Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Basketball-WM: Argentinien und Spanien erreichen Finale
Sport 13.09.2019

Basketball-WM: Argentinien und Spanien erreichen Finale

Luis Scola (M.) setzt sich mit Argentinien gegen Rudy Gobert (l.) und Louis Labeyrie durch.

Basketball-WM: Argentinien und Spanien erreichen Finale

Luis Scola (M.) setzt sich mit Argentinien gegen Rudy Gobert (l.) und Louis Labeyrie durch.
Foto: AFP
Sport 13.09.2019

Basketball-WM: Argentinien und Spanien erreichen Finale

Argentiniens Basketballer haben das Halbfinale der WM in China gegen Frankreich gewonnen. Zuvor hatte sich Spanien nach doppelter Verlängerung gegen Australien durchgesetzt.

(sid) - Spanien und Argentinien spielen im Finale der Basketball-WM in China um ihren jeweils zweiten Titel. Die Spanier gewannen das erste Halbfinale dank großer Ausdauer und NBA-Champion Marc Gasol gegen Australien nach zweimaliger Verlängerung mit 95:88, die Argentinier setzten sich nach dem Viertelfinalsieg über Vizeweltmeister Serbien in Peking mit 80:66 gegen Frankreich durch, das zuvor Weltmeister USA ausgeschaltet hatte. Für Spanien geht es am Sonntag (14 Uhr Luxemburger Zeit) um das zweite Gold nach 2006, Argentinien hatte zu Hause die erste WM 1950 gewonnen.


France's Nicolas Batum (L) and Louis Labeyrie handle the ball as Harrison Barnes (C) of the US watches during the Basketball World Cup quarter-final game between US and France in Dongguan on September 11, 2019. (Photo by Ye Aung Thu / AFP)
US-Basketballer scheitern an Frankreich
Bei der Basketball-WM in China gelingt den Franzosen eine Sensation. Die Mannschaft besiegt Topfavorit USA und steht im Halbfinale.

Australien blieb die Revanche für das verlorene Duell um Bronze bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 verwehrt, wie vor drei Jahren ging es eng zu. Australiens Topscorer Patty Mills (32 Punkte) erzwang mit einem erfolgreichen Freiwurf die erste Verlängerung, Gasol (33 Punkte) auf der Gegenseite mit zwei Treffern von der Linie die zweite - und die Spanier hatten den längeren Atem.

Marc Gasol träumt mit Spanien vom Titel.
Marc Gasol träumt mit Spanien vom Titel.
Foto: AFP

Erstmals in der WM-Geschichte wurde ein K.-o.-Spiel in der zweiten Verlängerung entschieden. Center Gasol hat durch den Erfolg die Chance, als zweiter Spieler im gleichen Jahr NBA-Champion und Weltmeister zu werden. Bislang ist das nur Lamar Odom gelungen. Nach dem Triumph mit den Los Angeles Lakers holte der heute 39-Jährige 2010 in der Türkei mit dem Team USA den Titel.

Im zweiten Halbfinale enttäuschten die Franzosen zwei Tage nach ihrem Coup gegen die US-Amerikaner (89:79). Der Bronzemedaillengewinner von 2014 leistete sich einen Fehlstart (2:10) und lief ständig einem Rückstand hinterher. Rudy Gobert, zuletzt zwei Mal nacheinander als bester NBA-Verteidiger ausgezeichnet, trat unter dem eigenen Korb nicht annähernd so dominant auf wie im bisherigen Turnierverlauf.

Bei den Südamerikanern trumpften wie im Viertelfinale gegen Serbien vor allem der bereits 39-jährige Luis Scola (28 Punkte) und Spielmacher Facundo Campazzo (12) auf. Argentinien dominierte das Spiel bis zum Schluss, Frankreich fand vorn und hinten nie ein Mittel. Beste Werfer waren Frank Ntilikina und Evan Fournier (16 Punkte).