Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bayern setzt Dortmund unter Druck
Sport 2 Min. 23.02.2019 Aus unserem online-Archiv

Bayern setzt Dortmund unter Druck

Bayerns Javi Martinez (l.) erzielt das Tor des Spiels per Kopf.

Bayern setzt Dortmund unter Druck

Bayerns Javi Martinez (l.) erzielt das Tor des Spiels per Kopf.
Foto: dpa
Sport 2 Min. 23.02.2019 Aus unserem online-Archiv

Bayern setzt Dortmund unter Druck

Mit viel Mühe setzt der FC Bayern die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fort und schließt zumindest bis Sonntag zu Dortmund auf. Beim FC Schalke gibt es einen Paukenschlag.

(dpa) - Der FC Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga den Druck auf Spitzenreiter Borussia Dortmund weiter erhöht. Vier Tage nach der Nullnummer von Liverpool erkämpfte sich der Titelverteidiger am 23. Spieltag ein 1:0 gegen Hertha BSC und schloss mit 51 Punkten zum BVB auf. Die Dortmunder können erst am Sonntag im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen nachziehen.

Dagegen gerät bei Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Qualifikation allmählich in Gefahr. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking kassierte gegen dessen Ex-Verein VfL Wolfsburg beim 0:3 die zweite Heimniederlage in Serie und liegt damit nur noch fünf Punkte vor den fünftplatzierten Niedersachsen.

Beim FC Schalke 04 hat sich die Krise durch ein 0:3 beim FSV Mainz 05 weiter verschärft. Sieben Punkte beträgt für die Königsblauen auf Platz 14 noch der Abstand zum Relegationsrang, den der VfB Stuttgart nach dem 1:1 in Bremen am Freitag weiter belegt. Dazwischen liegt noch der FC Augsburg, der beim SC Freiburg 1:5 verlor und damit nur zwei Punkte aus den letzten sieben Auswärtsspielen holte. Im Duell der Aufsteiger besiegte Düsseldorf Nürnberg mit 2:1.

Mönchengladbach im Sturzflug

In München erlöste Martinez mit seinem Siegtreffer in der 62.' die Bayern und krönte damit seine starke Woche, nachdem er in Liverpool zu den herausragenden Spielern gezählt hatte. Bis dahin taten sich die Münchner gegen die gut organisierte Defensive der Hertha, die kurz vor Schluss Abwehrspieler Rekik mit einer Roten Karte verlor (85.'), lange schwer. In der Münchner Hintermannschaft stand nach dem Ausfall von Hummels nach langer Zeit wieder Boateng in der Startelf.

In Gladbach wurde die Chancenverschwendung der Borussia im ersten Durchgang durch Gerhardt mit dem Wolfsburger Führungstreffer bestraft (38.'). Nachdem die Borussia auch im zweiten Durchgang aus ihrer Überlegenheit nichts machte, traf Mehmedi zwei Mal für den VfL (68.', 83.').

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hört spätestens zum Saisonende auf.
Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hört spätestens zum Saisonende auf.
Foto: dpa

Schalkes Manager Christian Heidel musste die erste Niederlage mit den Königsblauen in seiner alten Mainzer Heimat einstecken. Nach dem Spiel wurde bekannt, dass der 55-Jährige spätestens zum Saisonende aufhört. In der Liga ist die Mannschaft von Schalkes Trainer Domenico Tedesco nach den Gegentreffern durch zwei Mal Onisiwo (18.' 84.') sowie Mateta (73.') bereits seit fünf Spielen ohne Sieg. Mainz befindet sich dagegen im gesicherten Mittelfeld. Der Luxemburger Leandro Barreiro saß bei den Rheinland-Pfälzern 90 Minuten lang auf der Bank.

Zwei Kellerduelle

Klare Verhältnisse gab es in Freiburg. Zwei Mal Nils Petersen (9.', 43.') sowie Grifo (30.') schossen bereits vor der Pause den sechsten Freiburger Saisonsieg heraus. Für Augsburg konnte Khedira kurzzeitig verkürzen (52.'), ehe Waldschmidt (64.') und Niederlechner (85.') für die Gastgeber erhöhten. FCA-Winterzugang Oxford sah in der Nachspielzeit noch die Rote Karte (90. + 1.').

Für den 1. FC Nürnberg werden die Abstiegssorgen derweil immer größer. Das 1:2 im Aufsteigerduell am Samstagabend bei Fortuna Düsseldorf war für die Franken ein weiterer Rückschlag. Mit dem 17. Spiel in Serie ohne Sieg stellte der Club seinen Negativrekord aus der Saison 2013/2014 ein und blieb Schlusslicht. Das Team von Interimscoach Boris Schommers verlor Pereira durch einen frühen Platzverweis (4.'). Löwen brachte das dezimierte Gäste-Team in der 41.' in Führung. Doch das Eigentor von Ewerton (63.') und der Treffer von Ayhan (83.') besiegelten die Niederlage.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wer wird Deutscher Fußballmeister? Diese Entscheidung fällt am kommenden Wochenende. Während der FC Bayern 0:0 gegen Leipzig spielte, gewann Dortmund gegen Düsseldorf.
11.05.2019, Sachsen, Leipzig: Fußball: Bundesliga, 33. Spieltag, RB Leipzig - Bayern München in der Red-Bull-Arena. Robert Lewandowski von Bayern liegt am Boden. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Am 22. Spieltag der Bundesliga hat Mainz in Wolfsburg eine 0:3-Niederlage kassiert. Leandro Barreiro stand nicht im Kader. Schalke kam nicht über ein Unentschieden hinaus und Stuttgart kassierte eine deutliche Niederlage.
16.02.2019, Niedersachsen, Wolfsburg: Fußball: Bundesliga, 22. Spieltag: VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 in der Volkswagen-Arena. Wolfsburgs Josip Brekalo (l) und der Mainzer Jean-Philippe Gbamin kämpfen um den Ball. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Die Bayern haben in der Bundesliga weiter Probleme. Gegen den SC Freiburg reicht es nur zu einem Punkt. Das dürfte auch in Wolfsburg für Freude gesorgt haben: Dort baute Spitzenreiter Dortmund seinen Vorsprung aus. Die meisten Tore gab's in Leverkusen.
Bayern verpasst Sieg gegen Freiburg.
Fußball-Rekordmeister FC Bayern München fehlt nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen nur noch ein Sieg, um vorzeitig Herbstmeister zu werden. Im nächsten Topspiel beim Tabellendritten FC Augsburg können die ungeschlagenen Münchner alles klar machen.
Für den achten Sieg im achten Heimspiel sorgte Franck Ribéry (51. ), der durch seinen 186. Einsatz nun der Franzose mit den meisten Bundesligaspielen ist.