Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bayern glanzlos, aber siegreich
Sport 2 Min. 29.11.2014 Aus unserem online-Archiv
In der Fußball-Bundesliga

Bayern glanzlos, aber siegreich

Arjen Robben bejubelt den Siegtreffer.
In der Fußball-Bundesliga

Bayern glanzlos, aber siegreich

Arjen Robben bejubelt den Siegtreffer.
REUTERS
Sport 2 Min. 29.11.2014 Aus unserem online-Archiv
In der Fußball-Bundesliga

Bayern glanzlos, aber siegreich

Titelverteidiger Bayern München hat seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Der deutsche Rekordmeister setzte sich bei Hertha BSC glanzlos mit 1:0 durch und hat nun zehn Punkte Vorsprung auf den VfL Wolfsburg.

(sid) - Titelverteidiger Bayern München hat seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Der deutsche Rekordmeister setzte sich bei Hertha BSC glanzlos mit 1:0 durch und hat nun zehn Punkte Vorsprung auf den VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen (23 Punkte) treffen am Sonntag (15.30 Uhr) im Verfolgerduell auf Borussia Mönchengladbach (20).

Bayer Leverkusen (23) verbesserte sich durch ein 5:1 im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln zumindest vorübergehend auf Platz drei. Vier Tage nach der 0:5-Blamage gegen den FC Chelsea in der Champions League kam Schalke 04 (20) zu einem 4:1-Heimerfolg gegen den FSV Mainz 05.

Dortmund auf dem letzten Platz

Im Tabellenkeller feierte Werder Bremen (13) beim 4:0  gegen Aufsteiger SC Paderborn einen wichtigen Sieg. Durch den Bremer Erfolg rutschte Vizemeister Borussia Dortmund (11) vor dem Gastspiel am Sonntag (17.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt zum zweiten Mal in dieser Saison auf den letzten Platz ab. Der Hamburger SV (12) unterlag derweil beim FC Augsburg trotz Führung mit 1:3  und fiel wieder in die Abstiegszone. Augsburg (21) hingegen kletterte zumindest für einige Stunden auf Platz vier.

Der VfB Stuttgart (12) kam am Freitag beim Debüt von Trainer Huub Stevens zu einem 4:1 beim SC Freiburg (12). Am Samstagabend erwartete 1899 Hoffenheim zudem noch Hannover 96.

Die Bayern präsentierten sich insgesamt gut erholt von ihrer Champions-League-Niederlage bei Manchester City (2:3). Robben (27.') sorgte mit seinem Tor für den verdienten Sieg in der Hauptstadt.

In Leverkusen war Aufsteiger Köln durch einen verwandelten Foulelfmeter von Lehmann (4.') in Führung gegangen. Nach einem Fehler von Torhüter Horn glich Bellarabi (26.') für die "Werkself" aus. Ein Freistoß von Calhanoglu (61.') drehte die Begegnung, danach traf der eingewechselte Drmic (79.'/88.') doppelt. Bellarabi (90.') setzte den Schlusspunkt.

Schalkes Matchwinner war Huntelaar (9.'/25.'/62.'). Für den Niederländer waren es seine Pflichtspieltore 99 bis 101 für die "Königsblauen". Okazaki (44.') verkürzte noch vor der Pause für die Mainzer, der nach der Pause eingewechselte Barnetta (55.') stellte den alten Abstand aber wieder her.

Skripnik baut positive Bilanz aus

Van der Vaart (45. + 1.') brachte die Hamburger in Augsburg vor der Pause in Führung. Altintop (50.'), Bobadilla (62.') und Verhaegh (70.'/ Foulelfmeter) sorgten aber für die Wende.

Ein sehenswerter Freistoßtreffer von Junuzovic (10.') bescherte Bremen das schnelle 1:0 gegen Paderborn. Nach der Pause sorgten Youngster Selke (48.') und Bartels (50.') für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Aycicek (80.'). Für Trainer Viktor Skripnik war es im vierten Bundesligaspiel mit Werder der dritte Erfolg.

1899 Hoffenheim hat sich in spektakulärer Manier gegen seinen Lieblingsgegner aus dem Tief befreit. Nach drei Niederlagen in Folge gewannen die Kraichgauer 4:3 gegen Hannover 96. Damit überholte die TSG die Niedersachsen, die noch nie bei den Hoffenheimern gewannen (zwei Unentschieden, fünf Niederlagen), in der Tabelle.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hamburg trägt Trauer, die Bundesliga hat keinen Dino mehr. Nach 54 Jahren und 261 Tagen hat es auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder erwischt - der HSV ist erstmals abgestiegen.
dpatopbilder - 12.05.2018, Hamburg: Fußball: Bundesliga, Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach, 34. Spieltag im Volksparkstadion in Hamburg. Feuerwerkskörper explodieren vor dem Abpfiff auf der Tribüne. Foto: Axel Heimken/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
In der Fußball-Bundesliga
Im Abstiegskampf der Bundesliga fallen erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag die Würfel. Zur vorletzten Runde gab der VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV im direkten Kellerduell durch ein 2:1 die Rote Laterne an den SC Paderborn ab.
Dem "Bundesliga-Dino" Hamburger SV droht der Abstieg.
Fußball-Rekordmeister FC Bayern München fehlt nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen nur noch ein Sieg, um vorzeitig Herbstmeister zu werden. Im nächsten Topspiel beim Tabellendritten FC Augsburg können die ungeschlagenen Münchner alles klar machen.
Für den achten Sieg im achten Heimspiel sorgte Franck Ribéry (51. ), der durch seinen 186. Einsatz nun der Franzose mit den meisten Bundesligaspielen ist.