Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Atletico kegelt „Barça“ raus
Sport 2 Min. 13.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Im Viertelfinale der Champions League

Atletico kegelt „Barça“ raus

Entscheidung auf dem Fuß: Antoine Griezmann per Handelfmeter zum 2:0.
Im Viertelfinale der Champions League

Atletico kegelt „Barça“ raus

Entscheidung auf dem Fuß: Antoine Griezmann per Handelfmeter zum 2:0.
Foto: Reuters
Sport 2 Min. 13.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Im Viertelfinale der Champions League

Atletico kegelt „Barça“ raus

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Atletico Madrid wiederholt den Coup von 2014: Der FC Barcelona muss im Viertelfinale der Champions League mit 0:2 die Segel streichen. Die Bayern dagegen kämpfen sich mit einem 2:2 in Lissabon ins Halbfinale.

(sid) - Für den FC Barcelona ist der Traum von einer erfolgreichen Titelverteidigung in der Champions League frühzeitig geplatzt. Der spanische Meister verlor das Viertelfinal-Rückspiel bei Atletico Madrid mit 0:2 und musste sich damit nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel vorzeitig aus der Königsklasse verabschieden. Bereits 2014 hatte Atletico im Viertelfinale der Champions League „Barça“ ausgeschaltet.

Griezmann schoss Atletico in der 36.' und in der 88.' (per Handelfmeter) ins Glück. „Barça“ blieb zum zweiten Mal in Folge ohne eigenen Treffer – eine Serie, die es seit einer Ewigkeit nicht gegeben hat. In der Primera Divison hatte der Spitzenreiter bereits am Wochenende beim 0:1 bei Real Sociedad San Sebastian Federn gelassen. 

Der frühere Mönchengladbacher Keeper ter Stegen, der bei „Barça“ nur in den Pokalwettbewerben zwischen den Pfosten steht, war vor 52 851 Zuschauern von Beginn an gut beschäftigt. Auch ohne den gesperrten Torres, der im Hinspiel für die „Rojiblancos“ den Führungstreffer erzielte hatte und kurz darauf vom deutschen Schiedsrichter Brych mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde, setzte Atletico die „Barça“-Defensive unter Druck. Griezmann und Gabi hatten bereits vor dem 1:0 gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hatte die Atletico-Defensive das „Barça“-Traumtrio Messi, Neymar und Suarez, der im Hinspiel beide Treffer für Barcelona geschossen hatte, gut im Griff. Lediglich Neymar tauchte im ersten Abschnitt einmal gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf. Barcelona wirkte gegen die kampfstarken Gastgeber fast schon apathisch.

Entscheidung per Handelfmeter

Auch nach der Pause lief für die Gäste nicht viel zusammen. In der 53.' hätte Atletico nachlegen können, aber Ferreira-Carrasco traf per Kopf nur die Latte – ter Stegen hätte keine Möglichkeit zur Abwehr gehabt. Barcelona drehte nach einer Stunde zwar noch einmal etwas auf, aber Atletico nutzte den Strafstoß, nachdem Iniesta im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand abgewehrt hatte. Am Ende stand nach einer hitzigen Schlussphase der erste Triumph von Atletico in dieser Saison über den fünfmaligen Königsklassen-Sieger zu Buche. Und auch in dieser Champions-League-Saison wird es keine erfolgreiche Titelverteidigung geben.

Bayern wacklig, aber erfolgreich

Bayern München hat sich dagegen nach einer wackligen Vorstellung bei Benfica Lissabon zum fünften Mal nacheinander ins Halbfinale gezittert und darf weiter vom Triplé träumen: Die Bayern erkämpften sich ein 2:2 beim portugiesischen Meister. Das Team von Trainer Pep Guardiola trennen nur noch zwei Schritte vom Finale in Mailand. Doch wenn am 28. Mai Titel Nummer sechs folgen soll, brauchen die Münchner eine Leistungssteigerung.

Guardiola setzte auf defensive Stabilität. Im 4-1-4-1-System fehlte im Vergleich zum Hinspiel neben Lewandowski auch Bernat. Dafür begannen Martinez im Abwehrzentrum und Xabi Alonso. Nach Benficas Führungstreffer durch Jimenez (27.') schienen die Bayern zu taumeln, doch der überragende Vidal (38.') sorgte mit einem fulminanten Schuss mit dem Spann für den Ausgleich. Müller (52.') ließ die 4 000 mitgereisten Bayern-Fans jubeln.

In der Schlussphase hatte Martinez Glück, dass Schiedsrichter Kuipers ein heftiges Einsteigen kurz vor dem Strafraum nur mit 
Gelb ahndete (74.'). Talisca versenkte den fälligen Freistoß sehenswert im Winkel und sorgte nochmals für Hochspannung. 
Letztlich reichte das 1:0 aus dem Hinspiel vor 
einer Woche aber zum Weiterkommen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Champions League
Am Dienstagabend findet das Halbfinal-Rückspiel zwischen Bayern München und Atletico Madrid statt. Der deutsche Rekordmeister hat weiterhin das Triplé im Visier.
Augusto Fernandez und die "Rojiblancos" (l.) triumphierten im Hinspiel gegen die Bayern um Robert Lewandowski.
Nur das Weiterkommen zählt. „Halbfinale ist nichts“, lautet die Bayern-Losung gegen Atletico Madrid. Kampfkraft und Willensstärke werden nötig sein in einem Stadion, in dem es zur Sache geht.
Die Spielweise von Atletico dürfte Pep Guardiola einige Sorgen bereiten.
Auslosung in der Champions League
Real Madrid muss im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City ran. In München freut man sich auf das Aufeinandertreffen gegen die starke Truppe von Atletico Madrid, die im Viertelfinale den Titelverteidiger rausgeworfen hat.
Pep Guardiola kennt die spanische Liga sehr gut. Das könnte ein Vorteil sein, wenn die Bayern auf Atletico treffen.
Wolfsburg hat es nicht geschafft. Das Zwei-Tore-Polster aus dem Hinspiel übertrumpfte Real Madrids Cristiano Ronaldo mit einem Dreierpack. Auch "ManCity" steht im Halbfinale.
Cristiano Ronaldo stellte seine Extraklasse unter Beweis.
Die ersten beiden Viertelfinal-Hinspiele in der Champions League endeten am Dienstag jeweils mit knappen Heimsiegen: Die Fans des FC Barcelona und des FC Bayern München durften jubeln.
Torwart Jan Oblak ist geschlagen, Toräger Luis Suarez kann sich freuen.
Viertelfinale der Champions League
Für Bayern München zählt gegen Benfica Lissabon nur das Weiterkommen. Alles andere wäre eine böse Überraschung. Der FC Barcelona möchte gegen Atletico Madrid die Schlappe aus dem "Clasico" vergessen machen.
Benficas Jonas galt einst als "schlechtester Stürmer der Welt" - doch diese Zeiten sind definitiv vorbei.