Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lopez und die finanziellen Schwierigkeiten
Sport 31.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Beim Lotus F1 Team

Lopez und die finanziellen Schwierigkeiten

Auf Gerard Lopez könnten schwere Zeiten zukommen.
Beim Lotus F1 Team

Lopez und die finanziellen Schwierigkeiten

Auf Gerard Lopez könnten schwere Zeiten zukommen.
Foto: Guy Jallay
Sport 31.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Beim Lotus F1 Team

Lopez und die finanziellen Schwierigkeiten

Das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Medienberichten zufolge plagen das Team finanzielle Sorgen, nachdem einige Sponsoren abgesprungen sind. Es wird sogar spekuliert, dass Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone einen neuen Käufer sucht.

(jot) - Das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Medienberichten zufolge plagen das Team finanzielle Sorgen, nachdem einige Sponsoren abgesprungen sind. Es wird sogar spekuliert, dass Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone einen neuen Käufer sucht.

Bei der Online-Vorstellung des neuen Wagens E23 wurde bereits deutlich, dass es an Sponsoren fehlt. Die schwarze Farbe dominierte, die Werbung von Firmen fiel eher dezent aus. Und dies zeigt sich auch in finanzieller Hinsicht: Informationen des Internetportals „tomorrownewsf1“ zufolge hat Lotus im Vergleich zur vergangenen Saison 30 Millionen an Sponsorengeldern verloren.

Microsoft will stärker investieren

Einige Sponsoren von Lotus hätten sich immerhin bereit erklärt, mehr zu investieren. In diesem Zusammenhang wird der Software- und Hardwarehersteller Microsoft erwähnt. Der Technologiepartner EMC sei seinerseits bereit, drei bis fünf Millionen Euro zu investieren, um auf dem Vorderteil des Boliden sichtbar zu sein. Auch die dänische Online-Investmentbank Saxo Bank helfe dem Team. Von einem Volumen von zehn Millionen Euro ist die Rede.

Um den Verlust an Sponsorengeldern zu kompensieren, sei Lotus auf der Suche nach neuen Partnern. Vor allem eine Firma, die für vier bis sechs Millionen Euro auf der Motorhaube wirbt, wird gesucht.

Tischtuch zwischen Lopez und Ecclestone zerschnitten?

Viel Brisanz birgen die Recherchen der „Sport Bild“ zum Team Lotus. Den Informationen der deutschen Sportzeitschrift zufolge ist Ecclestone auf der Suche nach einem neuen Käufer für das Team. Er habe jedoch noch keinen gefunden. Das Tischtuch mit Lotus-Geschäftsführer Lopez sei zerschnitten, nachdem sich der Luxemburger über die in seinen Augen ungerechte Verteilung der Einnahmen in der Formel 1 echauffiert hatte.

Die Berichterstattung des Internetportals „tomorrownewsf1“ geht in eine ähnliche Richtung. Es wird davon ausgegangen, dass die Investmentfirma Genii Capital, über die Lopez Besitzer des Lotus F1 Teams ist, in der neuen Saison einen geringeren Einfluss auf den Rennstall haben werde. Man spricht von einem „wahrscheinlichen Ende einer Ära“.

Einen ausführlichen Artikel über das Lotus F1 Team lesen Sie in der Samstagsausgabe des LW.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor dem Auftakt der Formel-1-Saison
Die Formel 1 startet in die neue Saison. Der Luxemburger Gerard Lopez ist nicht mehr Lotus-Teamchef, sondern Mitbesitzer beim Werksteam Renault. Er geht mit langfristigen Plänen in die Weltmeisterschaft.
2�me �dition de lInvestors day, a la Bourse de Luxembourg, Gerard Lopez, Luxembourg, le 25 Novembre 2015. Photo: Chris Karaba
Formel 1 / Beim Lotus F1 Team
Seit Wochen wurde über die Zukunft von Lotus-Pilot Romain Grosjean spekuliert. Nun bestätigte der neue Rennstall Haas, dass der Franzose im kommenden Jahr für ihn auf Punktejagd geht.
Romain Grosjean ist der erste Pilot des neuen Rennstalls.
Laut LW-Korrespondent Walter Koster ist die Übernahme des Formel-1-Rennstalls Lotus durch Renault perfekt. Die Franzosen kehren 2016 als reinrassiges Werksteam zurück. Es müssen nur noch Vertragsdetails ausgehandelt werden.
Der Franzose Romain Grosjean am vergangenen Wochenende im Lotus-Boliden beim Grand Prix von Singapur.
Beim Lotus Formel 1-Team
Existiert das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez noch lange? Die „Bild“-Zeitung will in Erfahrung gebracht haben, dass Renault ein Kaufangebot für das Team plant.
Gerard Lopez kennt die Verantwortlichen von Renault bestens.
Lotus F1 Team stellt neuen Boliden vor
Das Lotus F1 Team von Teamchef Gerard Lopez will mit einer neuen Nase und dem Weltmeister-Antrieb im Heck in die Erfolgsspur zurückkehren.
Mit dem neuen E23 Hybrid möchte Lotus wieder voll angreifen.
Der Formel-1-Rennstall Lotus F1 Team von Geschäftsführer Gérard Lopez wird ab der kommenden Saison mit Motoren von Mercedes an den Start gehen. Damit wird die Zusammenarbeit mit Renault beendet.