Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bayern dominiert bereits die Liga
Drei Siege in drei Spielen, Bayern München erlebt einen Traumstart.

Bayern dominiert bereits die Liga

AFP
Drei Siege in drei Spielen, Bayern München erlebt einen Traumstart.
Sport 2 Min. 15.09.2018

Bayern dominiert bereits die Liga

Drittes Spiel, dritter Sieg - der FC Bayern eilt in der Bundesliga von Erfolg zu Erfolg. Die Münchner sind damit die einzige Mannschaft ohne Verlustpunkt, denn im Verfolgerduell zwischen Wolfsburg und Hertha gibt es keinen Sieger. Einen Patzer leistet sich Hoffenheim.

(dpa) - Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel hat der FC Bayern München seine Dominanz in der Fußball-Bundesliga unterstrichen. Der Titelverteidiger kam am Samstag gegen Lieblingsgegner Bayer Leverkusen zu einem 3:1 (2:1) und verschärfte damit die Lage bei der noch punktlosen Werkself. 2:2 (0:0) trennten sich der VfL Wolfsburg und Hertha BSC im Verfolgerduell, womit beide Teams sieben Zähler aufweisen.

Den ersten Saisonerfolg verbuchte RB Leipzig beim 3:2 (2:1) gegen Hannover 96. 1899 Hoffenheim musste dagegen vor der Champions-League-Premiere am Mittwoch bei Schachtjor Donezk einen Dämpfer einstecken, bei Fortuna Düsseldorf verloren die Kraichgauer 1:2 (0:1). Außerdem siegte der FSV Mainz 05 gegen den FC Augsburg 2:1 (0:0).

Leverkusen vergibt Führung gegen Bayern

In München legte Leverkusen eigentlich einen guten Start hin. Schon nach fünf Minuten traf der Brasilianer Wendell per Handelfmeter. Kurios dabei: zunächst trat Kevin Volland vom Punkt an und scheiterte an Manuel Neuer. Der Elfmeter wurde jedoch wiederholt, weil mehrere Bayern-Spieler in den Strafraum gelaufen waren. Wendell machte es besser. Doch Corentin Tolisso (10.), Arjen Robben (20.) und James (89.) sorgten für ein altbekanntes Bild. Seit 1989 konnte Bayer in nun 29 Gastspielen nur einmal in München gewinnen. Bei Leverkusen sah zudem Karim Bellarabi die Rote Karte wegen groben Foulspiels (80.).

Dortmund siegte am Freitag

Erster Verfolger der Münchner ist nun Borussia Dortmund nach dem 3:1 gegen Eintracht Frankfurt am Freitag, da es zwischen Wolfsburg und Hertha keinen Sieger gab. Die Berliner waren durch Javairo Dilrosun (61.) und Ondrej Duda (90.+1) zweimal in Führung gegangen, doch Yunus Malli per Foulelfmeter (87.) und Admir Mehmedi (90.+3) schafften jeweils den Ausgleich.

RB Leipzig setzt sich durch

In Leipzig avancierte Nationalspieler Timo Werner (40. und 63.) mit zwei Toren zum Matchwinner. Für den Stürmer war es der erste Liga-Doppelpack seit dem 27. August 2017 (4:1 gegen Freiburg). Außerdem traf Yussuf Poulsen für die Sachsen (9.). Der Däne war ins Team gerückt, weil RB sicherheitshalber auf seinen französischen Torjäger Jean-Kévin Augustin verzichtet hatte. Grund für die Maßnahme war eine Beschwerde von Weltmeister Frankreich, nachdem Augustin seine Teilnahme an zwei Länderspielen der U21 Frankreichs abgesagt hatte. Die Tore von Niclas Füllkrug (13.) und Miiko Albornoz (65.) waren für Hannover zu wenig.

Düsseldorf gewinnt

Die zweite Saison-Niederlage setzte es für Hoffenheim trotz deutlicher Überlegenheit und guten Chancen. Doch Alfredo Morales (45.) und Dodi Lukebakio per Foulelfmeter (88.) trafen für Aufsteiger Düsseldorf (45.), Hoffenheim kam nur durch Reiss Nelson zum zwischenzeitlichen Ausgleich (86.). Der 64-jährige Friedhelm Funkel setzte sich damit im Duell des ältesten mit dem jüngsten Trainer gegen Julian Nagelsmann (31) durch. Moral bewies Mainz. Nach dem Gegentor durch Dong-Won Ji (82.) drehten Anthony Ujah (87.) und Alexandru Maxim (90.+3) das Spiel. 

Schalke kassiert dritte Niederlage

Drittes Spiel, dritte Niederlage - der Fehlstart von Vizemeister Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga ist perfekt. Nationalspieler Matthias Ginter (3.) und Patrick Herrmann (76.) trafen beim zweiten Saisonsieg der Gladbacher, die sich mit sieben Punkten im Verfolgerfeld des Spitzenreiters Bayern München erst einmal festsetzten. Der eingewechselte Breel Embolo verkürzte (90.+3).



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

HSV verliert "Endspiel"
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
In der Bundesliga: Dortmund meisterlich
Was für eine Startbilanz! Mit 16 Punkten und 19:1 Toren führt Dortmund nach sechs Spieltagen die Tabelle an. Beim 6:1 gegen Mönchengladbach spielte der Revierclub meisterlich auf. Das macht Mut für das Duell mit Real Madrid.
Die Spieler von Borussia Dortmund hatten gut lachen.
Bundesiga: FC Bayern nur Remis gegen Schalke
Sieben Bundesliga-Siege nacheinander feierte der FC Bayern, der FC Schalke 04 mit dem Ex-Münchner Holger Badstuber stoppt diese Serie. Dortmund siegt im Verfolgerduell gegen Leipzig, auch Hertha BSC und Hoffenheim sichern sich Heimsiege. Wolfsburg verliert erneut.
Schalke's Cameroonian striker Eric Maxim Choupo-Moting and Bayern Munich's Spanish midfielder Xabi Alonso vie for the ball during the German first division Bundesliga football match between FC Bayern Munich and FC Schalke 04 in Munich, southern Germany, on February 4, 2017. / AFP PHOTO / Guenter SCHIFFMANN / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
In der Fußball-Bundesliga: Dortmund und Mönchengladbach patzen
Nach dem Sieg des FC Bayern auf Schalke waren die Jäger der Münchner gefordert. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aber verloren Punkte, Bayer Leverkusen konnte immerhin spät noch jubeln. Nur Hertha BSC schaffte wie die Münchner einen Sechs-Punkte-Start.
Marc Bartra und die Dortmunder unterlagen mit 0:1 in Leipzig.