Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Renault plant Kaufangebot
Sport 25.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Beim Lotus Formel 1-Team

Renault plant Kaufangebot

Gerard Lopez kennt die Verantwortlichen von Renault bestens.
Beim Lotus Formel 1-Team

Renault plant Kaufangebot

Gerard Lopez kennt die Verantwortlichen von Renault bestens.
Foto: Nicolas Bouvy
Sport 25.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Beim Lotus Formel 1-Team

Renault plant Kaufangebot

Existiert das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez noch lange? Die „Bild“-Zeitung will in Erfahrung gebracht haben, dass Renault ein Kaufangebot für das Team plant.

(jot) – Existiert das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez noch lange? Die Gerüchteküche in der Formel 1 brodelt wieder einmal. Nun will die „Bild“ in Erfahrung gebracht haben, dass Renault ein Kaufangebot für das Team plant.

Renault, das bislang Motorenlieferant von Red Bull und Toro Rosso ist, will in Zukunft ein eigenes Team stellen. Der Grund: Als Motorenlieferant verfügt man nicht mehr über genügend Präsenz. Die Wahl scheint auf das Lotus F1 Team gefallen zu sein.

Der viermalige französische Ex-Weltmeister Alain Prost soll den Deal einfädeln. Lotus scheint für Renault besonders interessant zu sein, da das Team im englischen Enstone über ausgezeichnete Infrastrukturen verfügt. Geschäftsführer Lopez war für die „Bild“ nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. 

Zusammenarbeit mit Renault verlief nicht ideal

Klar ist, dass er die Verantwortlichen von Renault bestens kennt. Bis ins vergangene Jahr war Renault Motorenlieferant von Lotus. Die Zusammenarbeit verlief jedoch nicht ideal. Lotus hat mittlerweile eine Partnerschaft mit Mercedes. 

Ob die Spekulationen um einen Verkauf Realität werden, muss abgewartet werden. Matthew Carter, CEO von Lotus, hatte Mitte Mai Verkaufspläne noch dementiert: "Es gibt zwar das berühmte Zitat, dass alles zu einem gewissen Preis verkäuflich ist, aber die Anteilseigner wollen nicht verkaufen und wollen ihre Mehrheitsanteile nicht aufgeben."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor dem Auftakt der Formel-1-Saison
Die Formel 1 startet in die neue Saison. Der Luxemburger Gerard Lopez ist nicht mehr Lotus-Teamchef, sondern Mitbesitzer beim Werksteam Renault. Er geht mit langfristigen Plänen in die Weltmeisterschaft.
2�me �dition de lInvestors day, a la Bourse de Luxembourg, Gerard Lopez, Luxembourg, le 25 Novembre 2015. Photo: Chris Karaba
Lotus-Rennstall in neuen Händen
Angriff auf den Titel statt Abschied: Renault hat nach einer monatelangen Hängepartie den britisch-luxemburgischen Lotus-Rennstall übernommen und wird im kommenden Jahr wieder mit einem Werksteam in der Formel 1 starten.
Renault hatte 2010 seine Anteile an den Luxemburger Geschäftsmann Gerard Lopez verkauft, kommt nun aber zurück.
Laut LW-Korrespondent Walter Koster ist die Übernahme des Formel-1-Rennstalls Lotus durch Renault perfekt. Die Franzosen kehren 2016 als reinrassiges Werksteam zurück. Es müssen nur noch Vertragsdetails ausgehandelt werden.
Der Franzose Romain Grosjean am vergangenen Wochenende im Lotus-Boliden beim Grand Prix von Singapur.
Das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Medienberichten zufolge plagen das Team finanzielle Sorgen, nachdem einige Sponsoren abgesprungen sind. Es wird sogar spekuliert, dass Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone einen neuen Käufer sucht.
Auf Gerard Lopez könnten schwere Zeiten zukommen.
Der Formel-1-Rennstall Lotus F1 Team von Geschäftsführer Gérard Lopez wird ab der kommenden Saison mit Motoren von Mercedes an den Start gehen. Damit wird die Zusammenarbeit mit Renault beendet.