Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auftakt der Champions-League-Gruppenphase: Die Sportredaktion lehnt sich aus dem Fenster
Sport 4 Min. 13.09.2016

Auftakt der Champions-League-Gruppenphase: Die Sportredaktion lehnt sich aus dem Fenster

Joe TURMES
Joe TURMES
Heute startet die Gruppenphase der Champions League. Wer gewinnt, wer enttäuscht und welcher junge Akteur spielt sich ins Rampenlicht? Mitglieder der Sportredaktion wagen eine Prognose.

Wer gewinnt die Champions League?

Joe Geimer:

Der Titel wird zum vierten Mal in Serie nach Spanien gehen. Und diese Saison kommt es zur Premiere: Real Madrid wird zum ersten Club, der den Titel in der Fußball-Königsklasse erfolgreich verteidigt. Den Unterschied zum FC Barcelona, ganz sicher auch ein echter Kandidat auf die Trophäe, macht die Defensive: Dani Carvajal, Sergio Ramos, Pepe, Raphaël Varane und Marcelo sind einen Tick stärker als die "Barça"-Verteidiger.

Bob Hemmen:

Der FC Barcelona wird die Königsklasse in der Spielzeit 2016/2017 gewinnen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Champions League: Mit Neymar auf Real-Jagd
Dem zwölften soll bei Real Madrid der 13. Champions-League-Titel folgen. Paris SG ist nach einer beispiellosen Transferoffensive einer der Topherausforderer von Cristiano Ronaldo und Co.
Neymar, hier gegen Chris Philipps (r.), will mit Paris SG die Champions League gewinnen.
Champions League: Treffen der Offensivgewalten
Trainer Pep Guardiola ist als Motivator gefragt. Nach einer durchwachsenen Woche mit einem torlosen Remis im FA-Cup trifft Manchester City im Achtelfinale der Champions League auf den AS Monaco.
Der Spanier David Silva steht für Offensive - genau wie Gegner Monaco.
Champions League: Dortmund mit starker Leistung zum Auftakt
Borussia Dortmund hat die erste Herausforderung in der neuen Champions-League-Saison mit Bravour bestanden. Mit dem 2:0 gegen den FC Arsenal sorgte der deutsche Vizemeister gleich zum Start der Gruppenphase trotz großer personeller Probleme für eine Sternstunde.
Die Dortmunder Spieler hatten allen Grund zur Freude.