Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Besonders brisant
Sport 4 Min. 28.04.2018

Besonders brisant

Samir Hadji (M.) und die Escher Fola können im Derby gegen Jeunesse einen großen Schritt Richtung internationales Geschäft machen.

Besonders brisant

Samir Hadji (M.) und die Escher Fola können im Derby gegen Jeunesse einen großen Schritt Richtung internationales Geschäft machen.
Foto: Yann Hellers
Sport 4 Min. 28.04.2018

Besonders brisant

Die Fieberkurve steigt. Dieses Escher Derby verspricht extrem viel Spannung. Fola und Jeunesse kämpfen um die Teilnahme am europäischen Wettbewerb. Auch in der Hauptstadt gibt es ein Lokalduell.

Das Escher Derby ist die herausragende Partie des 23. Spieltags in der BGL Ligue, denn diesmal kann im Spiel zwischen Fola und Jeunesse eine Vorentscheidung im Kampf um einen Europacup-Platz fallen. Spitzenreiter Düdelingen kann einen wichtigen Schritt in Richtung Titelverteidigung machen. Im Abstiegskampf lastet der Druck auf Rodange, Strassen und Rosport, die jeweils nur ein Punkt voneinander trennt.

Fola – Jeunesse

Mehr Brisanz ist kaum möglich. Die Fola-Spieler werden sich noch gut an den Ärger im Derby im Februar erinnern, als ein Handspiel des Gegners für den 3:3-Ausgleich sorgte. Doch für Trainer Thomas Klasen steht die sportliche Ausgangssituation im Vordergrund. Mit einem Heimsieg würde Fola den Vorsprung auf Jeunesse auf sechs Punkte ausbauen, was schon fast die Europacup-Teilnahme bedeuten würde. "Das Derby ist für uns eine große Chance, die wir gerne nutzen würden. Es wird ein Spiel auf Messers Schneide. Da kann jederzeit alles passieren", sagt Klasen, der mit den vergangenen Wochen zufrieden sein kann. Fola hat von sechs Spielen fünf gewonnen. Den größeren Druck haben die Gäste. "Wir müssen unsere vier noch verbleibenden Spiele alle gewinnen. So ist nicht nur das Derby ein Endspiel für uns", meint Jeunesse-Trainer Marc Thomé. Mit einer Niederlage wäre es wohl vorbei mit den internationalen Träumen.

Titus Petingen – F91

Düdelingen hat fünf Punkte Vorsprung vor Niederkorn. Wenn der Meister, der seit der Winterpause neun von zehn Spielen gewonnen hat, seine Erfolgsserie fortsetzt, ist das große Ziel zum Greifen nah. Von einer Vorentscheidung möchte Trainer Dino Toppmöller nichts hören. "Aber wir würden mit einem Sieg einen Riesenschritt in Richtung Titelverteidigung machen", sagt der 37-Jährige und warnt vor dem Gegner: "Titus Petingen ist eine starke Mannschaft mit einem guten Trainer. Sie hat im Pokal gegen Fola und Niederkorn sowie in der Liga gegen Differdingen gewonnen." Trotzdem ist das Team von Coach Baltemar Brito nach vier Niederlagen in der Rückrunde derzeit nur Neunter. Die Ambitionen sind sicherlich höher.

US Esch – Differdingen

Die 0:2-Heimniederlage zuletzt gegen Titus Petingen hat Differdingens Chancen auf einen Europacupplatz weiter geschmälert. Nun sind es sechs Punkte bis Rang drei. Die Mannschaft von Dan Theis ist aber auch noch im Pokal vertreten. Gegen die als Absteiger feststehende US Esch ist ein Sieg Pflicht. "Wir müssen die schlechte Leistung vom vergangenen Sonntag wiedergutmachen. Außerdem muss sich die Mannschaft über eine gute Vorstellung wieder Selbstvertrauen erarbeiten. Das ist auch hinsichtlich des Pokalhalbfinals wichtig", betont der Trainer, der die Mannschaft Anfang April übernommen hatte.

Hostert – Rosport

Philippe Werdel und Victoria Rosport müssen langsam aber sicher punkten.
Philippe Werdel und Victoria Rosport müssen langsam aber sicher punkten.
Foto: Ben Majerus

Für den Vorletzten Rosport wird es immer schwieriger, zumal die Sperre für Brandenburger und die Verletzung von Dücker die Liste der Ausfälle weiter verlängern. Der Relegationsplatz ist allerdings nur einen Punkt entfernt. Trainer René Roller macht der Mannschaft Mut: "Ich versuche das Positive hervorzuheben. Noch ist nichts passiert. Die Mannschaft arbeitet gut, konnte die Trainingsleistungen allerdings im Spiel nicht immer auf den Platz bringen." Komfortabel ist hingegen die Lage von Gegner Hostert, dessen Klassenverbleib längst gesichert ist. "Wir können ohne Druck spielen. Aber wir möchten eine gute Leistung bringen, um für das Pokalhalbfinale gegen Wiltz in Form zu bleiben", so Trainer Henri Bossi.

