorf – Fola

15.30: Rosport – Rümelingen

16.00: Käerjéng – F91

16.00: Jeunesse – RM Hamm Benfica

16.00: Strassen – RFCUL

16.00: Canach – Titus Petingen



Lesen Sie mehr zu diesem Thema