Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Andy Schleck und das verflixte Knie
Sport 22.04.2014 Aus unserem online-Archiv

Andy Schleck und das verflixte Knie

Freundin Jil und Sohn Teo spendeten Andy Schleck Trost.

Andy Schleck und das verflixte Knie

Freundin Jil und Sohn Teo spendeten Andy Schleck Trost.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 22.04.2014 Aus unserem online-Archiv

Andy Schleck und das verflixte Knie

Wird Andy Schleck am Mittwoch bei der Flèche Wallonne am Start sein und somit den zweiten der drei bekannten Ardennen-Klassiker in Angriff nehmen? Die defintive Entscheidung wird am Dienstagnachmittag fallen.

(jg) - Wird Andy Schleck am Mittwoch bei der Flèche Wallonne am Start sein und somit den zweiten der drei bekannten Ardennen-Klassiker in Angriff nehmen? Die defintive Entscheidung wird erst am Dienstagnachmittag fallen.

Am Montag sah es für den 28-Jährigen nicht gut aus: Zwar absolvierte der Mondorfer ein kurzes Training auf flachem Terrain, allerdings abseits der Teamgefährten und vor allem weiterhin mit Knieschmerzen. Beim Team Trek Factory Racing möchte man aber abwarten, wie sich die Verletzung entwickelt. Noch steht Andy Schleck demnach in der Startliste für die 199 km zwischen Bastogne und Huy. Am heutigen Nachmittag wird sich entscheiden ob Andy Schleck starten wird.

Der Mondorfer war bekanntlich am Sonntag beim Amstel Gold Race nach 93 km gestürzt und war dabei mit dem rechten Knie gegen einen Metallpfosten geprallt. Nach 132 km musste er das Rennen wegen stechender Schmerzen aufgeben.

Zwei Änderungen wird es für die Flèche Wallonne im Team Trek Factory Racing auf jeden Fall geben: Julian Arredondo (COL) und Calvin Watson (AUS) stoßen ins Aufgebot, während Kristof Vandewalle (B) und der beim Amstel Gold Race ebenfalls gestürzte Haimar Zubeldia (E) die Flèche Wallonne nicht in Angriff nehmen werden.