Racing – RM Hamm Benfica

Ähnlich ist es vor dem Hauptstadtderby für den Racing. "Wir haben noch ein Pokalhalbfinale vor der Brust und können es uns schon allein deshalb nicht erlauben, jetzt nachzulassen", betont Coach Patrick Grettnich, der die Mannschaft aus dem Tabellenkeller bis auf Rang sieben führte. Gute Leistungen sind für ihn auch aus Respekt den anderen Teams gegenüber wichtig: "Das ist ein Gebot der Fairness, denn wir spielen gegen Mannschaften, für die es noch um sehr viel geht." Gegner RM Hamm Benfica ist Zehnter und noch nicht ganz gerettet. Danach spielt Racing gegen Rodange und Rosport.

Strassen – Mondorf

Hoffnung gibt es wieder in Strassen, obwohl die Mannschaft zuletzt in drei Spielen nicht gewinnen konnte. Der Tabellenzwölfte hat sich seit März deutlich gesteigert und in der Rückrunde mit bislang elf Punkten schon zwei Zähler mehr geholt als vor der Winterpause. Im Heimspiel gegen Mondorf will die Mannschaft weiter nach oben kommen. Doch der Gegner hat seit fünf Spielen nicht gewonnen und trotz des sicheren Mittelfeldplatzes Ambitionen. "Wir möchten diese sieglose Serie beenden und die Saison gut abschließen", so Trainer Arno Bonvini.

Niederkorn – Rodange

Niederkorn, das fünf Punkte Rückstand auf Düdelingen hat, bestreitet das Heimspiel gegen Rodange erst am Montag. Der Gegner kämpft um den Klassenerhalt und ist froh über einen Tag mehr zur Regeneration. "Viele Spieler sind im Moment angeschlagen. Ich hoffe, dass die meisten bis Montag wieder fit werden", sagt Trainer Domenico Micarelli. Rodange steht als Elfter auf einem Nichtabstiegsplatz, doch Micarelli bleibt vorsichtig: "Wenn die Mannschaft mit dem gleichen Engagement wie zuletzt weiterspielt, kann es positiv ausgehen. Allerdings haben wir im Vergleich zu den direkten Konkurrenten das schwerste Restprogramm."

Niederkorns Fußballer wollen gegen Rodange wieder jubeln.
Niederkorns Fußballer wollen gegen Rodange wieder jubeln.
Foto: Christian Kemp

Programm

Am Samstag:
18.30: Racing – RM Hamm Benfica

Am Sonntag:
16.00: Fola – Jeunesse
16.00: Titus Petingen – F91
16.00: Hostert – Rosport
16.00: US Esch – Differdingen
16.00: Strassen – Mondorf 

Am Montag:
20.00: Niederkorn – Rodange



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In den Wurzeln vereint
Die Fußballer Dominik Stolz und Dominik Zwick kommen aus derselben kleinen bayrischen Gemeinde. In der kommenden Saison spielen sie vermutlich gemeinsam in der BGL Ligue.
Foto: Serge Daleiden
Resende verlässt US Esch
Am Ende der Saison hätte er ohnehin gehen müssen. Nun wird Trainer Pedro Resende die US Esch bereits vor den letzten vier Spielen verlassen.
Pedro Resende ist nicht mehr Trainer bei US Esch.
Alle Augen aufs Spitzenspiel
In der BGL Ligue kommt es am 19. Spieltag zum Spitzenduell zwischen Niederkorn und F91. Durch die Brisanz des Topspiels rücken alle anderen Begegnungen etwas in den Hintergrund.
Aleksandre Karapetian und der FC Progrès wollen sich zu Hause gegen Stélvio Cruz und Co. durchsetzen.
BGL Ligue : Duell der ehemaligen Rivalen
Der Titelverteidiger trifft auf den Vizemeister. In der BGL Ligue stehen sich am Sonntag Düdelingen und Differdingen gegenüber, die Konkurrenten der Vorsaison. Doch mittlerweile hat Differdingen große Probleme.
F91 um David Turpel startet als Favorit ins Duell mit Differdingen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.