Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Balsamo sprintet ins Regenbogentrikot
Sport 25.09.2021
Radsport-WM in Belgien

Balsamo sprintet ins Regenbogentrikot

Elisa Balsamo (r.) setzt sich gegen die Niederländerin Marianne Vos durch.
Radsport-WM in Belgien

Balsamo sprintet ins Regenbogentrikot

Elisa Balsamo (r.) setzt sich gegen die Niederländerin Marianne Vos durch.
Foto: AFP
Sport 25.09.2021
Radsport-WM in Belgien

Balsamo sprintet ins Regenbogentrikot

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Elisa Balsamo hat die Niederländerinnen im WM-Straßenrennen in die Knie gezwungen. Christine Majerus kann zufrieden sein.

Elisa Balsamo heißt die neue Weltmeisterin im Straßenrennen der Frauen. Die ehemalige Titelträgerin bei den Juniorinnen setzte sich am Samstag die Krone in der Königsklasse aus.

Die 23-Jährige nutzte die Gunst der Stunde, profitierte von der guten Vorarbeit ihrer Teamkolleginnen und spielte auf den letzten Hektometern ihre Spurtstärke aus. Die Fahrerin des Valcar-Teams, 27. beim diesjährigen Festival Elsy Jacobs, setzte sich am Samstag nach 157,7 Kilometern von Antwerpen nach Louvain im Sprint einer rund 20-köpfigen Spitzengruppe durch und verdrängte Marianne Vos (NL) und Katarzyna Niewiadoma (PL) auf die weiteren Medaillenränge.

Die Niederländerinnen wollten nach dem in Tokio leichtfertig vergebenen Olympia-Gold schnelle Wiedergutmachung und schickten ihre beste Mannschaft an den Start, doch für den Titel reichte es erstmals seit 2016 nicht. Am Samstag attackierten die Niederländerinnen immer wieder, entscheidend absetzen konnten sie sich allerdings nicht.

Chrsitine Majerus fährt aufmerksam in der ersten Reihe des Pelotons (M.).
Chrsitine Majerus fährt aufmerksam in der ersten Reihe des Pelotons (M.).
Foto: AFP

Christine Majerus ereichte das Ziel mit einem Rückstand von 50'' an Position 33. Luxemburgs Aushängeschild, die im Vorfeld des WM-Rennens in Sachen Form etwas im Dunkeln tappte, fuhr ein taktisch kluges Rennen. Sie war bis in die Schlussphase ganz vorne dabei. Erst auf den letzten Kilometern ging der 34-Jährigen etwas die Kraft aus, sodass sie den Anschluss an die erste Gruppe rund 5 Kilometer vor dem Ziel verlor. 

Nina Berton arbeitete in der ersten Hälfte des Rennens nach Kräften für ihre Kapitänin Majerus. Den Wettkampf fuhr die WM-Debütantin bei der Frauen-Elite gar als 116. (auf 22'01'') zu Ende.

Schreiber im Pech

Am Samstagmorgen hat sich Zoe Backstedt den WM-Titel bei den Juniorinnen gesichert. Im Duell um Gold setzte sich die Britin gegen die überraschend starke US-Amerikanerin Kaia Schmid durch. Linda Riedmann gewann 57 Sekunden dahinter den Sprint der ersten Verfolgerinnen vor Elise Uijen (NL) zu ihren Gunsten.

Marie Schreiber hatte Pech. Nach einem unverschuldeten Unfall zu Beginn des Rennens, hetzte die Luxemburgerin dem Peloton lange Zeit hinterher, stieg allerdings nach drei Runden auf dem Kurs in Louvain enmutigt vom Fahrrad.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema