Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bayern vorzeitig Herbstmeister
Sport 2 Min. 09.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Bundesliga

Bayern vorzeitig Herbstmeister

Arturo Vidal bejubelt den 1:0-Siegtreffer in Frankfurt.
Bundesliga

Bayern vorzeitig Herbstmeister

Arturo Vidal bejubelt den 1:0-Siegtreffer in Frankfurt.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 09.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Bundesliga

Bayern vorzeitig Herbstmeister

Didier HIEGEL
Didier HIEGEL
Bayern München ist erneut Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bleibt der Rekordmeister souverän Tabellenführer. Borussia Dortmunds Krise verschärft sich nach der Niederlage gegen Bremen. Auch Leipzig kann nicht gewinnen.

Berlin (dpa) - Bayern München ist vorzeitig Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt hat der deutsche Rekordmeister um Trainer Jupp Heynckes nach dem 15. Spieltag bei noch zwei ausstehenden Spielen in diesem Jahr bereits acht Punkte Vorsprung vor Verfolger RB Leipzig. Während Leipzig am Samstag zumindest ein 2:2 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 schaffte, wächst bei Borussia Dortmund nach dem abermals enttäuschenden 1:2 (0:1) gegen Werder Bremen der Druck auf Trainer Peter Bosz. Für den BVB war es das achte Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg.

Arturo Vidal köpfte in Frankfurt in der 20. Minute das Siegtor für die Münchner. Die Bayern, bei denen der 36-jährige Tom Starke für den angeschlagenen Sven Ulreich im Tor stand, mussten für ihren siebten Ligasieg seit dem Trainerwechsel zu Heynckes allerdings hart arbeiten, da die Eintracht eine starke und mutige Leistung zeigte. Dennoch ist Heynckes' Bilanz seit seinem Dienstantritt am 9. Oktober beeindruckend: Als er kam, lag seine Mannschaft fünf Punkte hinter dem damaligen Tabellenführer Dortmund zurück. Jetzt ist ihr Platz eins nach der Hinrunde schon vorzeitig nicht mehr zu nehmen.

Der Zusammenarbeit zwischen Dortmund und Trainer Bosz droht mehr denn je das Ende. Maximilian Eggestein (26.) und Theodor Gebre Selassie (65.) trafen für Werder, der zwischenzeitliche Ausgleich von Pierre-Emerick Aubameyang (57.) war zu wenig, um die Krise zu beenden. Für Werder war es der erste Saison-Auswärtssieg und eine weitere Bestätigung für die Ende Oktober getroffene Entscheidung, auf Trainer Florian Kohfeldt als Nachfolger von Alexander Nouri zu setzen.

Drei Tage nach dem Aus in der Champions League waren Kevin Kampl (29.) und Nationalstürmer Timo Werner (45.+2/Foulelfmeter) für Leipzig erfolgreich - doch das war zu wenig. Robin Quaison (39.) und Emil Berggreen (87.) trafen für die Mainzer jeweils zum Ausgleich und verhinderten Leipzigs neunten Erfolg. Der Hamburger SV verpasste durch das 0:0 gegen den VfL Wolfsburg den dritten Heimsieg in Serie und hat weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Schalke verpasst Sprung auf Platz zwei

Schalke 04 hat den Sprung auf Platz zwei verpasst. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco kam im Verfolgerduell bei Borussia Mönchengladbach zu einem 1:1 (0:1) und bleibt nach dem neunten Spiel in Folge ohne Niederlage mit 26 Punkten Dritter.

Christoph Kramer (24.) brachte die viertplatzierten Gastgeber (25 Zähler) in Führung, ein Eigentor von Jannik Vestergaard (61.) bescherte den Königsblauen aber einen Punkt. Guido Burgstaller (87.) hatte sogar das 2:1 für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber an Borussen-Keeper Yann Sommer.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit viel Mühe setzt der FC Bayern die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fort und schließt zumindest bis Sonntag zu Dortmund auf. Beim FC Schalke gibt es einen Paukenschlag.
Bayern Munich's midfielder Joshua Kimmich (L) and Bayern Munich's Spanish midfielder Javi Martinez (R) celebrate during the German first division Bundesliga football match Bayern Munich vs Hertha Berlin in Munich on February 23, 2019. (Photo by Christof STACHE / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO
Hamburg trägt Trauer, die Bundesliga hat keinen Dino mehr. Nach 54 Jahren und 261 Tagen hat es auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder erwischt - der HSV ist erstmals abgestiegen.
dpatopbilder - 12.05.2018, Hamburg: Fußball: Bundesliga, Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach, 34. Spieltag im Volksparkstadion in Hamburg. Feuerwerkskörper explodieren vor dem Abpfiff auf der Tribüne. Foto: Axel Heimken/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Hertha BSC hat dem FC Bayern München ein 0:0 abgetrotzt. Für den deutschen Fußball-Rekordmeister endete somit am 24. Spieltag die Serie von zehn Siegen in der Bundesliga.
Packende Zweikämpfe, allerdings keine Tore. Der FC Bayern und Hertha BSC Berlin teilten die Punkte.
Der Spitzenreiter siegt auch im Schwabenland. Werder Bremen verpasst einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib - vergrößert aber die Sorgen des großen Rivalen von der Elbe. Gleich drei Teams gleichen spät aus.
Endlich geschafft: Die Kölner feiern den ersten Saisonsieg.
Schwach gespielt - und doch den Vorsprung ausgebaut. Mit zwei Toren in der Schlussphase mühen sich die Bayern zu einem 2:0 in Ingolstadt. Zugleich verliert Leipzig überraschend gegen den HSV.
Bayern Münchens scheidender Verteidiger Philipp Lahm setzt sich gegen zwei Ingolstädter durch.
7. Spieltag der Bundesliga
Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat am siebten Spieltag der Bundesliga in Überzahl gepatzt und einen neuen ersten Verfolger bekommen.
Wer fällt da über wen? München zeigte sich im Spiel gegen Frankfurt eher schwach.