Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch: Muller steht im Halbfinale
Sport 2 Min. 10.06.2016 Aus unserem online-Archiv

Beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch: Muller steht im Halbfinale

Mit viel Geduld erspielt sich Gilles Muller sein Halbfinal-Ticket.

Beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch: Muller steht im Halbfinale

Mit viel Geduld erspielt sich Gilles Muller sein Halbfinal-Ticket.
Archivfoto: AFP
Sport 2 Min. 10.06.2016 Aus unserem online-Archiv

Beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch: Muller steht im Halbfinale

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Gilles Muller beweist Durchhaltevermögen: Gegen den favorisierten David Ferrer (E) kämpft sich der Luxemburger Tennisprofi zurück in eine schwierige Partie und gewinnt schließlich mit 4:6, 6:4 und 7:6 (7:5).

(tom) - Gilles Muller (Weltranglistenposition: 44) hatte mit dem topgesetzten David Ferrer (14) seine liebe Not. Zu stabil waren die Aufschlagspiele des Spaniers bis kurz vor Schluss der 2.18' dauernden Viertelfinal-Partie. Erst in letzter Minute platzte bei Muller buchstäblich der Knoten: Im Tiebreak des dritten Satzes gelangen dem Luxemburger auf einmal die Big Points, nach denen er das gesamte Match über gesucht hatte.

Hohe Hypothek

Muller hatte sich gleich im ersten Durchgang eine hohe Hypothek eingehandelt, als er zwei Breakchancen zum 2:0 ungenutzt ließ, was Ferrer umgehend seinerseits mit einem Break zum 2:1 bestrafte. Ferrer machte die ganze Partie über viel Druck, spielte Muller konsequent auf dessen schwächerer Rückhand an und gewann folgerichtig den ersten Satz nach 40 Minuten mit 6:4. Muller suchte nach seiner Linie und war beim Stand von 2:4 aus seiner Sicht schon nur knapp an einem weiteren Break vorbei geschrammt.

Der zweite Satz zeigte ähnliche Bilder, es war Ferrer, der das Spiel machte, auch wenn Muller Geduld bewies: Einen Doppelfehler des Luxemburgers beim Stand von 1:1 und den daraus folgenden Breakball konnte Ferrer nicht nutzen, Muller fing sich immer wieder rechtzeitig. Dennoch sprach auf dem gut besuchten Centre Court von 's-Hertogenbosch mehr für einen glatten Ferrer-Sieg als für einen dritten Satz.

Doch Muller steckte nicht auf und schaffte schließlich durch gutes Stellungsspiel das bitter nötige Break noch kurz vor Toresschluss: Der zweite Satz endete 6:4 für den Luxemburger.

Entscheidung im Tiebreak

Ab jetzt war die Partie offen, erst recht als Muller gleich zu Beginn des dritten Durchgangs ein Break gegen sich verhindern konnte. Das folgende Spiel zum 1:1 geriet zum längsten der Partie, mehrfach ging es über Einstand bis Mullers letzter Angriff eine Spur zu lang war. Bis zum Tiebreak beim 6:6 war es ein Spiel der verpassten Chancen, beide Spieler schlugen immer noch stark auf.

Doch im Tiebreak war dann urplötzlich Ferrers bis dahin stabiles Spiel dahin: Muller markierte drei "Big Points" hintereinander - zuerst zum 3:3 quer aus dem Halbfeld und unerreichbar für Ferrer; danach landete Ferrers Lob nach gutem Offensivspiel von Muller knapp hinter der Grundlinie. Ein Ass zum 5:3 brachte dann die Vorentscheidung. Zwei von drei Matchbällen wehrte Ferrer ab, dann schaffte es Muller endlich, den Deckel auf eine hart umkämpfte Partie zu bringen.

Am Samstag trifft Muller auf den 37-jährigen Kroaten Ivo Karlovic (28). Es wird das erste Duell der beiden auf der ATP-Tour sein.

Später am Freitagnachmittag ging es für Muller in der Doppelkonkurrenz um den Einzug ins Finale: Mit seinem dänischen Partner Frederik Nielsen traf er auf Dominic Inglot (GB) und Raven Klaasen (RSA). Doch das dänisch-luxemburgische Duo musste sich mit 6:7, 6:1, 8:10 geschlagen geben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Muller zieht in die zweite Runde ein
Tennisprofi Gilles Muller hat seine Erstrundenpartie beim ATP-Turnier in Marseille gewonnen. Am Ende war der Luxemburger gegen Sergiy Stakhovsky recht souverän.
Gilles Muller of Luxembourg hits a return against Hyeon Chung of South Korea during their men's singles second round match at Pat Rafter Arena during the Brisbane International tennis tournament in Brisbane on January 2, 2018. / AFP PHOTO / SAEED KHAN / IMAGE RESTRICTED TO EDITORIAL USE - STRICTLY NO COMMERCIAL USE
Wimbledon: Mit einem Ass zum Sieg
Nach dem Tenniskrimi gegen Lukas Rosol hat Gilles Muller am Freitag gegen Aljaz Bedene nichts anbrennen lassen. Im Achtelfinale wartet ein ganz Großer.
Gilles Muller zeigte gegen Aljaz Bedene eine ganz starke Leistung.
Wimbledon: Muller kämpft sich weiter
Mit 9:7 im fünften Satz gegen Lukas Rosol kämpft sich Gilles Muller in die dritte Runde von Wimbledon. Der Luxemburger wehrte beim Stand von 5:6 zwei Matchbälle ab.
Gilles Muller musste kämpfen, steht aber in der dritten Runde.
Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic
Gilles Muller (ATP 42) hat in der dritten Runde der Australian Open den an Nummer 19 gesetzten John Isner (USA/21) mit 7:6 (7:4), 7:6 (8:6), 6:4 bezwungen und steht erstmals in seiner Karriere in Melbourne im Achtelfinale. Dort trifft er erstmals auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (SER).
Gilles Muller befindet sich in Topform.