Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic
Sport 24.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic

Gilles Muller befindet sich in Topform.

Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic

Gilles Muller befindet sich in Topform.
AFP
Sport 24.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic

Gilles Muller (ATP 42) hat in der dritten Runde der Australian Open den an Nummer 19 gesetzten John Isner (USA/21) mit 7:6 (7:4), 7:6 (8:6), 6:4 bezwungen und steht erstmals in seiner Karriere in Melbourne im Achtelfinale. Dort trifft er erstmals auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (SER).

Gilles Muller (ATP 42) hat in der dritten Runde der Australian Open den an Nummer 19 gesetzten John Isner (USA/21) mit 7:6 (7:4), 7:6 (8:6), 6:4 bezwungen und steht erstmals in seiner Karriere in Melbourne im Achtelfinale. Dort trifft er erstmals auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (SER).

Es war ein spannendes Spiel, das kurz nach 8 Uhr auf Court 3 begann. Die beiden aufschlagstarken Kontrahenten schenkten sich von Beginn an nichts. Muller bot sich zwar gleich im ersten Spiel ein Breakball, doch Isner wehrte diesen mit einem Ass ab.

Nicht weniger als sieben Spiele endeten zu null. Letztendlich musste die Entscheidung im ersten Durchgang im Tiebreak fallen. In diesem zeigte "Mulles" erneut seine Nervenstärke und setzte sich mit 7:4 durch.

30 Asse für Isner, 24 für Muller

Im zweiten Satz bot sich dem 31-jährigen Luxemburger beim Stand von 5:4 ein Satzball, doch erneut packte der zwei Jahre jüngere US-Amerikaner ein Ass aus - insgesamt schlug er 30, Muller 24. Wiederum musste die Entscheidung im Tiebreak fallen. Muller führte zunächst mit einem Minibreak (2:1), ehe er sich einen Doppelfehler leistete. Beim Stand von 5:6 musste er gar einen Satzball abwehren, bevor er sich mit einem Ass mit 7:6 in Front brachte. Anschließend hatte er das Glück auf seiner Seite. Mit einem Netzroller beendete der Schützling von Alexandre Lisiecki und Jamie Delgado den Satz (8:6). Isner schmeckte das gar nicht. Die Setznummer 19 nahm ihren Schläger und zertrümmerte diesen.

Die Vorentscheidung sollte dann im siebten Spiel des dritten Durchgangs fallen. Isner ließ eine 40:0-Führung ungenutzt und musste das Break zum 3:4 hinnehmen. Anschließend bot sich ihm die Chance zum Rebreak - seine einzige Breakmöglichkeit überhaupt -, doch "Mulles" war zur Stelle und ging mit 5:3 in Führung. Zwar wusste Isner anschließend noch einmal zu verkürzen, doch Muller ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit drei Assen im letzten Spiel sicherte er sich den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der Australian Open, in dem er auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (SER) trifft.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wimbledon: Mit einem Ass zum Sieg
Nach dem Tenniskrimi gegen Lukas Rosol hat Gilles Muller am Freitag gegen Aljaz Bedene nichts anbrennen lassen. Im Achtelfinale wartet ein ganz Großer.
Gilles Muller zeigte gegen Aljaz Bedene eine ganz starke Leistung.