Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beim Novotel-Cup im Volleyball: Dänemark zwingt Luxemburg in die Knie
Isabelle Frisch (r.) und Lara Ernster konnten sich mit ihren Teamkolleginnen über den zweiten Gesamtrang freuen.

Beim Novotel-Cup im Volleyball: Dänemark zwingt Luxemburg in die Knie

Foto: Christian Kemp
Isabelle Frisch (r.) und Lara Ernster konnten sich mit ihren Teamkolleginnen über den zweiten Gesamtrang freuen.
Sport 2 Min. 04.01.2015

Beim Novotel-Cup im Volleyball: Dänemark zwingt Luxemburg in die Knie

Beim letzten Auftritt der FLVB-Teams beim Novotel-Cup sicherten sich sowohl die Männer als auch die Frauen den zweiten Turnierplatz. Die Männer schrammten dabei nur knapp am Sieg vorbei.

(DW) - Beim letzten Auftritt der FLVB-Teams beim Novotel-Cup sicherten sich sowohl die Männer als auch die Frauen den zweiten Turnierplatz. Die Männer schrammten dabei nur knapp am Sieg vorbei.

Es waren die Gäste aus Dänemark, die den etwas besseren Start ins Spiel fanden. Mehr als zwei Punkte Vorsprung ließen Rychlicki und Co. allerdings nicht zu, so dass beide Teams im Gleichschritt gen Ende des Satzes marschierten. Beim Stand von 23:23 waren es die Luxemburger, die zwei aufeinanderfolgende Punkte zum Satzgewinn markieren konnten. Auch im zweiten Durchgang konnte sich zunächst kein Team absetzen. Beim Stand von 13:16 musste das FLVB-Team reagieren – mit einem 3:0-Lauf stellte die Mannschaft den Gleichstand wieder her. Luxemburg konnte zunächst einen Satzball abwehren. Nachdem man die eigene Möglichkeit zum Satzgewinn allerdings nicht nutzen konnte, musste das Team um Kapitän Lentz diesen Durchgang mit 25:27 abgeben.

Im dritten Satz nutzte Dänemark eine Schwächephase der Luxemburger, um sich schnell einen Acht-Punkte-Vorsprung zu erarbeiten. Das Lokalteam konnte nochmal einen 8:2-Lauf hinlegen, allerdings reichte es nicht mehr, um Dänemarks Satzgewinn zu gefährden. Folgend waren es die Hausherren, die nun ihrerseits einen Vorsprung herausspielten. Zwar kämpften sich die Gäste wieder heran, Luxemburg behielt allerdings die Nerven und so ging es mit 25:20 in den Entscheidungssatz. Schlussendlich waren die Skandinavier die nervenstärkere Mannschaft und holten mit dem 15:12-Erfolg im fünften Durchgang auch den Turniersieg, während sich Luxemburg mit dem zweiten Rang begnügen muss.

Frauen sichern sich den zweiten Rang

Bei den Frauen ging es im Spiel gegen Island um den zweiten Tabellenrang. Die ersten beiden Sätze musste Luxemburg abgeben - zu nervös war man in die Partie gegen den Tabellenletzten gestartet. Allerdings sollte im dritten Durchgang eine Reaktion folgen. Das Team von Trainer Detlev Schönberg übernahm die Kontrolle und konnte den dritten Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Im vierten Satz wurde es spannender, doch auch hier sollte Luxemburg die Oberhand behalten (25:22).

Mit zwei gewonnenen Sätzen hatte sich Luxemburg bereits einen Punkt und somit auch den zweiten Tabellenrang gesichert, da Island die Lokalmatadorinnen nun auch im Falle eines Sieges nicht mehr einholen konnte.

Der dritte Satz bot viel Spannung. Luxemburg setzte sich etwas ab, Island kämpfte sich allerdings wieder zurück. Beim Stand von 14:13 leistete sich Island einen Aufschlagfehler, und so konnten sich die FLVB-Frauen am Ende feiern lassen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

JPEE - Im Volleyball: Wichtiger Sieg für Männerteam
Die Luxemburger Volleyballmänner haben auf dem Weg zur Goldmedaille den wichtigsten Schritt bereits geschafft: In der ersten Partie am späten Mittwochabend gegen Gastgeber Island setzte man sich in fünf Sätzen mit 23:25, 25:22, 25:18, 19:25 und 15:13 durch.
Die Volleyballer feierten zum Auftakt einen wichtigen Sieg.