Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BGL Ligue: Das Beschäftigen mit den Wetterprognosen
Sport 4 Min. 09.12.2017

BGL Ligue: Das Beschäftigen mit den Wetterprognosen

Sollte gespielt werden, setzt Fola auf die Treffsicherheit von Samir Hadji.

BGL Ligue: Das Beschäftigen mit den Wetterprognosen

Sollte gespielt werden, setzt Fola auf die Treffsicherheit von Samir Hadji.
Foto: Ben Majerus
Sport 4 Min. 09.12.2017

BGL Ligue: Das Beschäftigen mit den Wetterprognosen

Joe TURMES
Joe TURMES
Am Freitag deutete nicht viel darauf hin, dass am Wochenende der Ball in der BGL Ligue rollen wird. Doch die Mannschaften mussten sich dennoch akribisch vorbereiten.

(jot) - Am Freitag schien fraglich, ob am Wochenende der Ball in der BGL Ligue rollen wird. Immer wieder gab es Schneeschauer. Die Trainer wollten allerdings nicht zu stark mit dem Wetter und den damit verbundenen Platzverhältnissen hadern. Sie wollten vermeiden, dass sich ihre Spieler bereits gedanklich in die Winterpause verabschieden, da sie von einer Absage des Spieltags ausgehen würden.

Jeunesse – Fola

Im Fokus des Interesses steht das Escher Stadtderby zwischen Jeunesse und Fola. In dieser Saison agieren die beiden Rivalen auf Augenhöhe. Jeunesse dürfte es allerdings wurmen, dass man nicht stärker vom Fehlstart von Fola (zwei Punkte aus vier Spielen) profitieren konnte und nun bereits wieder einen Punkt hinter dem ältesten Verein Luxemburgs liegt.

Bei Fola versuchte Trainer Cyril Serredszum, nichts am Ablauf zu ändern. „Ich wollte garantieren, dass es keinen Spannungsabfall gibt. Es könnte immerhin ein Derby anstehen. Bei einigen Spielern gelingt dies besser als bei anderen.“ Chrappan verletzte sich am Knöchel und wird nicht zur Verfügung stehen.

F91 – Titus Petingen

Spitzenreiter F91 will mit aller Macht verhindern, dass Verfolger Niederkorn vor der Winterpause noch einmal Morgenluft wittert. Deshalb muss im Heimspiel gegen Titus Petingen unbedingt ein Dreier her. Trainer Dino Toppmöller hofft, dass gespielt werden kann. "Die Vorbereitung auf dieses Spiel ist normal verlaufen, wir konnten auf guten Plätzen trainieren. Dass die Spiele an diesem Wochenende nochmals ausfallen könnten, stellt eine unglückliche Konstellation dar. Es wäre vielleicht besser gewesen, die Partien auf Mittwoch oder Donnerstag zu legen, weil da die Wetterprognosen besser waren. Wir wollen gerne spielen und hoffen, dass das Spiel stattfindet. Weil wir nicht mehr im Pokal dabei sind, mussten wir die Konzentration noch einmal hochfahren. Aber wir sind professionell und die Mannschaft hat sehr engagiert trainiert."

Titus Petingen startet als krasser Außenseiter in die Begegnung. Nach drei Spielen ohne Sieg wäre jedoch jeder zusätzliche Punktgewinn willkommen. "Wir wollen uns erhobenen Hauptes in die Winterpause verabschieden", erklärt Trainer Manuel Correia.

Rodange – Niederkorn

Niederkorn wurde am Donnerstag nicht als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Der FC Progrès landete aber immerhin auf dem dritten Rang. Nach dem 1:1 gegen Hostert will Niederkorn wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Co-Trainer Emilio Lobo geht nicht von einer Absage aus. "Da wir schon am Samstag spielen, haben wir gute Chancen, dass das Spiel auch stattfindet."

Er konnte sich eine Spitze gegen Gegner Rodange nicht verkneifen: "Die Bedingungen spielen Rodange auf seinem kleinen Platz vielleicht in die Karten. Es sagt ja schon alles, wenn sich der gegnerische Trainer (Séraphin Ribeiro) mit einem Punkt zufrieden gibt." Ribeiro gibt sich seinerseits optimistisch: "Wir sind bereit!"

