Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL Ligue: Die Dauerrivalen kreuzen die Klingen
Sport 5 Min. 10.12.2016

BGL Ligue: Die Dauerrivalen kreuzen die Klingen

David Turpel (F91) will Fola-Torhüter Thomas Hym erneut überwinden.

BGL Ligue: Die Dauerrivalen kreuzen die Klingen

David Turpel (F91) will Fola-Torhüter Thomas Hym erneut überwinden.
Foto: Fabrizio Munisso
Sport 5 Min. 10.12.2016

BGL Ligue: Die Dauerrivalen kreuzen die Klingen

Joe TURMES
Joe TURMES
Fola gegen F91: Am Samstag könnte am letzten Hinrundenspieltag eine Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel in der BGL Ligue fallen. Fola darf nicht verlieren.

(jot) - Fola gegen F91: Am Samstag könnte am letzten Hinrundenspieltag eine erste Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel in der BGL Ligue fallen. Im Fall einer Niederlage hätten die Escher bereits acht Punkte Rückstand auf ihren großen Rivalen.

Zum Abschluss der Hinrunde treffen die beiden Teams aufeinander, die ab der Saison 2010/2011 alle Meistertitel eingefahren haben. F91 wurde vier Mal Meister, während Fola zwei Mal zu Titelehren kam.

Fola – F91

„Es war wichtig, dass wir nach der Niederlage in Differdingen gegen Rümelingen eine Reaktion gezeigt haben“, betont Fola-Trainer Jeff Strasser. „Es ist zudem gut, dass wir ein Zeichen setzen konnten und sieben Treffer erzielt haben.“ Der Rekordnationalspieler peilt mit seinem Team einen Sieg gegen den Dauerrivalen an: „Das Ziel wird sein, den Rückstand auf Tabellenführer F91 zu reduzieren.“

In taktischer Hinsicht wird Strasser mit keinen großen Überraschungen aufwarten: „Ich denke, dass man grundsätzlich auf Bewährtes setzen sollte. Die Spieler haben dann Vertrauen in die Abläufe. In diesem Zusammenhang ist es auch gut, dass wir zu Hause spielen. Auf unserem Spielfeld fühlen sich die Spieler besonders wohl“, betont Strasser, der neben den verletzten Françoise, Mersch und Peiffer auch aller Voraussicht nach auf Nationalspieler Laterza (Knieprobleme) verzichten muss.

Bei F91 ist Torjäger Turpel voller Vorfreude auf das Aufeinandertreffen. „Ich konnte weder in meiner Zeit bei Etzella noch bei F91 bei Fola gewinnen. Dies will ich unbedingt ändern. Unser Ziel sind auch ganz klar die drei Punkte.“ Der Nationalspieler ist sich bewusst, dass er selbst großen Einfluss darauf nehmen kann, um diese Negativserie zu beenden. „Ich will meinen Lauf fortsetzen und wieder treffen. Ich habe mir in dieser Saison zum Ziel gesetzt, mehr als 20 Treffer in der Meisterschaft zu erzielen. Ich denke, ich bin auf einem guten Weg (Turpel erzielte bereits elf Tore, Anm. der Red.).“ Der 24-Jährige will noch einmal auf die Zähne beißen: „Ich merke schon, dass ich zwischen den Spielzeiten keine richtige Pause hatte. Nun gilt es aber noch einmal 90 Minuten Gas zu geben.“

Differdingen – Mondorf

Differdingen könnte von einem Ausrutscher von F91 profitieren, um näher an den Tabellenführer heranzurücken. Trainer Pascal Carzaniga konzentriert sich dennoch nur auf sein Team: „Wir werden uns am Samstag nicht stark mit dem Resultat der Begegnung zwischen Fola und F91 beschäftigen. Klar ist dennoch, dass wir gegen Mondorf drei Punkte einfahren müssen, wenn wir im Titelrennen bleiben wollen.“

Der Mondorfer Trainer Arno Bonvini stellt sich seinerseits auf eine äußerst hohe Hürde ein: „Auf uns wartet eine Herkulesaufgabe. Es gilt sehr diszipliniert zu Werke zu gehen, da auf dem großen Spielfeld des Gegners die Verteidigungsarbeit schwerer fällt.“

RM Hamm Benfica – Niederkorn

Für RM Hamm Benfica verlief die Hinrunde turbulent. Nach zwei Siegen in Folge gegen Mondorf und Rosport konnte der hauptstädtische Fusionsverein nun aber etwas durchatmen. Trainer Dan Santos will die beiden Erfolge jedoch nicht überbewerten: „Wir sollten mit den Füßen auf dem Boden bleiben. Gegen Niederkorn könnten wir auch mit einem Punktgewinn leben.“

In der Winterpause hofft er auf je eine Verstärkung in der Defensive und in der Offensive. Mit dem Verlauf der Hinrunde ist er nicht zufrieden: „Wir hätten mindestens vier Punkte mehr einfahren müssen. Wir haben einige Spiele verloren, in denen wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätten.“

RFCU Lëtzebuerg – Rosport

Der RFCU Lëtzebuerg spielte bislang eine äußerst ausgeglichene Saison. Fünf Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen lautet die Bilanz. Im Falle eines weiteren Erfolgs gegen Rosport wäre Trainer Samy Smaïli mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden.

