Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Asgreen gewinnt Tour des Flandres vor van der Poel
Sport 04.04.2021

Asgreen gewinnt Tour des Flandres vor van der Poel

Kasper Asgreen feiert nach dem Sieg bei der E3 Saxo Bank Classic den nächsten Erfolg.

Asgreen gewinnt Tour des Flandres vor van der Poel

Kasper Asgreen feiert nach dem Sieg bei der E3 Saxo Bank Classic den nächsten Erfolg.
Foto: dpa
Sport 04.04.2021

Asgreen gewinnt Tour des Flandres vor van der Poel

Nach dem Sieg im vergangenen Jahr verliert Mathieu van der Poel die Tour des Flandres 2021 auf den letzten Metern.

(bob/DW) - Mathieu van der Poel (NL/Alpecin) träumte am Sonntag bei der Tour des Flandres von der Titelverteidigung, im Sprint war Kasper Asgreen (Deceuninck) jedoch schneller. Nach 254 km fuhr der Däne vor van der Poel und Greg van Avermaet (B/Ag2r) ins Ziel. Doch auch ein Luxemburger überzeugte bei der Flandern-Rundfahrt. 

Das Rennen wurde 100 km vor dem Ziel im Molenberg richtig lanciert, als das Team des späteren Siegers das Tempo erhöhte. Kevin Geniets (Groupama) trat kurze Zeit später in Erscheinung. Der Luxemburger Meister attackierte im Anstieg des Berendries, zehn andere Fahrer schlossen sich ihm an.

Doch die Gruppe war den Favoriten zu stark, sodass das Peloton sie nach 5 km wieder eingeholt hatte.

Kevin Geniets hat in der entscheidenden Phase einen Plattfuß.
Kevin Geniets hat in der entscheidenden Phase einen Plattfuß.
Foto: Serge Waldbillig

Jempy Drucker (Cofidis) erlebte 66 km vor dem Ziel eine Schrecksekunde: Ein Fahrer berührte sein Hinterrad und stürzte. Er riss dabei viele andere Fahrer mit zu Boden, wie auch Weltmeister Julian Alaphilippe (F/Deceuninck). Drucker schaffte es gerade noch so, sich auf dem Rennrad zu halten.

Geniets kämpft sich zurück

Nur kurze Zeit später stand Geniets wieder im Fokus: Er hatte sechs Kilometer vor dem Anstieg des Oude Kwaremont einen Plattfuß, schaffte es aber rechtzeitig wieder zurück ins Peloton. Doch 51 km vor dem Ziel, im Paterberg, konnte er dem Tempo der Favoriten wie so viele andere Fahrer nicht mehr folgen. Die Gruppe um die Topstars wurde immer kleiner.


Alex Kirsch (Trek-Segafredo) - E3 Saxo Bank Classic 2021 - Foto: Serge Waldbillig
Radprofi Kirsch positiv getestet
Die Flandern-Rundfahrt findet ohne Alex Kirsch statt. Der Radprofi hat sich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Van der Poel, Asgreen und Wout van Aert (B/Jumbo) setzten sich ab, allerdings konnte Letzterer dem Duo nicht mehr folgen. Die Entscheidung fiel im Sprint, in dem sich Asgreen durchsetzte.

Geniets kam mit vier Minuten Rückstand als 52. ins Ziel. Luc Wirtgen (Bingoal) war als 69. neun Minuten langsamer als Asgreen. Sein Bruder und Teamkollege Tom Wirtgen sowie Jempy Drucker (Cofidis) schafften es nicht bis zum Zielort nach Oudenaarde.

Alex Kirsch (Trek) wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und fehlte deshalb.

Im Rennen der Frauen, das über 152 km ging, landete Christine Majerus (SD Worx) auf Platz 62 (auf 5'22''). Die Niederländerin Annemiek van Vleuten (Movistar) sicherte sich den Sieg.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jungels scheitert denkbar knapp
Beim Eintagesrennen Dwars door Vlaanderen hat Bob Jungels den Sieg nur ganz knapp verpasst. Der Luxemburger musste sich mit dem dritten Platz begnügen.
Bob Jungels (Deceuninck) am Nokereberg