Differdingen – US Esch

Differdingen hat bislang eine turbulente Hinrunde absolviert. Es fehlte an Konstanz. Gegen Aufsteiger US Esch darf sich der Fusionsverein keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Trainer Pascal Carzaniga sucht nicht nach Entschuldigungen. "Das Oberkorner Spielfeld befindet sich in einem korrekten Zustand."

Aufsteiger US Esch hat bislang viel Lehrgeld zahlen müssen. Er musste bereits elf Niederlagen hinnehmen. Auch die Tordifferenz (-24) zeigt, dass US Esch teilweise überfordert ist. Positiv ist lediglich, dass sich der Aufsteiger seiner begrenzten Möglichkeiten bewusst ist und Trainer Pedro Resende nicht für die magere Ausbeute verantwortlich macht.

RM Hamm Benfica – Racing

In der Hauptstadt ist zurzeit RM Hamm Benfica die Nummer eins. Der Racing wird deshalb im Derby sicherlich besonders motiviert sein. Unter Patrick Grettnich läuft es bislang wie am Schnürchen. Der neue Trainer konnte zwei Siege in zwei Spielen einfahren. RM Hamm Benfica will den Gegner mit seinem gewohnten Einsatzwillen ausbremsen.

"Wir haben ausgezeichnet trainiert. Ich stelle mich jedoch auf einen sehr schwer zu bespielbaren Untergrund ein", betont Coach Dan Santos. Als problematisch für die Lokalmannschaft könnte sich herausstellen, dass Torjäger Mokrani (bereits sechs Saisontreffer) gesperrt fehlt.

Mondorf – Strassen

Mondorf wächst Jahr für Jahr in der BGL Ligue über sich hinaus. In dieser Saison konnte die Mannschaft von Trainer Arno Bonvini bereits 16 Punkte einfahren. "Wir befinden uns in einer positiven Spirale. Von daher ist es für uns nebensächlich, dass an diesem Wochenende der Ball in der BGL Ligue rollen soll und nicht wie ursprünglich vorgesehen im Pokalwettbewerb (Mondorf trifft im Achtelfinale auf Grevenmacher, Anm. der Red.). Es stellt sich allerdings die Frage, ob der gesamte Spielkalender nicht eine Reform benötigt."

Der Strassener Coach Roland Schaack gab sich gelassen: "Ich finde, dass der Verband mit der Verlegung eine gute Entscheidung getroffen hat, auch wenn wir mit der Sperre von Lourenco nun einen weiteren Ausfall haben."

Rosport – Hostert

Rosport befindet sich nach elf Spieltagen auf dem Relegationsrang. Nach der furiosen Rückrunde in der vergangenen Saison hatten die Verantwortlichen sicherlich auf ein besseres Abschneiden gehofft. Vor allem die Defensive bereitet Sorgen. Rosport musste bereits 29 Gegentreffer hinnehmen und weist damit die drittschlechteste Bilanz aller Erstligisten auf. Trainer Jürgen Tücks will die Situation jedoch nicht zu negativ bewerten. "Es gilt nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um mit einem Sieg ein insgesamt gutes Jahr 2017 abzuschließen."

Für Aufsteiger Hostert läuft es bislang nach Plan. Vor dem Gastspiel in Rosport steht ein gemeinsam Mittagessen auf dem Programm. Egal, ob der Fußballverband FLF den Spieltag absagt oder nicht, das Treffen wird stattfinden. In puncto Planungssicherheit ist Hostert dem Fußballverband also bereits einen Schritt voraus.

Programm

Am Samstag:

15.00: Rodange – Niederkorn

Am Sonntag:

15.00: Rosport – Hostert

15.00: F91 – Titus Petingen

16.00: Jeunesse – Fola

16.00: RM Hamm Benfica – Racing

16.00: Differdingen – US Esch

16.00: Mondorf – Strassen