„Auch wenn wir uns vor der Saison kein konkretes Ziel gesetzt haben, wäre die Hinrunde mit 20 Punkten als gelungen zu bezeichnen.“ Rosport erlebte bislang eine Hinrunde zum Vergessen. Entwickelt das Team nicht schnellstens mehr Treffsicherheit, riskiert es, frühzeitig den Anschluss zu verlieren.

Rümelingen – Käerjéng

Zu einem richtungsweisenden Duell im Kampf um den Klassenerhalt kommt es zwischen Rümelingen und Käerjéng. Rümelingen besitzt eine der von der Papierform her schwächsten Mannschaften der BGL Ligue. Trotzdem schafften es Schinker und Co., bislang zu keinem Zeitpunkt der Saison auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Trainer Christian Joachim will einen direkten Konkurrenten auf fünf Punkte distanzieren. Er redet Klartext: „Im Fall einer Niederlage hätten wir die Hinrunde in den Sand gesetzt. Gewinnen wir dagegen, dann wäre unsere Bilanz mit 14 Punkten nicht schlecht.“

Dan Theis konnte Käerjéng noch nicht zu konstant guten Leistungen führen. Im Gegenteil: Zuletzt musste man drei Niederlagen in Folge hinnehmen. „Bei der 3:5-Niederlage gegen Differdingen haben wir in der ersten Halbzeit eine große Naivität an den Tag gelegt. Die zweite Hälfte hat mir besser gefallen. Es ist aber klar, dass wir gegen Rümelingen nicht ein weiteres Mal Lehrgeld zahlen dürfen“, so der Coach, der bereits mit Hesperingen und mit Rosport gegen den Abstieg kämpfte.

Titus Petingen – Strassen

Drei Spiele, drei Siege: Die Bilanz des Petinger Trainers Manuel Correia ist bislang makellos. Da hat es den Coach nicht wirklich arrangiert, dass das Auswärtsspiel bei Niederkorn am vergangenen Sonntag den Platzverhältnissen zum Opfer fiel. „Natürlich hätten wir lieber gespielt, dies trifft jedoch auch auf den Gegner zu. Die Böden der Spielfelder sind halt zurzeit gefroren. Wir haben auch darauf verzichtet, ein Testspiel zu bestreiten, um die Gesundheit der Spieler nicht zu gefährden“, erklärt Correia, der neben den verletzten Amodio, Dzanic, Kettenmeyer und Ribeiro auch weiter auf Nationalspieler Carlson (Fersenprobleme) verzichten muss. „Wir wollen bei Dirk kein Risiko eingehen.“

Der Strassener Trainer Patrick Grettnich bangt seinerseits noch um den Einsatz der angeschlagenen, ehemaligen Nationalspieler Hoffmann und Payal. Er muss zudem auf den verletzten Jager und den gesperrten Lourenco verzichten. „Das Verletzungspech soll keine Entschuldigung sein, aber es war definitiv eine der Ursachen für unsere 0:2-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Canach“, unterstreicht der Trainer. 

Canach – Jeunesse

Im Aufeinandertreffen zwischen Jeunesse Canach und Jeunesse Esch steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Die Lokalmannschaft will die Abstiegsränge mit einem Erfolgserlebnis verlassen. „Das physische Training in der Länderspielpause zahlt sich langsam aus“, sagt Trainer Patrick Maurer angesichts des 2:0-Siegs in Strassen am vergangenen Spieltag.

Die Gäste, bei denen Mittelstürmer Stumpf nach seiner Sperre zurückkehrt, wollen endlich wieder für positive Schlagzeilen sorgen. In den vergangenen fünf Spielen wurden nur drei Punkte geholt.

Programm

Am Samstag:

16.00: Fola – F91

Am Sonntag:

15.00: Differdingen – Mondorf

16.00: RFCUL – Rosport

16.00: Titus Petingen – Strassen

16.00: Rümelingen – Käerjéng

16.00: Canach – Jeunesse

16.00: RM Hamm Benfica – Niederkorn



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jeunesse will an der Spitze bleiben
Am siebten Spieltag in der BGL Ligue will Rekordmeister Jeunesse seine Tabellenführung im Duell mit Strassen festigen. Stadtrivale Fola steht unter Zugzwang.
Sortie de Koray Ozcan devant Omar Er Rfik / Football BGL Ligue, Luxembourg  / Journée 3 /  Saison 2018-2019 / US Mondorf vs Jeunesse Esch / Stade John Grün, Mondorf / Photo : Michel Dell’Aiera
BGL Ligue: Die Jäger unter sich
Am elften Spieltag der BGL Ligue steht das Spitzenduell zwischen dem Dritten Differdingen und dem Zweiten Fola im Fokus. Der Differdinger Fusionsverein benötigt einen Sieg, wenn er weiter im Titelkampf mitmischen will.
Fola-Stürmer Stefano Bensi will auch gegen Differdingen seine Torgefahr unter Beweis stellen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.