Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ballon d'Or: Messi und Rapinoe dürfen jubeln
Sport 02.12.2019

Ballon d'Or: Messi und Rapinoe dürfen jubeln

Lionel Messi und Megan Rapinoe sind eine Klasse für sich.

Ballon d'Or: Messi und Rapinoe dürfen jubeln

Lionel Messi und Megan Rapinoe sind eine Klasse für sich.
Fotos: AFP
Sport 02.12.2019

Ballon d'Or: Messi und Rapinoe dürfen jubeln

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Lionel Messi und Megan Rapinoe strahlten am Montagabend um die Wette. In Paris wurde das Duo mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet.

Die ganz großen Überraschungen sind bei der Gala des Ballon d'Or ausgeblieben. Am Montagabend setzen sich die Favoriten durch. Lionel Messi trug seinen Namen zum insgesamt sechsten Mal in den Palmarès der prestigeträchtigen Auszeichnung ein - absoluter Rekord! Der Argentinier darf sich demnach erneut auch ganz offiziell als bester Fußballer der Welt bezeichnen. 

Der Angreifer des FC Barcelona setzte sich in der Wahl vor Virgil van Dijk und Cristiano Ronaldo durch. Somit hat Messi nun auch einen Ballon d'Or mehr zuhause im Trophäenschrank stehen als der Portugiese. Die beiden Ausnahmekönner liefern sich seit Jahren einen spannenden Kampf um alle Preise und Auszeichnungen, die es im Fußball zu gewinnen gilt. 

Van Dijk diesmal Zweiter

Abwehrspieler van Dijk hatte mit dem FC Liverpool im Mai die Champions League gewonnen und war im Sommer von der Uefa als bester Spieler ausgzeichnet worden, diesmal musste er allerdings Messi, der mit seinem Club im Halbfinale der Champions League eben an Liverpool scheiterte, den Vorzug lassen.

Hinter dem erwähnten Spitzentrio landeten Sadio Mané (4.), Mohamed Salah (5.), Kylian Mbappé (6.), Alisson Becker (7.), Robert Lewandowski (8.), Bernardo Silva (9.) und Riyad Mahrez (10.) auf den weiteren Plätzen.

Rapinoe vor Bronze und Morgan

Bei den Frauen führte kein Weg an der US-Amerikanerin Megan Rapinoe vorbei. Die 34-Jährige sicherte sich die im vergangenen Jahr erstmals auch an Frauen verliehene Trophäe zum ersten Mal. Rapinoe ist die Nachfolgerin der norwegischen Angreiferin Ada Hegerberg. Rapinoe, die Frau mit den markanten lilafarbenen Haaren, gewann im Sommer mit den USA die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen, war dabei beste Torschützin des Turniers und wurde zur besten Spielerin gewählt.

Rapinoe setzte sich bei der Wahl zum Ballon d'Or vor der Engländerin Lucy Bronze und der US-Amerikanerin Alex Morgan durch. 

Alisson Becker wurde bei der Gala als bester Torwart ausgezeichnet. Er behauptete sich vor Marc-André ter Stegen und Ederson. Matthijs de Ligt sicherte sich unterdessen die Trophée Kopa, die den besten Nachwuchsspieler kürt. Der Niederländer landete bei der Wahl vor Jadon Sancho und Joao Félix.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Modric darf sich feiern lassen
Luka Modric hat es geschafft. Er darf sich zum ersten Mal als Weltfußballer betiteln. Der Kroate ließ Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah hinter sich.
24.09.2018, Großbritannien, London: Luka Modric, kroatischer Fußballspieler, erhält während der FIFA-Gala in London, bei der die Weltfußballer des Jahres gekürt werden, die Trophäe als Weltfußballer des Jahres. Foto: Tim Goode/Press Association/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.