Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Amicale verhindert die Sensation
Sport 25.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Halbfinale im Basketball

Amicale verhindert die Sensation

Samy Picard stellte vor heimischer Kulisse seine Fähigkeiten unter Beweis.
Halbfinale im Basketball

Amicale verhindert die Sensation

Samy Picard stellte vor heimischer Kulisse seine Fähigkeiten unter Beweis.
Foto: Yann Hellers
Sport 25.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Halbfinale im Basketball

Amicale verhindert die Sensation

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Vor heimischer Kulisse musste Amicale am Dienstagabend alles in die Waagschale werfen, um das Finale der Meisterschaft zu erreichen. Im entscheidenden dritten Spiel setzten sich Bob Melcher und Co. gegen T71 durch.

(bob) - Fast wäre T71 am Dienstagabend die Sensation gelungen. Schumacher und Co. zeigten im entscheidenden dritten Halbfinale in Steinsel eine starke Leistung und forderten den Titelfavoriten von Beginn an. In einer von der Offensive beider Teams geprägten Partie behielt Amicale am Ende allerdings mit 95:89 die Oberhand.

Die Mannschaft von Trainer Ken Diederich trifft nun am Samstag im ersten Finalspiel auf die Musel Pikes. Für Steinsel verlief der Weg ins Finale deutlich schwerer als erwartet. Nachdem sich Amicale am vergangenen Samstag im zweiten Halbfinale den Düdelingern mit 83:97 geschlagen geben musste, war der Pokalsieger nun auf eine bessere Leistung angewiesen.

Unterstützung der Luxemburger

T71 schaffte es zwar vor allem durch US-Amerikaner Johnson im Spiel zu bleiben und die Gastgeber nicht davonziehen zu lassen, am Ende war die individuelle Klasse der Steinseler jedoch ausschlaggebend. Neben 20 Zählern von McDaniel wussten auch Bob Melcher (20 Punkte und acht Assists) sowie Picard (23 Punkte) zu überzeugen.

Nachdem die Musel Pikes die ersten beiden Spiele gegen Etzella gewannen, dürfen sich die Zuschauer auf eine spannende Finalserie freuen, die ebenfalls nach dem Modus "best of three" ausgetragen wird. Für Düdelingens Ruffato war die Halbfinalpartie dagegen das letzte Spiel. Der Aufbauspieler tritt kürzer und wird in der kommenden Spielzeit nur noch für das zweite Team des Clubs auflaufen.

Das erste Halbfinale findet am Samstag in Steinsel um 20. 30 Uhr statt. Bei den Frauen ist das erste Endspiel-Duell zwischen Amicale und den Musel Pikes am 1. Mai um 18.30 Uhr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn am Freitagabend das erste von drei möglichen Viertelfinals zwischen T71 und den Musel Pikes stattfindet, ist der Gastgeber eigentlich favorisiert. Doch haben die Düdelinger wirklich bessere Chancen aufs Weiterkommen? Die beiden Teams im Vergleich.
Tom Welter (r.) und die Musel Pikes haben gute Chancen, sich gegen Eric Jeitz und T71 durchzusetzen.
Videokommentar zum Basketball
In der Basketballmeisterschaft gibt es aktuell einiges zu diskutieren. Die LW-Redakteure Daniel Wampach und Joe Geimer haben sich mit allen brisanten Themen befasst. Dabei gab es erneut Kritik am Spielmodus.
10 Basketball Total League Meisterschaft der Maenner Spielzeit 2016-17 zweites Halbfinalspiel zwischen den T71 Dudelingen und der Amicale Steinsel am 22.04.2017 Bob MELCHER (8 Amicale)
Titelaspirant Amicale plant bereits für die Zukunft. Ab der kommenden Saison wird Etzellas Yann Wolff für den Pokalsieger auflaufen. Der 22-Jährige soll Alex Laurent ersetzen.
Auf Yann Wolff (14), hier gegen Düdelingens Tim Schmit, wartet eine neue Herausforderung.
Mit einem spektakulären Endspurt hat T71 ein Entscheidungsspiel gegen Amicale erzwungen. Die Musel Pikes stehen im Finale der Basketball-Meisterschaft.
In die Zange genommen: Amicale mit Samy Picard wurde von T71 mit Gilles Ruffato (l.) und Tim Schmit (r.) geschlagen.
Kommentar zum Basketball-Modus
Anders als im Großteil der ausländischen Basketball-Ligen werden die Halbfinal- und Finalserien in Luxemburg nach dem Modus "best of three" ausgetragen. Dabei gibt es kaum Gründe dafür. Ein Kommentar.
Gegen Nelson Delgado (blau) und Etzella reicht den Musel Pikes nur noch ein Sieg zum Finaleinzug. Dabei sollte die Serie länger dauern.
Halbfinals im Basketball
Die Halbfinals in der Basketball-Meisterschaft stehen an. Vor den ersten Partien sprechen die vier Trainer der Titelaspiranten über die Form ihrer Teams, den Halbfinalgegner, die Erfolgsfaktoren und die Ziele.
Ken Diederich (Amicale) und Philip Dejworek (r., T71) trafen seit 2015 bereits mehrfach aufeinander.